Die Kümmeltürkin geht

Die Kümmeltürkin geht

BR Deutschland 1984/1985, Dokumentarfilm

Inhalt

Im Jahr 1970 kam die Türkin Melek Tez als junge Arbeiterin nach Berlin. Anfeindungen und rassistischen Sprüchen begegnete die selbstbewusste Frau zunächst ironisch und humorvoll. Spielerisch nannte sie sich selbst eine "Kümmeltürkin". Aber nach 14 Jahren der Demütigungen ist ihr kämpferischer Mut der Resignation gewichen: Melek Tez geht zurück in ihre türkische Heimat. In einer Mischung aus Dokumentar-, Interview- und nachgespielten Szenen zeichnet die Filmemacherin Jeanine Meerapfel das bewegte Leben und die Erfahrungen von Melek Tez nach.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Jeanine Meerapfel
Regie-Assistenz:Eva Ebner
Kamera:Johann Feindt
Kamera-Assistenz:Raoul Peck
Standfotos:Raoul Peck
Licht:Thomas von Klier
Kamera-Bühne:Max Wülfing, Nils Jastram
Schnitt:Klaus Volkenborn
Ton:Paul Oberle, Margit Eschenbach
Mischung:Hartmut Eichgrün
Recherche:Eva Ebner
Musik:Markus Lichtmann
Produktionsfirma:Journal-Film Klaus Volkenborn KG (Berlin)
Produzent:Klaus Volkenborn
Produktionsleitung:Klaus Volkenborn
Geschäftsführung:Jörg Giencke
Dreharbeiten:06.08.1984-06.10.1984: Berlin/West, Istanbul
Erstverleih:Basis-Film Verleih GmbH (Berlin)
Filmförderung:Berliner Filmförderung (Berlin)
Länge:974 m, 88 min
Format:16mm, 1:1,33
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Aufführung:TV-Erstsendung (DE): 06.02.1987, West 3

Titel

Originaltitel (DE) Die Kümmeltürkin geht

Fassungen

Original

Länge:974 m, 88 min
Format:16mm, 1:1,33
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Aufführung:TV-Erstsendung (DE): 06.02.1987, West 3