Bosteri unterm Rad

Bosteri unterm Rad

Deutschland 2013/2014, Kurz-Dokumentarfilm

Inhalt

Bosteri ist ein Flecken mitten in der kirgisischen Steppe, am Rand des Tien-Shan-Gebirges und am Ufer des heiligen Sees, dem Issyk Kul, einem der größten Gebirgsseen der Erde. Hier scheint die Welt aus der Zeit gefallen zu sein – zumindest zehn Monate im Jahr, in denen die großen Hotels und Sanatorien geschlossen sind, zwischen den leeren Buden des Vergnügungsparks Kühe grasen und das weithin sichtbare Riesenrad am Strand still steht. Iskander ist Hirte; zusammen mit seiner Frau führt er seine Tiere schon seit jeher auf diese Weide, auf der heute der Müll der abgereisten Touristen vergammelt. Ebenfalls zu Füßen des Riesenrads steht Evgeniy am menschenleeren Ufer des Issyk Kul und wirft stoisch seine Angel aus – auch wenn er tagelang nichts fängt. Und dann ist da noch die euphorisierte Rentnerin Margarita, die trotz spätherbstlicher Kälte ihren täglichen Baderitualen nachgeht, immer darauf bedacht, dass ihr beim Schwimmen die Wollmütze nicht vom gepflegten Haupt rutscht. Eine Reihe wunderbarer Begegnungen mit bemerkenswerten Menschen, die der Sommer zurückgelassen hat.

Quelle: 64. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Levin Hübner
Kamera:Fabian Klein
Schnitt:Jascha Viehl
Ton-Design:Jascha Viehl
Ton:Lino Rettinger
Produktionsfirma:Internationale Filmschule Köln GmbH (ifs) (Köln)
Producer:Lino Rettinger
Länge:24 min
Format:DCP, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 12.02.2014, Berlin, IFF - Perspektive deutsches Kino

Titel

Originaltitel (DE) Bosteri unterm Rad

Fassungen

Original

Länge:24 min
Format:DCP, 16:9
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Aufführung:Uraufführung (DE): 12.02.2014, Berlin, IFF - Perspektive deutsches Kino
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche