Der Räuber

Der Räuber

Österreich / Deutschland 2008-2010, Spielfilm

Inhalt

"Der Räuber" erzählt die Geschichte eines vielseitig begabten Mannes: Johann Rettenberger, erfolgreicher Marathonläufer und Serienbankräuber. Nüchtern und präzise misst er Herzfrequenz, Belastung, Ausdauer und Effektivität – bei Trainingsläufen ebenso wie bei den Banküberfällen, nach denen er, aberwitzig maskiert und mit einer Pumpgun bewaffnet, vor der Polizei flüchtet. Er lebt unentdeckt mit seiner Freundin Erika in Wien, zieht immer wieder aus, leidenschaftlich und gierig nach dem Trip, der Bewegung und der Schönheit des Raubzugs, bis zu drei Mal an einem Tag. Als er entdeckt wird, tragen ihn seine Beine vor einem gewaltigen Polizeiaufmarsch davon. Einer wie er kann kein Ziel haben: Reine, beständige Bewegung ist der Zustand, auf den der Räuber zuläuft. Weiter, immer weiter führt ihn seine Flucht, an ein Ankommen ist nicht zu denken.

Benjamin Heisenbergs zweite Regiearbeit nach "Schläfer" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Martin Prinz, der auf einer wahren Begebenheit der österreichischen Kriminalgeschichte beruht. Er porträtiert den Räuber als Hochleistungssportler seines Fachs, als Endorphin-Junkie, als Liebenden und Freiheitssucher. Benjamin Heisenberg: „Ich sehe ihn als eine Art Naturphänomen, getrieben von einer inneren Energie, die ihn dazu bringt, Bankraub und Laufen zu einem Extrem zu treiben. Andererseits hat er aber auch das Bedürfnis nach Leben, Liebe, Berührung und Beziehung – das widerspricht sich dramatisch.“

Quelle: 60. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Benjamin Heisenberg
Regie-Assistenz:Katharina Biró
Drehbuch:Benjamin Heisenberg
Drehbuch-Mitarbeit:Martin Prinz
hat Vorlage:Martin Prinz (Roman)
Dramaturgie:Wolfgang Widerhofer
Kamera:Reinhold Vorschneider
Kamera-Assistenz:Richard Wagner
2. Kamera:Matthias Biber
Steadicam:Matthias Biber
Standfotos:Petro Domenigg
Licht:Herbert Kohlhammer
Beleuchter:Matthias Pötsch
Kamera-Bühne:Andreas Schaden, Wolfgang Lederer
Ausstattung:Renate Schmaderer (Szenenbild)
Maske:Wiltrud Derschmidt
Kostüme:Stephanie Rieß
Garderobe:Josipa Teklic
Schnitt:Andrea Wagner, Benjamin Heisenberg
Ton-Design:Veronika Hlawatsch
Ton:Marc Parisotto
Geräusche:Andreas Schneider
Mischung:Bernhard Maisch
Casting:Markus Schleinzer
Musik:Lorenz Dangel
  
Darsteller: 
Andreas LustJohann Rettenberger
Franziska WeiszErika
Florian WotrubaMarkus Kreczi
Johann BednarKommissar Lukas
Markus SchleinzerBewährungsbeamter
Peter VilnaiAlter Mann
Max EdelbergKommissar Seidl
Bernd-Christian AlthoffJunger Mann am Parkplatz
Alexander FennonBeklauter Autobesitzer
Michaela ChristlEntführte Frau
Gerda DrabekSchalterbeamtin
Walter Huber
  
Produktionsfirma:Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH (Wien), Peter Heilrath Filmproduktion e.K. (München)
in Co-Produktion mit:Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF) (Mainz), Arte Deutschland TV GmbH (Baden-Baden)
in Zusammenarbeit mit:ORF Enterprise GmbH & Co KG (Wien)
Produzent:Michael Kitzberger, Peter Heilrath, Nikolaus Geyrhalter, Markus Glaser, Wolfgang Widerhofer
Co-Produzent:Markus Glaser
Redaktion:Johanna Chorherr (ORF), Susanne Spellitz (ORF), Heinrich Mis (ORF), Anne Even (ZDF/Arte), Burkhard Althoff (ZDF)
Herstellungsleitung:Michael Kitzberger
Produktionsleitung:Gerhard Hannak
Aufnahmeleitung:Mathias Mayer
Dreharbeiten:23.04.2008-22.05.2008: Wien und Umgebung
Erstverleih:Zorro Filmverleih GmbH (München-Geiselgasteig)
Filmförderung:Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), FilmFernsehFonds Bayern GmbH (FFFB) (München), Österreichisches Filminstitut (ÖFI) (Wien), Filmfonds Wien (Wien)
Länge:2698 m, 98 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.11.2009, 120588, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 15.02.2010, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 04.03.2010

Titel

Originaltitel (AT DE) Der Räuber

Fassungen

Original

Länge:2698 m, 98 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.11.2009, 120588, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 15.02.2010, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 04.03.2010
 

Auszeichnungen

Bayerischer Filmpreis 2009
Bester Nachwuchsregisseur