Der Weg zu Isabel

Der Weg zu Isabel

Deutschland 1939/1940, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges lernt der deutsche Gutsbesitzer Manfred Corner eine französische Aristokratin kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, werden aber kurz vor der Geburt des gemeinsamen Kindes durch den Krieg voneinander getrennt. Zwanzig Jahre später, er ist inzwischen in Deutschland verheiratet, erhält Corner die Nachricht des französischen Rechtsanwalts Paul Beauchamps, dass seine Tochter Isabel gefunden wurde. Corner reist nach Frankreich, um seine Tochter – eine junge Chansonette in einem Kabarett - zu treffen und nach Deutschland zu holen. Beide merken jedoch schnell, dass sie Gefühle füreinander hegen, die anders sind als die zwischen Vater und Tochter. Deshalb beschließen sie sich wieder zu trennen, und Isabel kehrt nach Frankreich zurück.

Nur kurze Zeit später erfährt Corner, dass ihm seine Frau aus Eifersucht einen weiteren Brief von Beauchamps unterschlagen hat, in dem deutlich wird, dass Isabel nicht seine Tochter sein kann. Erst durch die persönliche Ankunft des Rechtsanwalts erfährt Corner die Wahrheit. Er holt Isabel wieder zurück nach Deutschland. Nicht als seine Tochter, sondern als seine Frau.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Erich Engel
Drehbuch:Géza von Cziffra, Frank Thieß
Kamera:Günther Anders, Ewald Daub
Schnitt:Walter von Bonhorst
Musik:Ernst Roters (Lied "Ja, wozu, ja, warum")
  
Darsteller: 
Ewald BalserGutsbesitzer Manfred Corner
Hilde KrahlChansonette Isabel
Annemarie HoltzManfreds Freundin Heliane von Schanz
Rolf WeihGutsverwalter Joachim Hirzel
Max GülstorffArzt Dr. Hallmeyer, Manfreds Freund
Maria KoppenhöferIsabels Adoptivmutter Adeline Choix
Herbert HübnerRechtsanwalt Paul Beauchamps
Rudolf FernauVicomte Victor
Wolf BeneckendorffPauls Onkel Graf Lambeau
Aribert WäscherKabarettdirektor Petitpierre
Hubert von MeyerinckInspizient im Kabarett Bü-Bü
Olga LimburgBü-Büs Frau Gräfin Lambeau
Olga EnglTante Lucy
Karl HannemannGutsverwalter bei Manfred Corner Baumann
Maria KrahnWirtschafterin auf dem Gut
Evelyn BernhardtSängerin im Kabarett Mickey
Hans WallnerOber im Kabarett Pierre
Herbert GernotHotelportier in Marseille
Elisabeth von RütsGast in der Hotelhalle
Bert Schmidt-Moris
  
Produktionsfirma:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin)

Alle Credits

Regie:Erich Engel
Drehbuch:Géza von Cziffra, Frank Thieß
hat Vorlage:Frank Thieß (Roman)
Kamera:Günther Anders, Ewald Daub
Bauten:Karl Weber, Carl Haacker
Maske:Walter Pantzer
Schnitt:Walter von Bonhorst
Ton:Eugen Hrich
Musik:Ernst Roters (Lied "Ja, wozu, ja, warum")
Dirigent:Ernst Roters
Gesang:Hilde Krahl
  
Darsteller: 
Ewald BalserGutsbesitzer Manfred Corner
Hilde KrahlChansonette Isabel
Annemarie HoltzManfreds Freundin Heliane von Schanz
Rolf WeihGutsverwalter Joachim Hirzel
Max GülstorffArzt Dr. Hallmeyer, Manfreds Freund
Maria KoppenhöferIsabels Adoptivmutter Adeline Choix
Herbert HübnerRechtsanwalt Paul Beauchamps
Rudolf FernauVicomte Victor
Wolf BeneckendorffPauls Onkel Graf Lambeau
Aribert WäscherKabarettdirektor Petitpierre
Hubert von MeyerinckInspizient im Kabarett Bü-Bü
Olga LimburgBü-Büs Frau Gräfin Lambeau
Olga EnglTante Lucy
Karl HannemannGutsverwalter bei Manfred Corner Baumann
Maria KrahnWirtschafterin auf dem Gut
Evelyn BernhardtSängerin im Kabarett Mickey
Hans WallnerOber im Kabarett Pierre
Herbert GernotHotelportier in Marseille
Elisabeth von RütsGast in der Hotelhalle
Bert Schmidt-Moris
  
Produktionsfirma:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin)
Produktionsleitung:Heinrich Jonen
Aufnahmeleitung:Otto Jahn, Walter Bischof
Produktions-Assistenz:Erwin Heiner Moll
Dreharbeiten:29.06.1939-08.1939: Umgebung von Berlin
Erstverleih:Tobis-Filmverleih GmbH, Berlin
Länge:2263 m, 83 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.03.1950, 00982, Jugendfrei ab 16 Jahre / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 19.01.1984, 00982 [3. FSK-Prüfung]
Aufführung:Uraufführung (DE): 26.01.1940, Frankfurt/Main;
Berliner Erstaufführung (DE): 05.04.1940, Berlin, Tauentzien-Palast

Titel

Originaltitel (DE) Der Weg zu Isabel
späterer Verleihtitel Der Weg zu Isabell

Fassungen

Original

Länge:2263 m, 83 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 03.03.1950, 00982, Jugendfrei ab 16 Jahre / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 19.01.1984, 00982 [3. FSK-Prüfung]
Aufführung:Uraufführung (DE): 26.01.1940, Frankfurt/Main;
Berliner Erstaufführung (DE): 05.04.1940, Berlin, Tauentzien-Palast
 

Prüffassung

Länge:2333 m, 85 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 28.12.1939, B.52988, Jugendverbot
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (4)

Materialien

Literatur

KOBV-Suche