Das Land des Lächelns

Das Land des Lächelns

BR Deutschland 1952, Spielfilm

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Der Schmetterer

Der Kreditvergabeausschuss des Berliner Senats sah es voraus. Am 30.05.1952 schrieb er in einer Stellungnahme an den Produzenten: „Jan Kiepura als Prinz Sou ist durchaus fehl am Platze. Kiepura ist ein Operettentenor, kein Schauspieler. Dazu kommt, dass Eggerth und Kiepura in der Zwischenzeit auch nicht jünger geworden sind.“ Wie wahr! Doch Produzent Kurt Ulrich liess sich nicht abhalten, denn Kiepura und Eggerth waren für ihn nach wie vor die Stars so mancher Vorkriegsoperette und da sein Bewusstsein dort einfach stehengebleiben war, setzte er diese Produktion durch. Mit vorhersehbarem Ergebnis. Kiepura, einst als neuer Caruso gefeiert, war 50 Jahre alt, als dieser Film begann. Zu alt für die Rolle. Sein Gesicht bleibt steinern wachsen. Er kann sich nicht verwandeln, läuft eher mechanisch durch die Kulissen in allerdings wunderbaren Kostümen (Walter Kraatz). Aber wehe er singt: „Doin ist mein ganzes Härz...“ - seine polnische Abstammung nicht verhehlend, seine amerikanischen Jahre nicht leugnend. Solch Schmettergesang lässt sogar Lehars Musik hohl klingen. Gleiches gilt für seine Frau - Martha Eggerth. Auch sie wirkt nur gekünstelt, zwitschert zwar in allen hohen Tonlagen, doch Gefühlen wie Schmerz oder Glück ein Gesicht zu geben, gelingt ihr nicht. Das Ganze ist einfach abenteuerlich dilettantisch. Aber der Aufwand - was die beiden Hauptdarsteller nicht schaffen, schafft die Kamera von Kurt Schulz. Umzüge in Thailand, Tralala mit Trommeln und Hackbrettern. Wo aber bleibt die Dramatik? Immerhin trennt sich Lissy von ihrem Mann, doch Regisseur Hans Deppe holt da nichts für die Herzensfalte heraus. Vielleicht hätte Erik Ode sich des Films annehmen sollen, der allerdings nur für die Aussenaufnahmen zuständig war. Kurt Ulrichs Konzept ging jedoch auf. Der Film spielte mühelos Millionen ein. Soll darob alle Kritik verstummen? Sind die Leute 1952 seelig im Kino gesessen, auch wenn ein solches Nichts über die Leinwand flimmerte?

Credits

Regie:Hans Deppe (Atelier), Erik Ode (Außenaufnahmen)
Drehbuch:Hubert Marischka, Axel Eggebrecht
Kamera:Kurt Schulz
Schnitt:Margarete Steinborn
Musik:Franz Lehár (Operette "Das Land des Lächelns"), Ludwig Herzer
  
Darsteller: 
Marta EggerthLissy Licht, Sängerin
Jan KiepuraSou Bawana Pantschur, Prinz von Javora
Walter MüllerGustl Potter, ein junger Wiener
Paul HörbigerProfessor Ferdinand Licht
Karin von DasselMi, Schwester von Prinz Sou
Karl MeixnerExzellenz Tschang
Ludwig SchmitzKato
Brigitte Lwowsky
  
Produktionsfirma:Berolina-Film GmbH (Berlin)

Alle Credits

Regie:Hans Deppe (Atelier), Erik Ode (Außenaufnahmen)
Regie-Assistenz:Friedrich Westhoff (Fred Westhoff)
Drehbuch:Hubert Marischka, Axel Eggebrecht
hat Vorlage:Viktor Léon (Libretto)
Kamera:Kurt Schulz
Kamera-Assistenz:Herbert Geier
Bauten:Heinrich Weidemann, Peter Schlewski, Willi A. Herrmann
Maske:Maria Westhoff, Fredy Arnold
Kostüme:Walter Kraatz
Schnitt:Margarete Steinborn
Ton:Hermann Fritzsching
Choreografie:Jens Keith
Musik:Franz Lehár (Operette "Das Land des Lächelns"), Ludwig Herzer
Dirigent:Alois Melichar
  
Darsteller: 
Marta EggerthLissy Licht, Sängerin
Jan KiepuraSou Bawana Pantschur, Prinz von Javora
Walter MüllerGustl Potter, ein junger Wiener
Paul HörbigerProfessor Ferdinand Licht
Karin von DasselMi, Schwester von Prinz Sou
Karl MeixnerExzellenz Tschang
Ludwig SchmitzKato
Brigitte Lwowsky
  
Produktionsfirma:Berolina-Film GmbH (Berlin)
Herstellungsleitung:Kurt Ulrich
Aufnahmeleitung:Walter Dettmann, Heinz Willeg, Fred Krüger
Produktions-Assistenz:Karl Mitschke
Dreharbeiten:01.08.1952-10.08.1952: Palast von Prinz Karp Kunguns, Bankok; 23.07.1952-28.07.1952: Berlin Spandau Südpark; 08.07.1952-22.07.1952: Atelier Berlin-Tempelhof
Länge:2897 m, 106 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Gevacolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 24.09.1952, 04816, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 02.10.1952, Düsseldorf, Apollo

Titel

Originaltitel (DE) Das Land des Lächelns

Fassungen

Original

Länge:2897 m, 106 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Gevacolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 24.09.1952, 04816, ab 6 Jahre / nicht feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 02.10.1952, Düsseldorf, Apollo
 

Übersicht

Bestandskatalog

Literatur

KOBV-Suche