Edgar Reitz und Philip Gröning auf der Biennale

28.07.2006 | 11:31 Uhr

Edgar Reitz und Philip Gröning auf der Biennale



Zur 63. Mostra internazionale d’arte cinematografica in Venedig, die vom 30. August bis 10. September 2006 stattfindet, sind die deutschen Regisseure Edgar Reitz und Philip Gröning eingeladen.




Edgar Reitz wird nach seinen Festivalerfolgen "Heimat" (1981-84), "Die zweite Heimat" (1988-92) und "Heimat 3" (2002-04) nun seinen neuesten Film "Heimat – Fragmente" vorstellen, der in rund 40 Szenen seine Protagonistin Lulu auf der Suche nach etwas zeigt, das sie die "alte Zukunft aus Kindertagen" nennt. Gleichzeitig skizziert der Film Leben und Träume von Frauen eines Jahrhunderts. Zu sehen sein wird die Produktion in der Reihe "Orizzonti" am ersten Festivalwochenende.

Jurypräsident der Sektion "Orizzonti" ist in diesem Jahr Philip Gröning, dessen Film "Die grosse Stille" (2002-05) im Vorjahr in Venedig Weltpremiere hatte.

In den offiziellen Wettbewerb des Festivals wurde "Black Book" (2005/06) von Paul Verhoeven, eine niederländisch-deutsch-britische Koproduktion, eingeladen. Auch im Kurzfilmwettbewerb, dessen Auswahl noch nicht abgeschlossen ist, werden mindestens zwei deutsche Beiträge zu sehen sein, die zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen:

http://www.labiennale.org/en/

http://www.german-films.de

Eine Übersicht aller Veranstaltungen rund um den deutschen Film – von Festivals, über Ausstellungen bis hin zu Seminaren – finden Sie
hier auf filmportal.de.

M T W T F S S
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Filme

Personen