Berlin um die Ecke

Berlin um die Ecke

DDR 1965/1990, Spielfilm

Inhalt

Junge Arbeiter in einem Berliner Metallbetrieb Mitte der 1960er Jahre. Vieles im Betrieblichen stört sie, doch niemand nimmt ihre kritischen Äußerungen wahr, auch nicht der alte Meister, der will, dass ordentlich gearbeitet, nichts verschwendet wird. Mit ihm können auch die jungen Kollegen offen reden. Und da gibt es noch die Liebesgeschichte zwischen Olaf und der verheirateten Karin, die sich gerade von ihrem Mann trennt. Der alte Paul Krautmann bricht eines Tages im Betrieb tot zusammen. Jetzt tritt ein etwas fanatischer Altkommunist, Redakteur der Betriebszeitung, auf den Plan, der rigide an den Jungen herumkritisiert. Olaf fühlt sich von ihm so gekränkt, dass er ihm eines Abends im Hausflur auflauert und ihn verprügelt. Das wird merkwürdigerweise der Beginn einer Annäherung.

----------------

"Nur lose sind Szenen und Handlungsstränge miteinander verbunden zu einem Filmessay von eigenwilliger Schönheit. Als im Dezember 1965 die ersten Plenumsfilme verboten wurden, liefen für "Berlin um die Ecke" gerade die letzten Dreharbeiten. Im Frühjahr 1966, nach dem Rohschnitt, geriet auch dieser Film in die Kritik. Vorgeworfen wurde den Autoren unter anderem, sie hätten einen Generationenkonflikt als gesetzmäßig und unüberbrückbar dargestellt, vorhandene Probleme im Produktionsalltag übertrieben und entstellt und die sozialistische Wirklichkeit unfreundlich und trist gezeichnet. Der Film wurde verboten und blieb Fragment. 1987 wurde er – noch in der DDR – in einer Rohschnittfassung erstmals aufgeführt, bevor er 1990 fertiggestellt werden konnte."

Quelle: 66. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Gerhard Klein
Regie-Assistenz:Ilse Goydke, Helmut Nitzschke
Drehbuch:Wolfgang Kohlhaase
Dramaturgie:Klaus Wischnewski
Kamera:Peter Krause
Kamera-Assistenz:Winfried Kleist, Günther Sahr
Standfotos:Heinz Wenzel
Bauten:Alfred Drosdek
Bau-Ausführung:Franz F. Fürst, Walter Vargel
Maske:Alois Strasser, Helga Märtens
Kostüme:Barbara Braumann
Schnitt:Evelyn Carow
Ton:Hans-Joachim Kreinbrink
Musik:Georg Katzer
  
Darsteller: 
Dieter MannOlaf
Monika GabrielKarin
Erwin GeschonneckKrautmann
Hans Hardt-HardtloffHütte
Kaspar EichelHorst
Harald WarmbrunnMeister
Kurt BöweKratz
Jürgen FrohriepBender
Klaus EbelingSchichtleiter
Achim SchmidtchenParteisekretär
Rudolf UlrichKranführer
Uwe-Detlev JessenBGL-Vorsitzender
Maria RouvelFrau Krautmann
Evamaria BathMokka-Frau
Angela BrunnerRosi
Helga RaumerStaatsanwältin
Else WolzFrau Bankelmann
  
Produktionsfirma:DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg) (Künstlerische Arbeitsgruppe "Berlin")
Produktionsleitung:Manfred Renger
Aufnahmeleitung:Günter Propp, Karl-Heinz Marzahn
Erstverleih:Progress Film-Verleih (Berlin/DDR)
Länge:2360 m, 86 min
Format:35mm
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 10.11.1987, Berlin, International

Titel

Originaltitel (DD) Berlin um die Ecke

Fassungen

Original

Länge:2360 m, 86 min
Format:35mm
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 10.11.1987, Berlin, International