Die letzte Chance

Die letzte Chance

Schweiz 1944/1945, Spielfilm

Inhalt

1943 können der amerikanische Sergeant Braddock und der englische Leutnant Halliday während eines Transports gemeinsam aus deutscher Kriegsgefangenschaft entkommen. Sie verstecken sich und müssen eine Deportation von jüdischen Zivilisten mit ansehen. An der norditalienischen Grenze treffen sie Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern, die sich über die Berge in die sichere Schweiz durchschlagen wollen, und übernehmen die Führung der Gruppe. Nach beschwerlicher Flucht durch den Schnee werden einige der völlig erschöpften Schutzsuchenden kurz vor der Grenze von deutschen Verfolgern erschossen. Auch Halliday stirbt bei einem Rettungsversuch.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Leopold Lindtberg
Regie 2. Stab:Hermann Haller
Drehbuch:David Wechsler, Richard Schweizer
Kamera:Emil Berna
Kamera-Assistenz:Franz Vlasak
Schnitt:Hermann Haller
Musik:Robert Blum
  
Darsteller: 
Therese Giehse
Ewart G. Morrison
Sigfrit Steiner
Leopold Biberti
  
Produktionsfirma:Praesens Film AG (Zürich)
im Auftrag von:Metro-Goldwyn-Mayer Studios (MGM) (US)
Produzent:Lazar Wechsler
Produktionsleitung:Uors von Planta
Länge:3100 m, 113 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w
Aufführung:Uraufführung (CH): 26.05.1945, Zürich, Rex;
Erstaufführung (US): 27.11.1945, New York, Loew's Criterion

Titel

Originaltitel (CH) Die letzte Chance
Verleihtitel (DE) Die letzte Chance

Fassungen

Original

Länge:3100 m, 113 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w
Aufführung:Uraufführung (CH): 26.05.1945, Zürich, Rex;
Erstaufführung (US): 27.11.1945, New York, Loew's Criterion
 

Verleihfassung

Verleihtitel (DE) :Die letzte Chance
Länge:3090 m
Prüfung/Zensur:Alliierte Militärzensur (DE): 06.1946, ab 16 Jahre / Feiertagsfrei
 

Übersicht

Bestandskatalog

Literatur

KOBV-Suche