Deutschland bleiche Mutter

Deutschland bleiche Mutter

BR Deutschland 1979/1980, Spielfilm

Inhalt

Das Schicksal einer jungen Frau, die in der Nazi-Zeit heiratet, sich im Krieg mit ihrem kleinen Kind allein durchschlagen muss und nach der Rückkehr ihres Mannes an den Rand des Selbstmords gerät: Kurz nach ihrer Heirat bleibt Lene allein zurück, während ihr Mann am "Polenfeldzug", dem deutschen Überfall auf Polen, teilnimmt. Mit ihrem Kind bewältigt sie alle Aufgaben allein und übersteht den Krieg; doch als ihr Mann zurückkehrt, soll sie in ihre alte Frauenrolle zurück. Die neue alte Familienordnung und das "Wirtschaftswunder" werden für sie zu einer Qual, die sie an der Rand der Verzweiflung treibt.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Helma Sanders-Brahms
Regie-Assistenz:Christa Ritter, Elfi Tillack, Fritz Poppenberg
Script:Elfi Tillack
Drehbuch:Helma Sanders-Brahms
Drehbuch Sonstiges:Bertolt Brecht (Gedicht)
Kamera:Jürgen Jürges
Kamera-Assistenz:Renato Fortunato
Standfotos:Fritz Poppenberg
Licht:Dieter Ahlich, Rudolf Hock, Hans-Günther Bücking
Ausstattung:Götz Heymann, Antje Petersen (Assistenz)
Requisite:Michael Bouterweck, Ursula Knispel
Maske:Barbara Telg-Tebbe, Berthold Sack
Kostüme:Karin Berking (Assistenz), Janken Janssen
Garderobe:Karin Berking
Schnitt:Elfi Tillack, Uta Periginelli
Schnitt-Assistenz:Hazrath Bey Jusia
Ton:Gunther Kortwich
Ton-Assistenz:Wolf-Dietrich Peters
Mischung:Hartmut Eichgrün, Gerhard Jensen
Musik:Jürgen Knieper
Musik-Ausführung:Jürgen Knieper (Klavier)
  
Darsteller: 
Eva MattesHelene
Ernst JacobiHans
Elisabeth StepanekHanne
Angelika ThomasLydia
Rainer FriedrichsenUlrich
Gisela SteinTante Ihmchen
Fritz LichtenhahnOnkel Bertrand
Anna SandersAnna
Miriam LauerAnna
Sonja LauerAnna
Heinz Petruo
Friedrich-Werner Hartmann
Johanna Karl-Lory
Egon Lauer
Ursula Ludwig
Gabriele John
Lisa Örter
Hans Rickmann
Jeanine Rickmann
Hermann Rittweger
Roland Schäfer
  
Sprecher:Helma Sanders-Brahms
Produktionsfirma:Helma Sanders-Brahms Filmproduktion (Berlin), Literarisches Colloquium Berlin e.V. (Berlin), Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln)
Produzent:Helma Sanders-Brahms, Walter Höllerer
Redaktion:Volker Canaris
Herstellungsleitung:Ursula Ludwig
Produktionsleitung:Ursula Ludwig, Ursula Ludwig
Aufnahmeleitung:Fritz Poppenberg
Produktions-Assistenz:Jürgen Günther
Dreharbeiten:17.04.1979-02.06.1979: Berlin/West, Saint-Malo; Literarisches Colloquium Berlin [32 Drehtage]
Erstverleih:Basis-Film Verleih GmbH (Berlin)
Filmförderung:Berliner Filmförderung (Berlin), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Bundesministerium des Innern (BMI), Bonn
Länge:3378 m, 123 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 23.01.1980, 51276, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 20.02.1980, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 26.09.1980;
TV-Erstsendung (DE): 21.11.1985, ARD

Titel

Originaltitel (DE) Deutschland bleiche Mutter
Schreibvariante (DE) Deutschland, bleiche Mutter
Aufführungstitel (FR) Allemagne, mère blafarde

Fassungen

Original

Länge:3378 m, 123 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 23.01.1980, 51276, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 20.02.1980, Berlin, IFF - Wettbewerb;
Kinostart (DE): 26.09.1980;
TV-Erstsendung (DE): 21.11.1985, ARD
 

Auszeichnungen

IFF Sceaux 1980
1. Preis
 
IFF Prades 1980
1. Preis
 
IFF Sydney 1980
2. Preis
 
FBW 1980
Prädikat: Wertvoll