Frau Luna

Frau Luna

Deutschland 1941, Spielfilm

Films from the National-Socialist period must be considered in the context of state-influenced production and reception. Further informations »

Inhalt

Mistress Moon
Theatre goers in Berlin are looking forward to the new operetta "Frau Luna". But the Berlin police privy council who observes the final rehearsal judges that the costumes of the ladies on stage are too candid. To prevent any indecent behaviour, he stops the show. The president of the socitey of the Thusneldas has made it his own business to keep a close watch on the capital′s public morality. But theatre director Knoppe has already made up a plan how he could convince the distinguished society to release the long-awaited operetta. He wants to befriend the guardians of public morals, and soon the premiere of "Frau Luna" is back on schedule.

But the members of the Thusnelda society are far less decent as they always pretend to be. Knoppe even has to pull out all the stops to bail his new-found friends out. With the help of his attractive singer Vera, who is able to seduce even the most decent man, Knoppe finally succeeds to put "Frau Luna" back on stage.

Comments

Have you seen this film? Then share your thoughts with us!

Wenn der Lingen mit dem Lingen

Es hätte so entlarvend witzig werden können - die regierenden Schwarzfräcke Berlins als Heuchler enttarnt, die moralinsauer Wasser predigen und Wein trinken. Der biederernst verspiesserte Zensor (Hubert von Meyerinck) nimmt Anstoss an den zu knappen Kostümen der Revue „Berliner Luft“. Der Theaterdirektor (tänzelnd und wortreich: Will Dohm) ist ausser sich. Was soll er machen? Da ergibt sich die Lösung: der Ober-Oberzensor ist heimlich liiert mit der Starsoubrette und wenn man... Aber leider heißt der Regisseur dieses Films Theo Lingen und was nun in einer Gesellschaftssatire enden könnte, verflacht zusehends und landet schließlich auf einem Tandem(!), auf dem Lingen und Herking zunächst singen „Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe, Liebe, sei ein bisschen nett zu mir“, weil aber die Herking zu sehr in ihre Schminke heult, muss Paul Kemp mit Lingen auf‘s Tandem, wodurch eine kleine Ironie ins Spiel kommt. Denn wieso soll Lingen Kemp Liebe schenken? Alle weiteren Versuche, Sinn und Unsinn der Story zu scheiden, sind fruchtlos. Es wird gealbert, enthüllt, enttarnt und wieder gekittet und zum guten Schluss verfällt Paul Henkels als Polizeipräsident den Verführungskünsten der Soubrette und alle alten angeblich „seriösen“ Gentlemen schwingen im Takt zu Linckes Musik „Det ist die Berliner Luft, Luft, Luft“. Von der anfänglichen Enge und Starrheit mit der sie die Moralkeule schwangen, kein Wort mehr. Die Herren spielen mit Freude „Die Reise nach Jerusalem“. Und natürlich bleibt als letzter der Oberzensor übrig, der dann die Soubrette küsst. So löst sich alles komödienstadlhaft in Frohsinn auf und jeder Widerhaken, den das Thema ja auch gehabt hätte, wird ins Nichtssagende umgebogen. Naivität besiegt Frivolität. - In Erinnerung bleibt ein völlig überdrehter Lingen, dem der Regisseur Lingen keinerlei Maß auferlegte und der schließlich dafür verantwortlich bleibt, dass „Frau Luna“ trotz der Starbesetzung dorthin zu schiessen wäre, wo sie hingehört: auf den Mond.

Credits

Director:Theo Lingen
Screenplay:Ernst Marischka
Director of photography:Ekkehard Kyrath
Editing:Ella Ensink
Music:Paul Lincke
  
