Die Kreuzlschreiber

Die Kreuzlschreiber

BR Deutschland 1944/1950, Spielfilm

Inhalt

Als ein gerissener Großbauer aus Grundldorf erfährt, dass eine neue Bahnstrecke in Planung ist, will er unbedingt erreichen, dass diese Strecke durch sein Dorf führt, und nicht durch das nahe gelegene Zwentdorf.

Also macht er sich auf den Weg nach Zwentdorf, um dort die ahnungslosen Bauern ein Schriftstück unterschreiben zu lassen, auf dem sie bekunden, dass sie jede bauliche Veränderung in ihrer Gegend strikt ablehnen. Mit diesem Papier fährt der Großbauer nach Wien, um den Bauherren darzulegen, um wie viel einfacher es ist, die Trasse durch Grundldorf laufen zu lassen.
Die Frauen der Zwentdorfer Bauern bekommen jedoch Wind von der Sache und beschließen, solange in Ehestreik zu treten, bis ihre Männer etwas gegen den hinterlistigen Plan des Grundldorfers unternommen haben. Das führt natürlich zu einigen Turbulenzen, zumal die "verlassenen" Bauern beschließen, gemeinsam mit den jungen, alleinstehenden Zwentdorfer Frauen nachzureisen. Dagegen haben die Ehefrauen natürlich etwas einzuwenden. Mit List und Tücke gelingt es den Zwentdorfern dann aber doch, die Bahnstrecke zurückzugewinnen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Eduard von Borsody
Drehbuch:Otto Bielen, Eduard von Borsody
Kamera:Friedl Behn-Grund
Schnitt:Eva Kroll
Musik:Werner Bochmann
  
Darsteller: 
Emil HeßGroßbauer aus Grundldorf
Charlotte SchellhornLenerl, seine Tochter
Willy DanekBauernbursche Martin, der Verehrer Lenerls
Fritz KampersSteinklopferhans
Wolf KaiserAnton Huber
Olga von TogniJosefa, seine Frau
Lucie EnglischKellnerin Liesl
Rudolf CarlBauerbursche Michl aus Zwentdorf
Georg VogelsangBrenninger Bauer, ein Kreuzlschreiber
Frida RichardAnnamirl, die "Brenningerin"
Hans Adalbert SchlettowBürgermeister Altlechner aus Zwentdorf
Leopold KerscherBauer Mathies aus Zwentdorf
Karl Hellmer2. Bauer
Louis Ralph3. Bauer
Maria HofenDie "Altlechnerin"
Gisa WurmBäuerin aus Zwentdorf
Vera ComployerWirtin
Karl EhmannAnwalt aus Wien beim Großbauern
Gert FröbeLustiger Bauernbursche mit der Zither
Ullrich HauptWeiterer Bauernbursche
Klaus PohlFuhrwerkknecht bein Großbauern
Inge RosenbergRosl, Küchenhilfe beim Großbauern
Hans Benedikt
Gerhard Bienert
  
Produktionsfirma:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe Robert Wuellner)

Alle Credits

Regie:Eduard von Borsody
Drehbuch:Otto Bielen, Eduard von Borsody
hat Vorlage:Ludwig Anzengruber (Volksst)
Kamera:Friedl Behn-Grund
Bauten:Artur Schwarz
Kostüme:Margot zur Nieden
Schnitt:Eva Kroll
Ton:Gerhard Froboess
Musik:Werner Bochmann
  
Darsteller: 
Emil HeßGroßbauer aus Grundldorf
Charlotte SchellhornLenerl, seine Tochter
Willy DanekBauernbursche Martin, der Verehrer Lenerls
Fritz KampersSteinklopferhans
Wolf KaiserAnton Huber
Olga von TogniJosefa, seine Frau
Lucie EnglischKellnerin Liesl
Rudolf CarlBauerbursche Michl aus Zwentdorf
Georg VogelsangBrenninger Bauer, ein Kreuzlschreiber
Frida RichardAnnamirl, die "Brenningerin"
Hans Adalbert SchlettowBürgermeister Altlechner aus Zwentdorf
Leopold KerscherBauer Mathies aus Zwentdorf
Karl Hellmer2. Bauer
Louis Ralph3. Bauer
Maria HofenDie "Altlechnerin"
Gisa WurmBäuerin aus Zwentdorf
Vera ComployerWirtin
Karl EhmannAnwalt aus Wien beim Großbauern
Gert FröbeLustiger Bauernbursche mit der Zither
Ullrich HauptWeiterer Bauernbursche
Klaus PohlFuhrwerkknecht bein Großbauern
Inge RosenbergRosl, Küchenhilfe beim Großbauern
Hans Benedikt
Gerhard Bienert
  
Produktionsfirma:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe Robert Wuellner)
fertiggestellt von:DEFA Deutsche Film-Aktiengesellschaft (Berlin/Ost)
Herstellungsleitung:Robert Wuellner
Produktionsleitung:Fritz Hoppe
Aufnahmeleitung:Woldemar Wasa-Runge
Dreharbeiten:05.07.1944-10.1944: Kärnten
Erstverleih:Progress Film-Verleih (Berlin/DDR)
Länge:2490 m, 91 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 23.07.1951, 03029, Jugendfrei / feiertagsfrei
Aufführung:Erstaufführung (DE): 03.08.1951, Nürnberg

Titel

Originaltitel (DE) Die Kreuzlschreiber
Arbeitstitel Die Kreuzelschreiber

Fassungen

Original

Länge:2490 m, 91 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 23.07.1951, 03029, Jugendfrei / feiertagsfrei
Aufführung:Erstaufführung (DE): 03.08.1951, Nürnberg
 

Prüffassung

Länge:2606 m, 95 min
Prüfung/Zensur:Amt für Information der DDR: 24.02.1950
 

Übersicht

Materialien

Literatur

KOBV-Suche