Preise für deutsche Filme in Marseille, Jerusalem, Giffoni und Pärnu

28.07.2009 | 18:14 Uhr

Preise für deutsche Filme in Marseille, Jerusalem, Giffoni und Pärnu



Auf internationalen Sommerfestivals waren deutsche Filme im Juli gut vertreten und erhielten zahlreiche Preise.



Beim renommierten Festival International du Documentaire de Marseille (8.-13. Juli) ging der Grand Prix des Internationalen Wettbewerbs an Thomas Heise für seinen Dokumentarfilm "Material".

Auf dem Jerusalem International Film Festival (9.-18. Juli) wurden zwei deutsche Dokumentarfilme ausgezeichnet. Michael Verhoeven erhielt für "Menschliches Versagen" den Avner Shalev Yad Vashem Chairman"s Award , Felix Moeller für die Produktion "Harlan - Im Schatten Von Jud Süss" den Forum for the Preservation of Audio-Visual Memory Award .

Beim auf Kinder- und Jugendfilme spezialisierten Giffoni Film Festival, das am Samstag zu Ende ging, wurde in der Sektion 16+ "Im Winter Ein Jahr" von Caroline Link mit dem Crystal Gryphon Campania Bank Award gewürdigt.

Drei deutsche Filme wurden am Sonntag beim Pärnu International Documentary and Anthropology Film Festival in Estland ausgezeichnet: Die Kurzdokumentarfilme "Was Übrig Bleibt" von Fabian Daub/Andreas Gräfenstein (Grand Prize) und "Wagah" von Suprio Sen (Best Scientific Audiovisual Recording of Rituals) sowie der Langfilm "La Paloma" (DE/FR) von Sigrid Faltin (Best Art Film).

Quelle:
www.german-films.de