Die Drei von der Tankstelle

Die Drei von der Tankstelle

BR Deutschland 1955, Spielfilm

Comments

Have you seen this film? Then share your thoughts with us!

Strahlemann und Söhne

Dies ist ein strahlender Film. Germaine Damar tanzt, singt - und strahlt vor Lebenlust und Freude. Giller zappelt um seine langen Beine - und strahlt. Walter Müller kann selbst in verdrießlicher Stimmung nicht anders - als strahlen. Am besten aber gibt der Grandseigneur der Filmszene in den Fünfzigern, der schon im Original 1930 dabei war, den Strahlemann: Willy Fritsch. Wenn Autor Gustav Kampendonk formulieren konnte: „Drei Männer zusammen sind fast so klug wie eine Frau“, dann strahlt er vor lauter Eigenwitz. Auf sein Konto geht auch die Formulierung, dass die Drei von der Tankstelle sich schon als zweijährige kannten und in einer Sandkiste spielten. Beim Dreh waren Giller 28, Hoven 33, Müller 44 Jahre. Das muss eine große Kiste gewesen sein... Gestrahlt hat vermutlich auch Produzent Kurt Ulrich, weil die Jungs vom Filmbauamt sich etwas Tolles einfallen liessen. Über der Tankstelle im Wald prangt nicht nur der Name „Kleeblatt“, sondern darüber im Logo des Produzenten „Berolin“. Wie „Berolina“. Wo sie doch alle hierher kommen, um an mir herumzuzapfen... Claude Farrell kriegt auch das flackernde Leuchten, wenn sie gut geschminkt und aufgebrezelt zu der jungen Tochter ihres Fritsch sagt: „Ich möchte um die Hand ihres Vaters anhalten“. Lachen, Grinsen, Glühen, Lodern. Einer, der nicht strahlt, ist Rudolf Vogel in der Rolle des Gerichtsvollziehers. Aber da die Musik von Werner Richard Heymann auch zweieinhalb Dezennien später noch wie ein Ohrwurm klingt (Instrumentierung: Gerd Wilden), kommt auch sein „Lieber, guter Herr Gerichtsvollzieher“ gut an. Schließlich strahlt das Publikum mit, wenn der alte Charmeur Willy Fritsch die Brücke zu damals schlägt: „Wissen Sie, ich habe auch einmal ganz klein mit einer Tankstelle angefangen, auch mit zwei Freunden, und wir haben uns vor 25 Jahren um ein Mädel gezankt - damals war ich der Glückliche.“ Greint, lacht und funkelt und knöpft sich das Sakko seines gut sitzenden Maßanzugs zu. Soviel Strahlkraft war nie!

Credits

All Credits

Director:Hans Wolff
Creative supervisor:Willi Forst
Assistant director:Hermann Leitner
Screenplay:Gustav Kampendonk
based on:Franz Schulz (Drehbuch), Paul Frank (Drehbuch)
Director of photography:Willi Sohm
Camera operator:Willi Kuhle
Assistant camera:Hermann Dey
Still photography:Richard Wesel
Production design:Peter Schlewski, Hanns H. Kuhnert (Architekt), Kurt Herlth (Architekt)
Make-up artist:Fredy Arnold, Werner Schröder, Maria Westhoff
Costume design:Trude Ulrich
Editing:Hermann Leitner
Sound:Heinz Garbowski
Choreographer:Sabine Ress, Gisela Free (Assistenz)
Music:Werner Richard Heymann
Conductor:Werner Müller
Music performer:RIAS-Tanzorchester
Vocals:Cornel-Trio, Rita Paul
Lyrics:Robert Gilbert, Bruno Balz
  
Cast: 
Adrian HovenPeter
Walter MüllerRobert
Walter GillerFritz
Germaine DamarGaby Kossmann
Willy FritschKonsul Willy Kossmann
Monika BurgIrene von Turoff
Oskar SimaDr. Calmus
Wolfgang NeussProkurist Bügel
Hans Moser
Rudolf Vogel
Hilde Hildebrand
Fritz Imhoff
Alexa von Porembsky
Oscar Sabo
Carl Hinrichs
Rolf Olsen
Hans Schwarz Jr.
Wulf Rittscher
Friedl Hardt
  
Production company:Berolina-Film GmbH (Berlin)
Producer:Willi Forst, Kurt Ulrich (Gesamtleitung)
Line producer:Kurt Schulz
Unit production manager:Heinz Willeg, Karl Mitschke
Location manager:Günther Regenberg, Walter Dettmann
Shoot:: Atelier Berlin-Tempelhof, Berlin
Original distributor:Herzog Filmverleih GmbH (München)
Length:2554 m, 93 min
Format:35mm, 1:1,37
Picture/Sound:Eastmancolor, Mono
Rating:FSK-Prüfung (DE): 06.12.1955, 11153, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei
Screening:Uraufführung (DE): 22.12.1955, Frankfurt am Main, Turm-Palast;
TV-Erstsendung (DE): 29.01.1966, ZDF

Titles

Originaltitel (DE) Die Drei von der Tankstelle

Versions

Original

Length:2554 m, 93 min
Format:35mm, 1:1,37
Picture/Sound:Eastmancolor, Mono
Rating:FSK-Prüfung (DE): 06.12.1955, 11153, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei
Screening:Uraufführung (DE): 22.12.1955, Frankfurt am Main, Turm-Palast;
TV-Erstsendung (DE): 29.01.1966, ZDF