Alibi

Alibi

BR Deutschland 1955, Spielfilm

Inhalt

Der Reporter Peter Hansen verfolgt als Geschworener einen Gerichtsprozess, zunächst ohne großes Interesse. Die Frau des einflussreichen Dr. Overbeck ist tot, und ihr junger Liebhaber Meinhardt ist als Mörder angeklagt. Die Indizienkette scheint lückenlos; doch Hansen wird misstrauisch und ahnt, dass Meinhardt Opfer einer Intrige ist. Er beginnt sich für den vermeintlichen Täter zu engagieren. Auch nach dessen Verurteilung setzt er seine Bemühungen fort und kann seine Redaktion überzeugen, den Fall neu zu recherchieren. Die Pressekampagne fördert ein gefälschtes Alibi von Dr. Overbeck zu Tage und treibt ihn zu einem Fluchtversuch, mit dem er sich als der wahre Schuldige zu erkennen gibt. Meinhardt erlangt seine Freiheit wieder.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Kampf der Gleichgültigkeit

Reporter Roland (Peer Schmidt) kann seinen routinierten und abgebrühten Journalisten-Kollegen Peter Hansen (O.E. Hasse) zunächst nicht davon überzeugen, sich für die Mordsache Overbeck zu engagieren. Doch steter Tropfen höhlt den Stein, Hansens Instinkt springt an, weil auch er langsam begreift, was ihm der jüngere Kollege vormacht - dass die Krankheit Gleichgültigkeit tötet - auch im Journalismus. "Zuviel Herz ist ungesund", murmelt er noch, bevor er tätig wird. Schließlich gelingt es, den wahren Mörder zu überführen. - Die Enttarnung eines Alibis wird fünf Jahre später noch einmal in dem Film "Der letzte Zeuge" aufgenommen - auch dort ist Martin Held wieder der Täter. Aber was für ein Unterschied! Ein weichgespültes Drehbuch von Herbert Reinecker, die brave Regie von Alfred Weidenmann, die alles Aufmüpfige und jede Anklage vermeidet, ein merkwürdig flächiger Martin Held. Da konnte sich nur ein früher Derrick ankündigen. Sicher gut anzusehen, spannend, mit brillianter Fotografie (Helmut Ashley), mit schauspielerischen Highlights (Ernst Waldow, Hardy Krüger), aber sonst - ein Weidenmann ist eben kein Staudte!

Credits

Regie:Alfred Weidenmann
Drehbuch:Herbert Reinecker
Kamera:Helmuth Ashley
Schnitt:Carl Otto Bartning
Musik:Hans-Martin Majewski
  
Darsteller: 
O. E. HassePeter Hansen
Gisela von CollandeFrau Hansen
Charles BrauerSohn Walter Hansen
Martin HeldDr. Overbeck
Almuth RothweilerFrau Overbeck
Hardy KrügerAngeklagter Meinhardt
Walter WernerVater Meinhardt
Eva-Ingeborg ScholzInge Römer
Peer SchmidtRoland, Reporter
Ernst WaldowKriminalkommissar Lukkas
Jan HendriksBerthold
Helga RoloffFräulein Dr. Klausen
Franz-Otto KrügerVilessen
Siegfried SchürenbergVorsitzender am Gericht
Franz EsselStaatsanwalt
Hermann HolveVerteidiger
Hans-Albert MartensStrafverteidiger
Helmut RudolphChefredakteur von Pleskau
Charles RegnierChef vom Dienst Dietmar
Ludwig LinkmannLokalredakteur Becker
Claus Götze-Claren1. Redakteur
Heinz Giese2. Redakteur
Alexander Welbat3. Redakteur
Maria SebaldtModeredakteurin
Maly DelschaftFrau Wilke
Alexa von PorembskyHausangestellte Maria
Stanislav LedinekWirt Brockmann
Arno PaulsenTaxifahrer
Walter TarrachDr. Fischer
Alfred MaackGeschworene
Hans Hessling
  
Produktionsfirma:Fama F.A. Mainz Film GmbH (Hamburg)

Alle Credits

Regie:Alfred Weidenmann
Drehbuch:Herbert Reinecker
Idee:Alfred Weidenmann, Herbert Reinecker
Kamera:Helmuth Ashley
Bauten:Rolf Zehetbauer (Architekt), Albrecht Hennings (Architekt)
Maske:Alois Woppmann, Jette Arlt
Schnitt:Carl Otto Bartning
Ton:Hans Löhmer
Musik:Hans-Martin Majewski
  
Darsteller: 
O. E. HassePeter Hansen
Gisela von CollandeFrau Hansen
Charles BrauerSohn Walter Hansen
Martin HeldDr. Overbeck
Almuth RothweilerFrau Overbeck
Hardy KrügerAngeklagter Meinhardt
Walter WernerVater Meinhardt
Eva-Ingeborg ScholzInge Römer
Peer SchmidtRoland, Reporter
Ernst WaldowKriminalkommissar Lukkas
Jan HendriksBerthold
Helga RoloffFräulein Dr. Klausen
Franz-Otto KrügerVilessen
Siegfried SchürenbergVorsitzender am Gericht
Franz EsselStaatsanwalt
Hermann HolveVerteidiger
Hans-Albert MartensStrafverteidiger
Helmut RudolphChefredakteur von Pleskau
Charles RegnierChef vom Dienst Dietmar
Ludwig LinkmannLokalredakteur Becker
Claus Götze-Claren1. Redakteur
Heinz Giese2. Redakteur
Alexander Welbat3. Redakteur
Maria SebaldtModeredakteurin
Maly DelschaftFrau Wilke
Alexa von PorembskyHausangestellte Maria
Stanislav LedinekWirt Brockmann
Arno PaulsenTaxifahrer
Walter TarrachDr. Fischer
Alfred MaackGeschworene
Hans Hessling
  
Produktionsfirma:Fama F.A. Mainz Film GmbH (Hamburg)
Produktionsleitung:Helmut Ungerland
Aufnahmeleitung:Fritz Renner, Peter Krahé
Dreharbeiten:17.09.1955:
Erstverleih:Europa-Filmverleih GmbH (Hamburg)
Länge:2979 m, 109 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 06.01.1956, 11277, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 30.12.1955, Hannover, Theater am Aegi

Titel

Originaltitel (DE) Alibi
Verleihtitel Kein Alibi

Fassungen

Original

Länge:2979 m, 109 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 06.01.1956, 11277, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 30.12.1955, Hannover, Theater am Aegi