Brownian Movement

Brownian Movement

Deutschland / Niederlande / Belgien 2009/2010, Spielfilm

Inhalt

Charlotte, verheiratete Mutter eines Sohnes, arbeitet als Ärztin in einer Brüsseler Klinik. In einer Wohnung hat sie Sex mit Patienten. Wie für eine wissenschaftliche Versuchsanordnung wählt sie die Männer aus: Sie sind allesamt ausgefallen, stark behaart, grob, dick oder betagt. Als ihr Mann Max davon erfährt, droht ihre Ehe zu zerbrechen. Eine Therapie soll helfen zu erklären, was Charlotte umtreibt. Doch mit Worten lässt sich ihr diffuses Verlangen nicht beschreiben. Schließlich zieht die Familie nach Indien, wo Max als Architekt arbeitet. Charlotte wird noch einmal Mutter von Zwillingen.

Als Brownsche Bewegung bezeichnet man die permanente Zufallsbewegung von Teilchen in Flüssigkeiten und Gasen, die eine Folge von unregelmäßigen Stößen der sich ständig bewegenden Atome und Moleküle ist. Nanouk Leopold umkreist in großen, komponierten Bildern ein unerklärliches Phänomen. Was hält uns zusammen und was treibt uns auseinander? Sie erzählt eine Liebesgeschichte zwischen Menschen, die aneinander festhalten, obwohl sie nicht alles miteinander teilen können. Leopold lässt ihre Figuren in detailliert gestalteten und präzise ausgeleuchteten Räumen agieren. Gefäße für die schwirrenden Teilchen.

Quelle: 61. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Nanouk Leopold
Drehbuch:Nanouk Leopold
Kamera:Frank van den Eeden
Kamera-Assistenz:Johannes Mielsch
Optische Spezialeffekte:Robert Brenner
Kamera-Bühne:Dario Raspudic
Set Dresser:Silvie Naunheim
Ausstattung:Elsje de Bruin (Szenenbild), Jutta Freyer (Art Director), Jutta Freyer
Innenrequisite:Nils Strnad
Maske:Latika Jathar, Monika Münnich, Bernadette Reschberger
Kostüme:Ulrike Scharfschwerdt, Birgit Loth
Garderobe:Julia Weyer
Schnitt:Katharina Wartena
Ton-Schnitt:Andreas Hildebrandt
Ton-Design:Markus Stemler
Ton:Andreas Hildebrandt, Ferry de Pater
Ton-Assistenz:Tycho Schottelius
Geräusche:Carsten Richter, Christoph Oertel
Musik:Harry de Wit
  
Darsteller: 
Sandra HüllerCharlotte
Dragan BakemaMax
Sabine TimoteoPsychaterin
Ryan BrodieBenjamin
Frieda PittoorsHausherrin
Nicole ShirerSekretärin
Elodie MoreauLehrerin
  
Produktionsfirma:COIN Film GmbH (Köln), Circe Films (Amsterdam)
in Co-Produktion mit:Serendipity (Sint-Antelinks)
in Zusammenarbeit mit:3sat (Mainz), VPRO TV (Hilversum)
Produzent:Stienette Bosklopper
Co-Produzent:Herbert Schwering, Ellen De Waele
Herstellungsleitung:Lisette Kelder, Christine Kiauk
Produktionsleitung:Lucas Meyer-Hentschel
Aufnahmeleitung:Jens Fischer, Marcel Kommissin (Set)
Produktions-Assistenz:Daniela Gipperich
Geschäftsführung:Antje Paul
Dreharbeiten:17.09.2009-21.11.2009: Köln, Brüssel, Ahmedabad / Chandigarh (Indien)
Erstverleih:Filmlichter (Köln)
Filmförderung:Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin), Eurimages der EU (Strasbourg), Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), Vlaams Audiovisueel Fonds (Brüssel), Media Programm der EU (Brüssel), CoBo Fund (Niederlande), Rotterdam Film Fund (Rotterdam), Filmfund (Luxembourg)
Länge:2756 m, 101 min
Format:35 mm
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 11.03.2011, 126802, ab 16 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (CA): 10.09.2010, Toronto, IFF;
Aufführung (DE): 15.02.2011, Berlin, IFF - Forum;
Kinostart (DE): 30.06.2011

Titel

Originaltitel (DE NL) Brownian Movement

Fassungen

Original

Länge:2756 m, 101 min
Format:35 mm
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 11.03.2011, 126802, ab 16 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (CA): 10.09.2010, Toronto, IFF;
Aufführung (DE): 15.02.2011, Berlin, IFF - Forum;
Kinostart (DE): 30.06.2011
 

Auszeichnungen

Festival des deutschen Films, Ludwigshafen 2011
Besondere Auszeichnung, Sandra Hüller