Bismarck

Bismarck

Deutschland 1940, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Obwohl er bei der Königin und dem Kabinett unbeliebt ist, wird Otto Graf von Bismarck von König Wilhelm I. auf Anraten seines Kriegsministers von Roon ins Kabinett berufen. Sehr schnell gewinnt Bismarck das Vertrauen des Königs, während das Kabinett ihm völlig ablehnend gegenübersteht. Von allen Bismarck-Gegnern ist der Medizinprofessor und pazifistisch gesonnene preußische Abgeordnete Rudolf Virchow der schärfste. Schließlich löst Bismarck den Landtag Preußens auf und beginnt unter der Leitung von Kriegsminister von Roon mit der Heeresreform. Bismarck verbündet sich mit Österreich gegen Dänemark. Es kommt zu einem kurzen deutsch-dänischen Krieg, aus dem Bismarcks Truppen als Sieger hervorgehen, nicht zuletzt dank der genialen Strategie des Ministers Moltke. Dennoch hagelt es innenpolitische Angriffe im Landtag und von Seiten des Kronprinzen Friedrich.


Als es zum Krieg gegen Österreich kommt, kämpft Bismarck nach einer siegreichen Schlacht vergeblich gegen eine Weiterführung des Krieges. Der König ist besessen von dem Ziel, in Wien einzumarschieren. Mit Hilfe des Kronprinzen, der sich zum ersten Mal auf Bismarcks Seite schlägt, kann der Friedensplan doch noch durchgesetzt werden. – Ein Propagandaversuch, historische Linien zu Hitler zu schlagen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Wolfgang Liebeneiner
Drehbuch:Rolf Lauckner, Wolfgang Liebeneiner
Kamera:Bruno Mondi
Schnitt:Walter von Bonhorst
Musik:Norbert Schultze
  
Darsteller: 
Paul HartmannFürst Otto von Bismarck
Friedrich KayßlerKönig Wilhelm I.
Lil DagoverKaiserin Eugénie
Käte HaackJohanna von Bismarck
Maria KoppenhöferKönigin Augusta
Walter FranckKaiser Napoleon III.
Ruth HellbergKronprinzessin Victoria
Werner HinzKronprinz Friedrich
Margret MilitzerKomtess Marie von Bismarck
Karl SchönböckKaiser Franz Joseph
Günther HadankMinister Moltke
Hellmuth BergmannMinister von Roon
Karl HaubenreißerRudolf von Virchow
Karl MeixnerLoewe
Hans JunkermannGeneralfeldmarschall Wrangel
Jaspar von OertzenPrinz Friedrich Karl
Franz SchafheitlinFürst Metternich
Paul HoffmannGraf von Blome
Theodor ThonyRitter von Benedek
Bruno HübnerGraf Rechberg
Karl FochlerGraf Karolyi
Harald PaulsenBenedetti
Eduard von WintersteinGeneral von Manstein
Otto GrafHerr von Keudell
Otto BelowLothar Bucher
Otto GebührKönig von Sachsen
Otto StoeckelMinisterpräsident Beust
Erich ZiegelFinanzminister von Bodelschwingh
Karl-Heinz PetersJakoby
Ingolf KuntzePatow
Werner PledathSybel
Albert VenohrGneist
Walter Werner1. Landtagspräsident
Robert Forsch2. Landtagspräsident
Franz W. Schröder-SchromGeneraladjutant des Königs
Bernhard GoetzkeFlügeladjutant des Königs
Wilhelm P. KrügerLakai Kuhn
Fritz Hintz-FabriciusNigra, italienischer Gesandter
Hannsgeorg LaubenthalGroßherzog von Oldenburg
Karl MorviliusDiener im Arbeitszimmer Bismarcks
Horst LommerKorrespondet der Kölner Zeitung
Hans Hermann Schaufußsächsische Gesandte im Bundestag
Ernst Sattlerbayerische Gesandte im Bundestag
Peter Busseanhalter Gesandte im Bundestag
Karl DannemannAdjudant des Prinzen Friedrich Karl
Arthur Fritz EugensWilhelm, Bismarcks Sohn
Walter FischerHerbert, Bismarcks Sohn
Bernhard Gronau Abgeordneter im Landtag Schulze
Carl Güntherösterreichische Präsident im Bundestag
Fritz HoelGroßherzog von Baden
Karl JüstelTänzer der Kaiserin Eugénie
Wilhelm Kaiser-Heylpreußischer Minister
Alfred Karenpreußischer Offizier
Kurt Kramerhannoveranische Gesandte im Landtag
Leopold von LedeburGraf von Ellesburg, preußschischer Innenminister
Wolfgang LiebeneinerKurier beim König von Preußen
Curt Lukasvon Selchow, preußischer Landwirschaftsminister
Karl PlatenVorsitzende der Budgetkommission
Elisabeth von RütsDame bei der Ordensverleihung in Berlin
Werner Schottpreußische Gesandte im Bundestag
Armin Schweizerwürttembergische Gesandte im Bundestag
Marga RiffaKönigin Viktoria von England
Heinrich SchrothKönig von Hannover
Werner StockJournalist
Hans WaschatkoZivilist bei der Versammlung in Frankfurt
Franz WeberGroßherzog von Mecklenburg
Wilhelm WitteBursche Bismarcks
Ernst Stimmelhamburger Gesandte im Bundestag
Erich Ponto
Albert Florath
Carl-August Dennert
Klaus Pohl
Kurt Keller-Nebri
  
Produktionsfirma:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe Dr. Heinrich Jonen)

