Bitte ein Autogramm!

Bitte ein Autogramm!

Deutschland 1934, Kurz-Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Wenn es viermal klingelt

Bobby Lenz (Walter Gross) schläft tief und fest. Da klingelt der Briefträger. Aber Bobby kommt nicht aus dem Bett. Als er schließlich schlaftrunken im Pyjama auf den Flur wankt, ist der Briefträger längst weg. Er dreht sich um - da fällt die Tür ins Schloss. Kein Schlüssel. Die Wirtin? Zum Einkaufen. Was nun? Bei der Nachbarin klingeln. Sie ist zunächst empört über den halbausgezogenen Mann, gibt ihm dann aber doch den Schlafrock ihres eigenen Gatten. Da klingelt es. Der Gatte kommt mit zwei Möbelpackern! Was nun? Die Situation scheint brenzlig. Bobby versteckt sich in einer drehbaren Klappcouch. Doch nun kommen die Möbelpacker und tragen die merkwürdig schwere Couch in die Wohnung eines Sängers. Bobby befreit sich. Da klingelt es wieder. Draußen steht ein hübsches Mädchen, das Bobby für den berühmten Sänger hält. Sie möchte ein Autogramm. Und der kesse Bobby denkt: was für ein Glück, auf solch merkwürdige Wiese ein so nettes Mädchen kennengelernt zu haben. „Du bist der Schlaf meiner traumlosen Nächte“. So mimt er einfach den Sänger, obwohl er keinen geraden Ton herausbringt. Die Schöne fällt zunächst darauf herein. Dann kommt der Sänger selber nachhause (ohne Klingeln) und alles löst sich auf. - Walter Gross lacht und schäkert und witzelt sich durch die Situationen, die ein geradezu groteskes Ausmass annehmen. So viel gut gelaunter Blödsinn auf einem Haufen - einfach ein Spaß junger Leute, die der 38jährigen Phil Jutzi („Berlin Alexanderplatz“) mit Routine und sanftem Dreinreden zusammenhielt: Walter Gross war 30, Kameramann Georg Krause war 33 Jahre alt, Produzent Kurt Ulrich 29. Sie alle lernten damals ihr Handwerk. Wenn Walter Gross spitzbübisch anmerkt: „Ich bin ein Veilchen, das im Verborgenen blüht“ so gilt das für alle Kurz-Spielfilme dieser Serie, die - und das war ihr Glück - von den Schergen des Propagandaministeriums einfach nicht wahrgenommen wurden.

Credits

Alle Credits

Regie:Phil Jutzi
Drehbuch:Fritz Freisler
Dialoge:Charlie K. Roellinghoff
Kamera:Georg Krause
Bauten:Heinrich Richter
Ton:Martin Müller
Musik:Gert van Stetten
  
Darsteller: 
Walter GrossBobby Lenz
Edith MeinhardErika
Ernst BehmerKammersänger Vogelsang
Dodo van DoerenFrau Lehmann
Ida PerryFrau Milke
Heinz BerghausHerr Milke
Bruno Eichgrün
Leo Sloma
Max Maschek
  
Produktionsfirma:K.U.-Filmproduktions- und Vertriebs-GmbH, Ulrich & Neuß (Berlin)
Produzent:Kurt Ulrich, Fritz Neuss
Länge:619 m, 23 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Tobis-Melofilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 24.08.1934, B.37050, Jugendfrei

Titel

Originaltitel (DE) Bitte ein Autogramm!

Fassungen

Original

Länge:619 m, 23 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Tobis-Melofilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 24.08.1934, B.37050, Jugendfrei
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche