Die freudlose Gasse

Die freudlose Gasse

Deutschland 1925, Spielfilm

Inhalt

The Street of Sorrow

Austria, during the great inflation. The entire country has broken down; once opulent districts of Vienna, symbols of the city′s wealth, are marked by poverty and neglect. Nonetheless, there are still those who unscrupulously take advantage of the desperate situation of others. For example, the former small-businessman Rosenow, who has now become general director of the Central European Bank. As a person, he is a good-hearted man of integrity, but as a businessman, cunning and relentless. But even other small-businessmen take advantage of the desolate situation. The butcher, the baker, the seamstress. While the butcher uses his power to bend the will of beautiful young girls, the seamstress has other plans for them: she couples the young girls with well-situated men, who are eager to pay a price for a bit of physical warmth in these cold times. Not even the murder of the rich Lia Leid can keep them from their evil deeds.

Source: German films Service & Marketing GmbH

Comments

Have you seen this film? Then share your thoughts with us!

Die Straße der Niedertracht

Wien 1921 - Es herrscht Inflation. Menschen drängen sich verzweifelt wartend vor einem Metzgerladen. Da tritt der brutale Metzger (Werner Krauß) vor die Tür, begleitet von seiner zähnefletschenden Riesendogge. Fleisch wollt ihr? „Für euch gibt es nichts“, sagt er. Doch als sich ein hübsches verzweifeltes Mädchen an ihn wendet, nimmt er sie mit in seinen Laden. Ja, da hängt wahrlich genug Fleisch. Aber der Preis? Der brutale Kerl verschwindet mit dem Mädchen hinter der Tür zum Lager und als sie wieder herauskommt, hat sie zwar ihr Fleisch, aber ihr Gesicht sagt auch, was sie durchgemacht hat. - Wohl kaum ein Stummfilm ist so zerschnitten, verändert, zensiert worden wie „Die freudlose Gasse“. Mit dieser Form des Realismus wollten die Zensoren nichts zu tun haben. „Aber es war doch so. Wir haben es doch mit eigenen Augen gesehen“, schreibt Drehbuchautor Willy Haas später an die Zensoren. Es hilft nichts. Aber die soziale Anklage hält Regisseur G.W. Pabst auch nicht durch. Der Film entfernt sich über lange Strecken von der armseligen Gasse. Im Hinterstübchen einer Modistin feiern die Reichen ihre Orgien. Grete Rumfort (Greta Garbo) muss Geld herbeibringen, damit sie Vater und Schwester ernähren kann. Aber womit? Als die Modistin sie mit einem Freier verkuppelt, läuft sie einfach davon. Bei den tableaux vivants will sie nicht mitmachen. Da taucht ganz unverhofft ein amerikanischer Offizier auf, der dem anständigen Mädchen weiterhilft. So wird das Ganze entschärft. Aber bis es dazu kommt, tänzelt die Kamera von Guido Seeber vor allem um die Anmut und Grazie der Greta Garbo. Sie war damals 20 Jahre alt und spielte ihre erste größere Rolle. Die Faszination dieses Gesichts, das so erstaunlich filmisch wirkte, ihre natürliche Haltung, das Leuchten ihrer grell geschminkten Augen, der fein geschwungene Mund, ihre zarte Figur sind ein Fest für die Augen. Sie muss nicht zu hören sein, um sie zu verstehen. Die Garbo wirkt auch ohne Zwischentitel. Eine Filmfantasie, die „zwischen Bildern von Tyrannei und Chaos“ (Kracauer) schwankt.