Cast: 
Lizzi WaldmüllerOperettensängerin Vera Waldner
Fita BenkhoffFrau Gerlach
Irene von MeyendorffStieftochter Gerda Gerlach
Karl SchönböckMusikverleger Paul Rüdinger
Theo LingenLepke
Paul KempMax
Else von MöllendorffTraute
Paul HenckelsPoizeigeheimrat Schmidt
Georg AlexanderThusneldenbund-Präsident Lüdecke
Hubert von MeyerinckRat Haschke
Will DohmTheaterdirektor Knoppe
Günther LüdersSekretär Friese
Jakob TiedtkeDirektor in den Zelten Schüßler
Bruno FritzInspizient Milke
Kurt SeifertDirektor in der Hasenheide Lindemann
Paul WestermeierMechaniker Scholte
Ursula HerkingArtistin Cäcilie
Ewald WenckArtist Kneipp
Roma BahnFrau von Blumenfeld
Cordy MillowitschFrau Busebach
Heinz Geißler-KochAlois Lehmann, Berliner Schwergewichtsringmeister
Leo PeukertWirt vom "Groben Gottlieb"
Hanne HiobMädchen bei Vera im Apollo-Theater
Klaus PohlFotograf von Lutter & Wegner
Karl PlatenRegisseur am Apollo-Theater
Hans Hermann SchaufußPolizeirat aus Cottbus
Vera SchröderMädchen bei Gerlach
Angelo Ferrari
Herbert Weißbach
Wolfgang von Schwindt
Max W. Hiller
Fritz Böttger
Hans Waschatko
Fred Goebel
Ali Ghito
  
Production company:Majestic-Film GmbH (Berlin)
Producer:Franz Tappers, Helmut Eweler

All Credits

Director:Theo Lingen
Assistant director:Rudolf Hilberg
Screenplay:Ernst Marischka
based on:Paul Lincke (Operette)
Director of photography:Ekkehard Kyrath
Assistant camera:Ernst W. Kalinke
Still photography:Karl Ewald
Production design:Alfred Bütow, Heinrich Beisenherz
Costume design:Ilse Naumann
Editing:Ella Ensink
Sound:Oskar Haarbrandt
Music:Paul Lincke
Conductor:Paul Hühn
  
Cast: 
Lizzi WaldmüllerOperettensängerin Vera Waldner
Fita BenkhoffFrau Gerlach
Irene von MeyendorffStieftochter Gerda Gerlach
Karl SchönböckMusikverleger Paul Rüdinger
Theo LingenLepke
Paul KempMax
Else von MöllendorffTraute
Paul HenckelsPoizeigeheimrat Schmidt
Georg AlexanderThusneldenbund-Präsident Lüdecke
Hubert von MeyerinckRat Haschke
Will DohmTheaterdirektor Knoppe
Günther LüdersSekretär Friese
Jakob TiedtkeDirektor in den Zelten Schüßler
Bruno FritzInspizient Milke
Kurt SeifertDirektor in der Hasenheide Lindemann
Paul WestermeierMechaniker Scholte
Ursula HerkingArtistin Cäcilie
Ewald WenckArtist Kneipp
Roma BahnFrau von Blumenfeld
Cordy MillowitschFrau Busebach
Heinz Geißler-KochAlois Lehmann, Berliner Schwergewichtsringmeister
Leo PeukertWirt vom "Groben Gottlieb"
Hanne HiobMädchen bei Vera im Apollo-Theater
Klaus PohlFotograf von Lutter & Wegner
Karl PlatenRegisseur am Apollo-Theater
Hans Hermann SchaufußPolizeirat aus Cottbus
Vera SchröderMädchen bei Gerlach
Angelo Ferrari
Herbert Weißbach
Wolfgang von Schwindt
Max W. Hiller
Fritz Böttger
Hans Waschatko
Fred Goebel
Ali Ghito
  
Production company:Majestic-Film GmbH (Berlin)
Producer:Franz Tappers, Helmut Eweler
Unit production manager:Conrad Flockner
Location manager:Friedrich Kurth, Kurt Heinz, Paul Goergens
Shoot:05.04.1941-06.1941:
Original distributor:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin)
Length:2783 m, 102 min
Format:35mm, 1:1,37
Picture/Sound:s/w, Tobis-Klangfilm
Rating:Zensur (DE): 21.07.1941, B.55680, Jugendverbot
Screening:Berliner Erstaufführung (DE): 04.11.1941, Berlin, Marmorhaus

Titles

Originaltitel (DE) Frau Luna

Versions

Original

Length:2783 m, 102 min
Format:35mm, 1:1,37
Picture/Sound:s/w, Tobis-Klangfilm
Rating:Zensur (DE): 21.07.1941, B.55680, Jugendverbot
Screening:Berliner Erstaufführung (DE): 04.11.1941, Berlin, Marmorhaus
 

Prüffassung

Length:2703 m, 99 min
Rating:FSK-Prüfung (DE): 23.06.1950, 01460, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 13.02.1957, 01460 [2. FSK-Prüfung]
 
Length:2775 m, 101 min
Rating:Zensur (DE): 27.07.1944, B.60403, Jugendverbot
 

Overview

Materials

Literature

KOBV-Suche