Blond muß man sein auf Capri

Blond muß man sein auf Capri

BR Deutschland 1961, Spielfilm

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Ein Beinahe-Mord

War Regisseur Wolfgang Schleif ein mutiger Mann? Warum stellt sich diese Frage? Er erzählt in diesem Film die Geschichte der Maria (Karin Baal), die aus Liebeskummer mit ihrem Hannes (farblos: Helmuth Lohner) nach Capri fährt. Dort lernt sie nach zunächst heftiger Abwehr den Italiener Roberto (Maurizio Arena) kennen. Dann verlieben sich die Beiden ineinander - und zwar ernsthaft. Maria ahnt die Verwicklung und flüchtet zurück nach Deutschland. Als sie Hannes wiedertrifft, beschließen sie beide, nun doch zu heiraten. Da erscheint plötzlich Roberto. Maria bringt es nicht über das Herz, ihm die Wahrheit über ihre Gefühle zu sagen. Doch am Tag ihrer Hochzeit, als sie das weisse Brautkleid vor dem Spiegel anprobiert, taucht Roberto bei ihr zuhause auf. Mit den Worten „Wenn Du mir nicht gehören willst, dann gehörst Du auch keinem anderen“, zieht er das Messer und sticht auf Maria ein. Sie fällt um - alle sind starr vor Schreck. Was für ein Schluss! Hier nun wäre Mut gefordert gewesen - denn wie ein Donnerschlag hätte dieser plötzliche Ausbruch an Gewalt diesem Film ein Ende setzen können. Niemand war darauf gefasst, zumal die Szenen auf Capri mit einer gewissen Leichtigkeit gespielt waren und durchaus atmosphärisch dicht gelangen (wie man italienische Inselatmosphäre mit leichter Hand hintupfen kann, zeigte dann Billy Wilder in “Avanti“). Der Mord hätte sprachlos gemacht und diesen Film weit über den banalen Titel hinausgehoben. Denn das ist doch die Botschaft: deutsche Frauen, lasst die Hände von ausländischen Liebhabern! Allerdings kommt es anders. Schleif klebt ein flaues Happyend an, lässt Maria wieder genesen und in den Armen ihres Hannes glücklich werden. Was für eine verschenkte Chance! Aber soviel Mut war bei den Ulrich-Filmen nicht gewollt oder sagen wir es anders herum - war von Personen abhängig. Wolfgang Staudte hatte die Courage, in „Rosen für den Staatsanwalt“ sich gegen seinen ängstlichen Produzenten durchzusetzen. Aber vielleicht war dem freundlichen Naturell Schleifs so ein mörderischer Schluss fremd.

Credits

Regie:Wolfgang Schleif
Drehbuch:Maria Osten-Sacken, Heinz-Werner John
Kamera:Georg Bruckbauer
Schnitt:Ingrid Wacker
Musik:Raimund Rosenberger
  
Darsteller: 
Karin BaalMaria Gebhard
Helmuth LohnerHannes Niklas
Maurizio ArenaRoberto Calli
Ruth StephanLotte Jeschke
Gunther PhilippEddi Schulze
Nadja ReginHelga Wagner
Hans NielsenBernard Wagner
Alice TreffLuise Niklas
Karl SchönböckDr. Becker
Inge MeyselElfriede Gebhard
Walter GrossJoseph Gebhard
Ingrid SimonUrsel
Lore SchulzEllen
Birgit BergenErika
Ruth NimbachMiss Krause
Willi RoseFischer
Ernst Fritz FürbringerVon Straaten
Marietto
  
Produktionsfirma:Kurt Ulrich Film GmbH (Berlin)
Produzent:Kurt Ulrich

Alle Credits

Regie:Wolfgang Schleif
Drehbuch:Maria Osten-Sacken, Heinz-Werner John
Kamera:Georg Bruckbauer
Bauten:Hanns H. Kuhnert
Kostüme:Trude Ulrich
Schnitt:Ingrid Wacker
Musik:Raimund Rosenberger
  
Darsteller: 
Karin BaalMaria Gebhard
Helmuth LohnerHannes Niklas
Maurizio ArenaRoberto Calli
Ruth StephanLotte Jeschke
Gunther PhilippEddi Schulze
Nadja ReginHelga Wagner
Hans NielsenBernard Wagner
Alice TreffLuise Niklas
Karl SchönböckDr. Becker
Inge MeyselElfriede Gebhard
Walter GrossJoseph Gebhard
Ingrid SimonUrsel
Lore SchulzEllen
Birgit BergenErika
Ruth NimbachMiss Krause
Willi RoseFischer
Ernst Fritz FürbringerVon Straaten
Marietto
  
Produktionsfirma:Kurt Ulrich Film GmbH (Berlin)
Produzent:Kurt Ulrich
Länge:2607 m, 95 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.08.1961, 25972, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 31.08.1961, Nürnberg, Luitpold-Theater

Titel

Originaltitel (DE) Blond muß man sein auf Capri

Fassungen

Original

Länge:2607 m, 95 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.08.1961, 25972, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 31.08.1961, Nürnberg, Luitpold-Theater
 

Übersicht

Bestandskatalog

Literatur

KOBV-Suche