Bandonion

Bandonion

BR Deutschland 1981, TV-Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarfilm über die Geschichte des Bandonions, eines Balgeninstruments, das in Deutschland entwickelt und gebaut wurde und sehr schnell weltweite Verbreitung fand. Lange Zeit war es weitgehend durch das Akkordeon verdrängt, bis die Wiederentdeckung der Tango-Musik das Interesse wiederbelebte.

Der Film ist Teil einer Trilogie, die Klaus Wildenhahn in den Jahren von 1979 bis 1981 mit dem Schriftsteller Günther Westerhoff realisierte ("Der Nachwelt eine Botschaft", "Bandonion. 1. Deutsche Tangos", "Bandonion. 2. Tango im Exil"). Eine Reise führt an die Orte, wo der Tango auf dem Bandonion (u.a. von Juan José Mosalini) gespielt wird.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Klaus Wildenhahn
Drehbuch:Klaus Wildenhahn (Konzept)
Idee:Günter Westerhoff
Kommentar:Günter Westerhoff, Klaus Wildenhahn
Kamera:Rainer Komers
Schnitt:Petra Arciszewski
Schnitt-Assistenz:Kirsten Sievers
Ton:Klaus Wildenhahn
Musik:Juan José Mosalini, Mauricio Kagel
Mitwirkung:Günter Westerhoff, Klaus Gutjahr, Vater Gutjahr, Karl Oriwohl, Klaus Wildenhahn
Sprecher:Klaus Wildenhahn, Günter Westerhoff
Produktionsfirma:Norddeutscher Rundfunk (NDR) (Hamburg)
Redaktion:Rainer Hagen, Horst Königstein
Produktionsleitung:Holger Bernitt
Dreharbeiten:04.1981: Bottrop, Bayreuth
Erstverleih:Stiftung Deutsche Kinemathek (SDK) (Berlin)
Länge:598 m, 52 min bei 25 b/s
Format:16mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Aufführung:Festival-Aufführung (DE): 14.11.1981, Duisburg, Filmwoche

Titel

Originaltitel (DE) Bandonion
Abschnittstitel Deutsche Tangos

Fassungen

Original

Länge:598 m, 52 min bei 25 b/s
Format:16mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Aufführung:Festival-Aufführung (DE): 14.11.1981, Duisburg, Filmwoche