Das unsterbliche Herz

Das unsterbliche Herz

Deutschland 1938/1939, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Nürnberg zur Zeit Albrecht Dürers und des berühmten Geographen Martin Behaim: Der Kunstschlosser Peter Henlein sucht nach einer Möglichkeit, Gewehrkugeln durch eine neue Form treffsicherer zu machen. Gerade als er zwei runde Kugeln zu einer länglich geformten zusammenschweißt, glaubt er zu entdecken, dass sein Assistent Konrad ihm die Frau abspenstig machen will. Es kommt zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf Henleins neuartiges Geschoss ihn selbst in die Brust trifft. Der Arzt, der nicht ahnt, dass es sich um zwei – im Körper getrennte – Kugeln handelt, entfernt nur eine.


Obwohl Henlein von dem verbliebenen Kugelstück geplagt wird, das sofort entfernt werden müsste, entschließt er sich, einer plötzlichen Eingebung zu folgen und eine federbetriebene Uhr zu bauen. Er verweigert eine rettende Operation und zieht sich zurück, um seine Idee zu verwirklichen. Erst als er die Taschenuhr, das "Nürnbergische Ei", vollendet hat, kehrt er in die Stadt zurück. Er übergibt Behaim die Uhr und stirbt friedvoll, jedoch nicht ohne zuvor Konrad und seiner Frau den Segen für eine gemeinsame Zukunft gegeben zu haben.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Veit Harlan
Drehbuch:Werner Eplinius, Veit Harlan, Richard Billinger (ungenannt)
Kamera:Bruno Mondi
Schnitt:Marianne Behr
Musik:Johann Sebastian Bach
  
Darsteller: 
Heinrich GeorgePeter Henlein
Kristina SöderbaumEv, seine Frau
Auguste Prasch-GrevenbergBarbara Henlein
Paul HenckelsGüldenbeck
Paul WegenerDr. Schedel
Michael BohnenMartin Behaim
Raimund SchelcherKonrad Windhalm
Franz SchafheitlinBurghauptmann Zinderl
Eduard von WintersteinRichter Sixtus Heith
Jakob TiedtkeSchöffe Weihrauch
Ernst LegalBader Bratvogel
Wolf DietrichGraf Pankraz
Hans QuestHenner
Josef DahmenMatrose
Bernhard MinettiMartin Luther
Lilli SchoenbornFrau bei Bratvogel
Milena von EckardtFischfrau
Heiner DugalFischerjunge
Fred KösterKaiser Maximilian
Klaus Detlef SierckJunge bei der Beerdigung
Wolfgang Eichberger
  
Produktionsfirma:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe Gerhard Staab)

Alle Credits

Regie:Veit Harlan
Regie-Assistenz:Wolfgang Schleif
Drehbuch:Werner Eplinius, Veit Harlan, Richard Billinger (ungenannt)
hat Vorlage:Walter Harlan (Bühnenstck "Das Nürnbergisch Ei")
Kamera:Bruno Mondi
Kamera-Assistenz:Erich Grohmann
Standfotos:Erich Kilian
Bauten:Hermann Warm, Johann Massias
Kostüme:Arno Richter
Schnitt:Marianne Behr
Ton:Emil Specht
Musik:Johann Sebastian Bach
Dirigent:Alois Melichar
Musik-Ausführung:Prof. Walther Körner (Orgel)
  
Darsteller: 
Heinrich GeorgePeter Henlein
Kristina SöderbaumEv, seine Frau
Auguste Prasch-GrevenbergBarbara Henlein
Paul HenckelsGüldenbeck
Paul WegenerDr. Schedel
Michael BohnenMartin Behaim
Raimund SchelcherKonrad Windhalm
Franz SchafheitlinBurghauptmann Zinderl
Eduard von WintersteinRichter Sixtus Heith
Jakob TiedtkeSchöffe Weihrauch
Ernst LegalBader Bratvogel
Wolf DietrichGraf Pankraz
Hans QuestHenner
Josef DahmenMatrose
Bernhard MinettiMartin Luther
Lilli SchoenbornFrau bei Bratvogel
Milena von EckardtFischfrau
Heiner DugalFischerjunge
Fred KösterKaiser Maximilian
Klaus Detlef SierckJunge bei der Beerdigung
Wolfgang Eichberger
  
Produktionsfirma:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe Gerhard Staab)
Produktionsleitung:Gerhard Staab
Aufnahmeleitung:Arthur Kiekebusch, Fritz Anton
Dreharbeiten:07.1938-12.1938: Nürnberg (Nürnberger Burg, St. Lorenz Kirche), Binz auf Rügen, Swinemünde, Ostsee
Erstverleih:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin)
Länge:2941 m, 107 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 26.01.1939, B.50516, freigegeben ab 16 Jahren
Aufführung:Berliner Erstaufführung (DE): 14.02.1939, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

Originaltitel (DE) Das unsterbliche Herz
Arbeitstitel Der Titan

Fassungen

Original

Länge:2941 m, 107 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 26.01.1939, B.50516, freigegeben ab 16 Jahren
Aufführung:Berliner Erstaufführung (DE): 14.02.1939, Berlin, Ufa-Palast am Zoo
 

Prüffassung

Länge:2915 m, 106 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 26.11.1942, B.57971, Jugendverbot
 
Länge:6 Akte, 2515 m, 92 min
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 06.11.1952, 01658 [2. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 25.01.1984, 01658 [4. FSK-Prüfung]
 
Länge:2882 m, 105 min
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.08.1950, 01658, Uneingeschränkt