Blaubeerblau

Blaubeerblau

Deutschland 2010/2011, TV-Spielfilm

Inhalt

Fritjof hat sich im Leben nie richtig durchsetzen können, eher so ein bisschen "durchgewurschtelt". Als Angestellter in einem kleinen Architekturbüro wird er auch als erwachsener Mann bevormundet, herumgeschubst und mit subalternen, wenig kreativen Zuarbeiten abgespeist. Als die Firma den Auftrag bekommt, den neuen Anbau eines Sterbehospizes zu übernehmen, ist schnell klar, wer die unangenehme Aufgabe des Aufmessens übernehmen soll.

Mit sperriger Gerätschaft und gehöriger Angst vor der Begegnung mit den Sterbenden steht Fritjof also eines Tages vor der alten Villa mit Garten. Er weiß noch nicht, dass sich dort sein Leben ganz und gar verändern wird. Eine schüchterne Neugier auf die Poesie der letzten Dinge macht sich bei ihm erst bemerkbar, als er dort einen alten Schulfreund trifft. Hannes hatte ihm damals den abfälligen Spitznamen "Fritte" gegeben. Manchmal machte er aus "Fritjof" auch gleich bitterböse "Friedhof". Verbittert über seine Krankheit im finalen Stadium ist er ein noch größerer Zyniker geworden. Fritjof muss sich erst durch das Dickicht der Ablehnung arbeiten, um die warme und liebenswerte Seele seines Freundes zu entdecken. Und dass diese Entdeckung eine unerwartete Wendung in seinem Leben bedeuten wird. Plötzlich fallen ihm verrückte Dinge ein wie der Raub einer Kuh, und eine fast vergessene Liebesgeschichte aus Schülerzeiten wird auch endlich glücklich aufgelöst.

Keine Geschichte über den Tod. Eher ein fast heiterer Versuch über die Wonnen der Freundschaft, den Trost letzter Dinge und das Glück eines neuen Anfangs. Den Architektenjob braucht er danach wirklich nicht mehr.

Quelle: Festival des deutschen Films 2012

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Rainer Kaufmann
Regie-Assistenz:Jason M. Wiedenfeld
Script:Heiko Hahn
Drehbuch:Beate Langmaack
Kamera:Klaus Eichhammer
Kamera-Assistenz:Michael Hain
Steadicam:Markus Eckert
Standfotos:Jürgen Olczyk
Ausstattung:Petra Heim (Szenenbild)
Innenrequisite:Wolfgang Küchler
Kostüme:Brigitte Fuchs
Schnitt:Nicola Undritz
Schnitt-Assistenz:Faouzi Bouzid Discacciati
Ton-Design:Claudia Enzmann
Ton:Benjamin Schubert
Ton-Assistenz:Wolfgang Remé
Mischung:André Bendocchi-Alves
Casting:An Dorthe Braker
  
Darsteller: 
Devid StriesowFritjof
Stipe ErcegHannes
Dagmar ManzelCorinna Mühlbauer
Margit BendokatInge
Lisa Maria PotthoffMarie
Hubert MulzerHans-Günther
Nina KunzendorfSabine
Stephan BissmeierJörg Zehetmair
Sebastian HofmüllerChristoph
Zora ThiessenMaike
Sebastian WeberBen
Barbara BauerSekretärin
  
Produktionsfirma:Polyphon Film- und Fernseh GmbH (Hamburg)
in Co-Produktion mit:Moviepool GmbH (München)
im Auftrag von:Bayerischer Rundfunk (BR) (München), Mitteldeutscher Rundfunk (MDR) (Leipzig), Degeto Film GmbH (Frankfurt am Main)
Produzent:Hubertus Meyer-Burckhardt
Co-Produzent:Ernst Geyer
Redaktion:Stephanie Heckner (BR), Jana Brandt (MDR), Jörn Klamroth (Degeto)
Producer:Uwe Urbas
Produktionsleitung:Jörg Kuhlmann
Aufnahmeleitung:Anita Schenk, Walter Erbe (Set), Andreas Friz (Motiv)
Post-Production:Christel Rudolf
Dreharbeiten:15.06.2010-19.07.2010: München
Länge:91 min
Format:16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 21.11.2012, 135449/V, ab 6 Jahre [DVD]
Aufführung:Uraufführung (DE): 29.06.2011, München, Filmfest

Titel

Originaltitel (DE) Blaubeerblau

Fassungen

Original

Länge:91 min
Format:16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 21.11.2012, 135449/V, ab 6 Jahre [DVD]
Aufführung:Uraufführung (DE): 29.06.2011, München, Filmfest
 

Auszeichnungen

Deutsche Fernsehakademie 2013
Bestes Drehbuch
 
Adolf-Grimme-Preis 2013
Publikumspreis
 
Hessischer Filmpreis 2012
Bester Schauspieler, Fernsehpreis
 
Festivals des deutschen Films, Ludwigshafen 2012
Publikumspreis [ex aequo Schuld sind immer die Anderen]
 

Übersicht

Verfügbarkeit

Fotogalerie

Alle Fotos (3)

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche