Das Fähnlein der sieben Aufrechten

Das Fähnlein der sieben Aufrechten

Deutschland / Schweiz 1934, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Mitte des 19. Jahrhunderts. Im schweizerischen Aarau wird zum Bundesschießen gerüstet, die Abordnung aus Zürich soll aus dem reichen Zimmermann Frymann und dem Schneidermeister Hedinger bestehen. Doch die beiden Dickköpfe lehnen ab. Erst am Stammtisch der sieben Aufrechten wird beschlossen, dass die ganze Runde samt Fahne, Festgabe und Frymann als Redner nach Aarau reisen wird. Aber es gibt noch andere Probleme. Frymanns Tochter Hermine liebt Karl, Hedingers Sohn. Ihr Vater aber will sie mit dem reichen Grundstücksspekulanten Ruckstuhl verheiraten, und Karls Vater willigt ein. Nach einem ersten angesetzten Verlobungsessen, das der enttäuschte Karl zum Platzen bringt, ziehen die Sieben plus Hermine nun nach Aarau, wo sich die junge Frau endlich mit Ruckstuhl verloben soll. Aber da taucht Karl auf und wird bester Schütze beim Bundesschießen. Nun will Frymann seine Rede nicht mehr halten, Karl springt ein und überzeugt mit guten Argumenten zwei halsstarrige Väter.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Frank Wysbar
Regie-Assistenz:Herbert Maisch
Drehbuch:Hans Fritz Köllner, Frank Wysbar, Hans Martin Cremer (ungenannt), Hella Moja (ungenannt)
hat Vorlage:Gottfried Keller (Novelle)
Kamera:Franz Weihmayr, Hans Schneeberger, Heinz von Jaworsky
Kamera-Assistenz:Wilhelm Schmidt
Standfotos:Josef Höfer
Bauten:Robert A. Dietrich, Bruno Lutz
Maske:Franz Siebert
Garderobe:Friedrich Wilhelm Großmann
Schnitt:Lena Neumann
Ton:Martin Müller
Beratung:Eduard Probst
Musik:Herbert Windt, A. Hörler
  
Darsteller: 
Heinrich GeorgeZimmermeister Frymann
Karin HardtTochter Hermine Frymann
Paul HenckelsSchneidermeister Hediger
Lotte SpiraFrau Hediger
Albert LievenSohn Karl Hediger
Karl StepanekGrundstücksspekulant Ruckstuhl
Hans HenningerSpörri
Friedrich EttelGastwirt Aklin
Maria KrahnFrau Aklin
Max HolsboerSchmied Syfrig
Annemarie SteinsieckFrau Syfrig
Alfred SchlageterTischlermeister Bürgi
Käte HaackFrau Bürgi
Armin SchweizerSilberschmied Kuser
Ilse FürstenbergFrau Kuser
Eduard WenckKrugwirt Erismann
Carsta LöckFrymanns Haushälterin Marta
Hans FetscherinFestsänger
Paul Mederow
Albert Heine
Walter Werner
Peter Erkelenz
Walter Vollmann
Herbert Quandt
Volker von Collande
Heinz Rippert
Walter Bluhm
Horst Beck
Wolf Harro
Georg A. Profé
Alfred Stratmann
Kai Möller
August Leumann
  
Produktionsfirma:Terra-Film AG (Berlin), Terra-Film AG (Zürich)
in Zusammenarbeit mit:Schweizer Film-Finanzierungs-AG (Zürich)
Produzent:Ralph Scotoni
Co-Produzent:Max Iklé
Produktionsleitung:Harry Dettmann
Aufnahmeleitung:Eduard Probst, Karl Buchholz, Willy Laschinsky
Dreharbeiten:07.1934-12.1934: Zürich, Zug, Lachen (am Zürcher See), Rapperswil, Freiburg
Erstverleih:Terra-Filmverleih GmbH (Berlin)
Länge:2907 m, 106 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 09.02.1972, 27974 [2. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 07.05.1962, 27974, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Erstaufführung (CH): 14.01.1935, Zug, Grand Cinema

Titel

Originaltitel (CH) Das Fähnlein der sieben Aufrechten
Originaltitel (DE) Hermine und die sieben Aufrechten
Verleihtitel (AT) Hermine und das Fähnlein der sieben Aufrechten

Fassungen

Original

Länge:2907 m, 106 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 09.02.1972, 27974 [2. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 07.05.1962, 27974, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Erstaufführung (CH): 14.01.1935, Zug, Grand Cinema
 

Prüffassung

Länge:13 Akte, 3035 m, 111 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 10.01.1935, B.38259, Jugendfrei
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (3)

Literatur

KOBV-Suche