Der Sohn des Hannibal

Der Sohn des Hannibal

Deutschland 1918, Spielfilm

Inhalt

Der Rennstallbesitzer Graf Ferdinand Muntaniz kauft ein Rennpferd, einen Nachkommen des Hengstes Hannibal, und nennt es "Imperator". Sofort wettet er mit dem Grafen Szivarwany, dass das Pferd gleich das erste Derby gewinnen wird. Durch Schiebungen beim Rennen und durch Spielverluste ist Graf Ferdinand zwar gezwungen, "Imperator" wieder zu verkaufen, seinen Verlust hat er aber durch die Wette wieder gutmachen können.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Viggo Larsen
Drehbuch:Carl Singer, Rudolf Strauss
Musik:Giuseppe Becce (Bei der Uraufführung)
  
Darsteller: 
Viggo LarsenRennstallbesitzer Graf Ferdinand Muntaniz (?)
Franz VerdierGraf Szivarwany (?)
Käte Haack
  
Produktionsfirma:Messter-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Oskar Messter (?)

Alle Credits

Regie:Viggo Larsen
Drehbuch:Carl Singer, Rudolf Strauss
hat Vorlage:Ludwig Wolff (Roman)
Musik:Giuseppe Becce (Bei der Uraufführung)
  
Darsteller: 
Viggo LarsenRennstallbesitzer Graf Ferdinand Muntaniz (?)
Franz VerdierGraf Szivarwany (?)
Käte Haack
  
Produktionsfirma:Messter-Film GmbH (Berlin)
im Auftrag von:Universum-Film AG (UFA) (Berlin)
Produzent:Oskar Messter (?)
Dreharbeiten:1918: Berlin (Pferderennbahn) [Frühsommer]
Format:35mm
Bild/Ton:s/w, stumm
Aufführung:Uraufführung: 09.1918 [?]

Titel

Originaltitel (DE) Der Sohn des Hannibal

Fassungen

Original

Format:35mm
Bild/Ton:s/w, stumm
Aufführung:Uraufführung: 09.1918 [?]
 

Prüffassung

Länge:4 Akte, 1214 m
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 17.10.1921, B.04453, Jugendverbot
 
Länge:4 Akte, 1232 m
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 08.1918, B.42186, Jugendverbot
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche