Am Pier von Apolonovka

Am Pier von Apolonovka

Deutschland 2008, Dokumentarfilm

Inhalt

Der Dokumentarfilmer Andrei Schwartz beobachtet einen Sommer lang das Treiben an der Mole von Sewastopol, vom ersten bis zum letzten Ferientag. Einst gehörte das Seebad an der Krim zu den beliebtesten Ferienorten des Ostens. Heute kommen noch immer zahlreiche Menschen dorthin, aber der frühere Glanz ist schon lange verblasst. In seinem Film beobachtet Schwartz die Parallelwelten, die an diesem Ort aufeinander treffen: Die Familien im Strandurlaub und die an den Klippen posierenden Teenager, die oft aus prekären Verhältnissen stammen und am Meer die Zeit totschlagen; die Geschäftigkeit an der riesigen Werft und den Alltag der geschundenen ukrainischen Marinesoldaten, die in Sewastopol vor Anker gehen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Andrei Schwartz
Drehbuch:Andrei Schwartz (Konzept)
Kamera:Marcus Winterbauer, Susanne Schüle
Schnitt:Inge Schneider
Ton:Helge Haack, Andreas Turnwald
Produktionsfirma:Eikon-West gemeinnützige Gesellschaft für Fernsehen und Film mbh (Köln)
in Co-Produktion mit:Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF) (Mainz), Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln)
in Zusammenarbeit mit:Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden)
Produzent:Ernst Ludwig Ganzert
Redaktion:Martin Pieper (ZDF)
Produktionsleitung:Kristin Holst
Länge:86 min
Bild/Ton:Farbe , Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 29.10.2008, Leipzig, IFF;
Aufführung (PL): 06.2009, Krakau, IFF

Titel

Originaltitel (DE) Am Pier von Apolonovka

Fassungen

Original

Länge:86 min
Bild/Ton:Farbe , Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 29.10.2008, Leipzig, IFF;
Aufführung (PL): 06.2009, Krakau, IFF
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche