Deutsche Seelen - Leben nach der Colonia Dignidad

Deutsche Seelen - Leben nach der Colonia Dignidad

Deutschland 2008/2009, Dokumentarfilm

Inhalt

1962 kamen die Kinder Rüdiger und Aki gemeinsam mit 500 anderen deutschen Sektenmitgliedern nach Chile. Sie lebten dort über 40 Jahre, von der Welt abgeschottet, in der Colonia Dignidad. Unter einem perversen, autoritären und verbrecherischen Regime entwickelte sich ein fanatischer Mikrokosmos von hörigen Jüngern. Nach dem Zusammenbruch der Sekte leben Täter und Opfer weiterhin Tür an Tür und versuchen, die Gemeinschaft aufrecht zu erhalten.

Quelle: Filmfestival Max Ophüls Preis 2009

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Matthias Zuber, Martin Farkas
Drehbuch:Britta Buchholz (Konzept)
Kamera:Martin Farkas
Optische Spezialeffekte:Michael Hartl (Colour Grading)
Schnitt:Nina Ergang
Ton:Philip Vogt
Mischung:Mathis Nitschke
Produktionsfirma:Polyeides Medienkontor (Berlin)
in Co-Produktion mit:Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF) (Mainz) (Das kleine Fernsehspiel)
Produzent:Matthias Zuber
Co-Produzent:Markus Kampp
Redaktion:Christian Cloos
Produktions-Koordination:Julia Eisenberg
Post-Production:Julia Eisenberg
Dreharbeiten:: Chile
Erstverleih:Zorro Filmverleih GmbH (München-Geiselgasteig)
Filmförderung:Kuratorium Junger Deutscher Film (Wiesbaden), Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf)
Länge:2635 m, 96 min
Format:HD - überspielt auf 35mm
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 15.06.2010, 123291, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 29.01.2009, Saarbrücken, Max-Ophüs-Preis - Wettbewerb Dokumentarfilm;
Kinostart (DE): 01.07.2010

Titel

Originaltitel (DE) Deutsche Seelen - Leben nach der Colonia Dignidad

Fassungen

Original

Länge:2635 m, 96 min
Format:HD - überspielt auf 35mm
Bild/Ton:Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 15.06.2010, 123291, ab 12 Jahre/feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 29.01.2009, Saarbrücken, Max-Ophüs-Preis - Wettbewerb Dokumentarfilm;
Kinostart (DE): 01.07.2010
 

Auszeichnungen

FBW 2009
Dokumentarfilm des Monats Februar 2009
Prädikat: Besonders wertvoll