Alle Credits

Regie:Wolfgang Liebeneiner
Regie-Assistenz:Peter Pewas, Siegfried Krügler
Drehbuch:Rolf Lauckner, Wolfgang Liebeneiner
Kamera:Bruno Mondi
Kamera-Assistenz:Erich Grohmann
Standfotos:Eugen Klagemann
Bauten:Erich Zander, Karl Machus
Maske:Carl Eduard Schulz, Ernst Schülke
Kostüme:Bert Hoppmann
Schnitt:Walter von Bonhorst
Ton:Hans Grimm
Choreografie:Lizzie Maudrik
Beratung:Dr. von Mumm (Historische Beratung), Erich von Gomlicki (Militärische Beratung), Hans von Keller (Militärische Beratung)
Musik:Norbert Schultze
  
Darsteller: 
Paul HartmannFürst Otto von Bismarck
Friedrich KayßlerKönig Wilhelm I.
Lil DagoverKaiserin Eugénie
Käte HaackJohanna von Bismarck
Maria KoppenhöferKönigin Augusta
Walter FranckKaiser Napoleon III.
Ruth HellbergKronprinzessin Victoria
Werner HinzKronprinz Friedrich
Margret MilitzerKomtess Marie von Bismarck
Karl SchönböckKaiser Franz Joseph
Günther HadankMinister Moltke
Hellmuth BergmannMinister von Roon
Karl HaubenreißerRudolf von Virchow
Karl MeixnerLoewe
Hans JunkermannGeneralfeldmarschall Wrangel
Jaspar von OertzenPrinz Friedrich Karl
Franz SchafheitlinFürst Metternich
Paul HoffmannGraf von Blome
Theodor ThonyRitter von Benedek
Bruno HübnerGraf Rechberg
Karl FochlerGraf Karolyi
Harald PaulsenBenedetti
Eduard von WintersteinGeneral von Manstein
Otto GrafHerr von Keudell
Otto BelowLothar Bucher
Otto GebührKönig von Sachsen
Otto StoeckelMinisterpräsident Beust
Erich ZiegelFinanzminister von Bodelschwingh
Karl-Heinz PetersJakoby
Ingolf KuntzePatow
Werner PledathSybel
Albert VenohrGneist
Walter Werner1. Landtagspräsident
Robert Forsch2. Landtagspräsident
Franz W. Schröder-SchromGeneraladjutant des Königs
Bernhard GoetzkeFlügeladjutant des Königs
Wilhelm P. KrügerLakai Kuhn
Fritz Hintz-FabriciusNigra, italienischer Gesandter
Hannsgeorg LaubenthalGroßherzog von Oldenburg
Karl MorviliusDiener im Arbeitszimmer Bismarcks
Horst LommerKorrespondet der Kölner Zeitung
Hans Hermann Schaufußsächsische Gesandte im Bundestag
Ernst Sattlerbayerische Gesandte im Bundestag
Peter Busseanhalter Gesandte im Bundestag
Karl DannemannAdjudant des Prinzen Friedrich Karl
Arthur Fritz EugensWilhelm, Bismarcks Sohn
Walter FischerHerbert, Bismarcks Sohn
Bernhard Gronau Abgeordneter im Landtag Schulze
Carl Güntherösterreichische Präsident im Bundestag
Fritz HoelGroßherzog von Baden
Karl JüstelTänzer der Kaiserin Eugénie
Wilhelm Kaiser-Heylpreußischer Minister
Alfred Karenpreußischer Offizier
Kurt Kramerhannoveranische Gesandte im Landtag
Leopold von LedeburGraf von Ellesburg, preußschischer Innenminister
Wolfgang LiebeneinerKurier beim König von Preußen
Curt Lukasvon Selchow, preußischer Landwirschaftsminister
Karl PlatenVorsitzende der Budgetkommission
Elisabeth von RütsDame bei der Ordensverleihung in Berlin
Werner Schottpreußische Gesandte im Bundestag
Armin Schweizerwürttembergische Gesandte im Bundestag
Marga RiffaKönigin Viktoria von England
Heinrich SchrothKönig von Hannover
Werner StockJournalist
Hans WaschatkoZivilist bei der Versammlung in Frankfurt
Franz WeberGroßherzog von Mecklenburg
Wilhelm WitteBursche Bismarcks
Ernst Stimmelhamburger Gesandte im Bundestag
Erich Ponto
Albert Florath
Carl-August Dennert
Klaus Pohl
Kurt Keller-Nebri
  
Produktionsfirma:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe Dr. Heinrich Jonen)
Herstellungsleitung:Heinrich Jonen, Willi Wiesner
Produktionsleitung:Willi Wiesner
Aufnahmeleitung:Georg Mohr, Cay-Dietrich Voss
Dreharbeiten:10.06.1940-09.1940: Plau, Wien, Bad Gastein
Erstverleih:Tobis-Filmverleih GmbH, Berlin
Länge:3124 m, 114 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.11.1996, 51981 [2. FSK-Prüfung]
Aufführung:Uraufführung (DE): 06.12.1940, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

Originaltitel (DE) Bismarck

Fassungen

Original

Länge:3124 m, 114 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.11.1996, 51981 [2. FSK-Prüfung]
Aufführung:Uraufführung (DE): 06.12.1940, Berlin, Ufa-Palast am Zoo
 

Prüffassung

Länge:3191 m, 116 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 11.11.1943, B.59610, Jugendfrei / feiertagsfrei
 
Länge:3188 m, 116 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 19.11.1940, B.54549, Jugendfrei / feiertagsfrei
 
Länge:3125 m, 114 min
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 26.11.1980, 51981, ab 6 Jahre / feiertagsfrei