Der Fall Chodorkowski

Der Fall Chodorkowski

Deutschland 2008-2011, Dokumentarfilm

Inhalt

Erst Sozialist, dann Kapitalist, schließlich Sträfling – das Leben des Michail Borissowitsch Chodorkowski ist großes Kino. Doch was stimmt eigentlich von diesen Geschichten, die über den ehemals reichsten Mann Russlands und hartnäckigsten Putin-Gegner heute erzählt werden? War er wirklich der glühende Kommunist, der als Komsomolsekretär vom neuen Denken infiziert wurde und mit einem Mal marktwirtschaftliche Methoden im KPdSU-Jugendverband durchsetzte? Oder ist es doch eher die Geschichte vom Sohn eines jüdischen Vaters, der in der sowjetischen Rüstungsindustrie wegen seiner Herkunft keine Karriere machen konnte und sich deshalb für eine Parteilaufbahn entschied, die unter Gorbatschow eine unerwartete Entwicklung nahm. Und woher kam nach all den Jahren in der Großfinanz mit einem Mal das politische Sendungsbewusstsein, das den Oligarchen in Konfrontation zu Wladimir Putin trieb, der letztlich dafür verantwortlich ist, dass immer neue Anklagen gegen Russlands berühmtesten Häftling geschrieben werden?

Cyril Tuschi: "Absolut jeder hat etwas über ihn zu sagen. Chodorkowskis Karriere wurde von unglaublichen Höhenflügen und Tiefpunkten begleitet, und die Dramatik seines Absturzes nimmt es mit jeder Shakespeare-Tragödie auf. Khodorkovsky versucht, hinter die Maske des charismatischen Phantoms zu blicken und sich dabei weder von seiner Dämonisierung durch Putins Propaganda noch von Chodorkowskis Selbststilisierung als Opfer irritieren zu lassen."

Quelle: 61. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Cyril Tuschi
Regie-Assistenz:Renata Kossenko
Drehbuch:Cyril Tuschi (Konzept)
Dramaturgie:Jutta Doberstein, Aron Craemer
Kamera:Eugen Schlegel, Cyril Tuschi, Peter Dörfler, Franz Koch
Kamera-Assistenz:Till Kind
Schnitt:Salome Machaidze, Cyril Tuschi
Schnitt-Assistenz:Thomas Winter
Ton-Design:Martin Frühmorgen
Ton:Grigorij Pasko, Lucy Komisar
Mitwirkung:Michail Gorbatschow, Gerhard Schröder, Joschka Fischer
Sprecher:Jean-Marc Barr
Produktionsfirma:LALA Films (Berlin)
in Co-Produktion mit:LE Vision Film- und Fernsehproduktion GmbH (Leipzig), Bayerischer Rundfunk (BR) (München)
Produzent:Cyril Tuschi
Co-Produzent:Simone Baumann
Redaktion:Claudia Simionescu (Bayerischer Rundfunk [BR])
Ausführender Produzent:Claudia Gatzke
Producer:Yelena Durden-Smith, Thomas Schmidt
Herstellungsleitung:Maike Beba
Produktions-Assistenz:Maria Gerono
Dreharbeiten:01.06.2008-01.09.2008: Russland, USA, Israel, London
Erstverleih:Farbfilm Verleih GmbH (Berlin)
Filmförderung:Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin), Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam)
Länge:3182 m, 116 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 11.10.2011, 129725, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 14.02.2011, Berlin, IFF - Panorama Dokumente;
Kinostart (DE): 17.11.2011

Titel

Originaltitel (DE) Der Fall Chodorkowski
Schreibvariante (DE) Der Fall Chodorkovsky
Arbeitstitel (DE) Der Aufstieg und Fall des Michail B. Chodorkowski
Weiterer Titel (DE) Khodorkovsky

Fassungen

Original

Länge:3182 m, 116 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby SR
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 11.10.2011, 129725, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 14.02.2011, Berlin, IFF - Panorama Dokumente;
Kinostart (DE): 17.11.2011
 

Auszeichnungen

FBW 2011
Dokumentarfilm des Monats
Prädikat: besonders wertvoll
 
DOK.fest, München 2011
Dokumentar:Filmpreis
 

Übersicht

Videos

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Materialien

Besucherzahlen

15.682 (Stand: Januar 2012)
Quelle: FFA

Mehr auf Filmportal

Literatur

KOBV-Suche