Kohlhaas oder Die Verhältnismässigkeit der Mittel

Kohlhaas oder Die Verhältnismässigkeit der Mittel

Deutschland 2011/2012, Spielfilm

Inhalt

Tief in der bayrischen Provinz entsteht das Historiendrama "Kohlhaas". Doch schon am ersten Drehtag platzt die Finanzierung. Statt eines mächtigen Epos, das mit Kostümen und aufwändigen Kulissen beeindrucken sollte, kämpfen nun erwachsene Männer mit selbst gehäkelten Kettenhemden und verschlissenen Anzügen in einer zerfallenen Burgruine und bekriegen sich gegenseitig mit imaginären Schwertern, Pistolen und Handgranaten. Verbissen kämpft Regisseur Lehmann (Robert Gwisdek) um eine Vision, der die Mittel entzogen wurden. Allein die Wahrhaftigkeit des Spiels seiner Darsteller und die Fantasie der Zuschauer sollen nun genügen, um dem Film Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Trotzdem ist Lehmann auf Unterstützung angewiesen, welche er in dem kleinen Dorf Speckbrodi findet. Hier, wo Filmdrehs noch etwas Außergewöhnliches sind, findet Lehmann Drehorte, Unterkünfte und reichlich begeisterte Darsteller. Doch Lehmanns eigenwillige Ideen und sein Fundamentalismus bei der Umsetzung des Films bescheren ihm Anhänger wie Feinde.

Quelle: Filmfestival Max Ophüls Preis 2013

Comments

Have you seen this film? Then share your thoughts with us!

Credits

Director:Aron Lehmann
Screenplay:Aron Lehmann
Director of photography:Berta Valin, Cristian Pirjol
Editing:David Hartmann
Music:Boris Bojadzhiev
  
Cast: 
Robert GwisdekLehmann
Jan MessutatKohlhaas
Rosalie ThomassLisbeth
Michael FuithHeinrich
Eckhard GreinerJohann Hubel
Peter TrabnerChoreograph Roman
Heiko PinkowskiRainer
Thorsten MertenHerse
Luise LähnemannMarianne
Christian LexPferdehändler
Matthias RansbergerSchauspieler/Gestalt
  
Production company:Kaminski.Stiehm.Film GmbH (Berlin)
Producer:Frank Kaminski, Ulrich Stiehm

All Credits

Director:Aron Lehmann
Assistant director:Mariana Jäger
Screenplay:Aron Lehmann
Director of photography:Berta Valin, Cristian Pirjol
Steadycam operator:Günther Schlatter
Lighting design:Johannes Obermaier, Berta Valin
Production design:Peter Anders
Stand-by props:Fee Keppeler
Costume design:Sabine Kubat
Editing:David Hartmann
Sound editor:Gustav Scholda
Sound design:Tina Laschke, Torben Seemann
Sound:Kai Theißen, Bilgili Üretmen
Synch sound:Luise Hofmann (Geräusche)
Audio mixing:Torben Seemann, Tina Laschke
Stunt co-ordinator:Oliver Juhrs
Music:Boris Bojadzhiev
  
Cast: 
Robert GwisdekLehmann
Jan MessutatKohlhaas
Rosalie ThomassLisbeth
Michael FuithHeinrich
Eckhard GreinerJohann Hubel
Peter TrabnerChoreograph Roman
Heiko PinkowskiRainer
Thorsten MertenHerse
Luise LähnemannMarianne
Christian LexPferdehändler
Matthias RansbergerSchauspieler/Gestalt
  
Production company:Kaminski.Stiehm.Film GmbH (Berlin)
in co-production with:Bayerischer Rundfunk (BR) (München), Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« (Potsdam-Babelsberg)
Producer:Frank Kaminski, Ulrich Stiehm
Producer (TV):Cornelius Conrad, Cornelia Ackers
Producer:Miriam Klein
Unit production manager:Peter Golovtchiner
Location manager:Dagmar Wendelmuth, Paul Andexel
Shoot:09.08.2011-17.09.2011: Nördlingen und Umgebung
Original distributor:missingFILMs (Berlin)
Funding:Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam)
Length:90 min
Format:HDCam, 1:2,35
Picture/Sound:Farbe, Dolby
Rating:FSK-Prüfung (DE): 02.07.2013, 139684, ab 6 Jahre/feiertagsfrei
Screening:Uraufführung (DE): 30.06.2012, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 08.08.2013

Titles

Originaltitel (DE) Kohlhaas oder Die Verhältnismässigkeit der Mittel
Arbeitstitel (DE) Kohlhaas
Arbeitstitel (DE) eMKay

Versions

Original

Length:90 min
Format:HDCam, 1:2,35
Picture/Sound:Farbe, Dolby
Rating:FSK-Prüfung (DE): 02.07.2013, 139684, ab 6 Jahre/feiertagsfrei
Screening:Uraufführung (DE): 30.06.2012, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 08.08.2013
 

Awards

Deutscher Schauspielerpreis 2014
Bestes Ensemble in einem Kino-/ Fernsehfilm
 
FBW 2013
Prädikat: besonders wertvoll
 
Festival des deutschen Films 2013
Filmkunstpreis
 
filmkunstfest M-V 2013
Förderpreis der DEFA-Stiftung
 
Achtung Berlin 2013
new berlin film award, Beste Regie
 
Max Ophüls Preis 2013
Publikumspreis, Langfilm