Credits

Director:G. W. Pabst
Screenplay:Willy Haas
Director of photography:Guido Seeber, Curt Oertel (Lichtsetzung), Walter Robert Lach
Editing:Mark Sorkin, Anatole Litvak, G. W. Pabst
  
Cast: 
Asta NielsenMaria Lechner
Greta GarboGrete Rumfort
Gräfin Agnes EsterhazyRegina Rosenow
Werner KraußFleischermeister
Henry StuartEgon Stirner
Einar HansonUS-Leutnant Davy
Grigori ChmaraKellner
Karl EtlingerGeneraldirektor Rosenow
Ilka GrüningFrau Rosenow
Jaro FürthHofrat Rumfort
Robert GarrisonGanez
TamaraLia Leid
Valeska GertFrau Greifer
Hertha von WaltherElse
Mario CusmichUS-Colonel Irving
Max KohlhaseVater Lechner
Sylvia TorffMutter Lechner
Alexander MurskiRechtsanwalt Dr.Leid
Gräfin Tolstoi-PinèsFräulein Henriette
Edna MarksteinFrau Merkl
Otto ReinwaldElses Mann
M. RaskatoffTrebitsch
Krafft-RaschigUS-Soldat
Loni NestMariandl Lechner
Max PretzfelderJuwelier
Ernst BrodaSchieber im Salon der Greifer
Elisabeth PabstWartende im Bankgebäude
  
Production company:Sofar-Film-Produktion GmbH (Berlin)
Producer:Michael Salkind, Romain Pinès

All Credits

Director:G. W. Pabst
Assistant director:Mark Sorkin, Anatole Litvak
Screenplay:Willy Haas
based on:Hugo Bettauer (Roman)
Director of photography:Guido Seeber, Curt Oertel (Lichtsetzung), Walter Robert Lach
Production design:Hans Sohnle, Otto Erdmann
Editing:Mark Sorkin, Anatole Litvak, G. W. Pabst
  
Cast: 
Asta NielsenMaria Lechner
Greta GarboGrete Rumfort
Gräfin Agnes EsterhazyRegina Rosenow
Werner KraußFleischermeister
Henry StuartEgon Stirner
Einar HansonUS-Leutnant Davy
Grigori ChmaraKellner
Karl EtlingerGeneraldirektor Rosenow
Ilka GrüningFrau Rosenow
Jaro FürthHofrat Rumfort
Robert GarrisonGanez
TamaraLia Leid
Valeska GertFrau Greifer
Hertha von WaltherElse
Mario CusmichUS-Colonel Irving
Max KohlhaseVater Lechner
Sylvia TorffMutter Lechner
Alexander MurskiRechtsanwalt Dr.Leid
Gräfin Tolstoi-PinèsFräulein Henriette
Edna MarksteinFrau Merkl
Otto ReinwaldElses Mann
M. RaskatoffTrebitsch
Krafft-RaschigUS-Soldat
Loni NestMariandl Lechner
Max PretzfelderJuwelier
Ernst BrodaSchieber im Salon der Greifer
Elisabeth PabstWartende im Bankgebäude
  
Production company:Sofar-Film-Produktion GmbH (Berlin)
Producer:Michael Salkind, Romain Pinès
Shoot:02.1925-03.1925: Berlin
Original distributor:Herschel-Sofar-Film-Verleih GmbH (Berlin + Hamburg)
Length:9 Akte, 3734 m, 125 min
Format:35mm, 1:1,33
Picture/Sound:s/w, stumm
Rating:Zensur (DE): 15.05.1925, B.10477, Jugendverbot
Screening:Uraufführung (DE): 18.05.1925, Berlin, Mozartsaal;
TV-Erstsendung: 31.10.1972, ZDF

Titles

Originaltitel (DE) Die freudlose Gasse

Versions

Original

Length:9 Akte, 3734 m, 125 min
Format:35mm, 1:1,33
Picture/Sound:s/w, stumm
Rating:Zensur (DE): 15.05.1925, B.10477, Jugendverbot
Screening:Uraufführung (DE): 18.05.1925, Berlin, Mozartsaal;
TV-Erstsendung: 31.10.1972, ZDF
 

Prüffassung

Length:9 Akte, 3673 m
Format:35mm
Picture/Sound:s/w, stumm
Rating:Zensur (DE): 29.03.1926, O.00285, Jugendverbot
 

Archivfassung

Length:3235 m
Format:35mm, 1:1,33
Picture/Sound:s/w, stumm
Screening:TV-Erstsendung (DE): 17.12.1998, Arte