Die Stunde der Töchter

Die Stunde der Töchter

DDR 1979/1980, Spielfilm

Inhalt

Ein lebensbedrohlicher Herzinfarkt fesselt den Kaderleiter Richard Roth ans Krankenbett und wirft für den Endfünfziger die Frage auf, was von ihm und seinem Leben bleiben wird. Was ist aus seinen vier Töchtern geworden, ähneln sie ihm und wie haben sie sich entwickelt? Die jüngste Tochter Nanny, die noch bei ihrem Vater wohnt, holt die drei anderen Schwestern nach Weimar zu ihrem Vater. Die engagierte Ingenieurin Ruth, die auf einer Werft arbeitet und aktiv den Parteigedanken lebt, ähnelt dem Kranken sehr. Trotz ihrer beruflichen Erfolge ist sie im Privaten sehr einsam. Die dritte Tochter Gerda lebt in Scheidung und ist zudem schwanger. Ihre zwei Kinder leben bei ihrem Mann.

Außerdem ist da noch Eva, die ihren Beruf als Lehrerin aufgegeben hat, um sich vollends auf ihr Dasein als hedonistische Chirurgen-Gattin zu konzentrieren. Doch auch ihre Pläne verlaufen im Sand, als ihr Ehemann sie verlässt. Nachdem Roth genesen ist, möchte er das Leben seiner Töchter wieder auf die richtige Bahn bringen, doch er muss bald erkennen, dass jeder Mensch nur für sein eigenes Leben verantwortlich ist.
Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Erwin Stranka
Regie-Assistenz:Ilse Goydke, Klaus Powollik-Ronay
Drehbuch:Erwin Stranka
Szenarium:Walter Stranka
Dramaturgie:Werner Beck
Kamera:Peter Brand
Standfotos:Klaus Zähler, Frank Bredow
Bauten:Christoph Schneider (Szenenbild)
Bau-Ausführung:Helmut Jurytko
Maske:Willi Gesche, Waltraud Dietze
Kostüme:Barbara Braumann
Schnitt:Evelyn Carow
Ton:Gerhard Ribbeck, Gerhard Baumgarten
Musik:Karl-Ernst Sasse
  
Darsteller: 
Dietrich MechowRichard Roth
Ursula KarusseitRuth
Dorit GäblerEva
Karin DüwelGerda
Petra BlosseyNanny
Lothar SchellhornPeter Wille
Peter SturmBrigadier Fuchs
Günther GrabbertSchildirektor
Carl-Heinz ChoynskiHeinz Jung
Jaecki SchwarzWolfgang Keller
Bernd SchrammKlaus Zaubitzer
Stanisław BrankatschkBernd
Hilmar BaumannArzt
Trude BretinaFrau Schmitz
Peter KalischMax Meiler
Wilhelm Koch-HoogeProf. Scholbin
Ruth KommerellRichterin
Arnim MühlstädtZibulka
Rudi ReichPostbote Fiete
Annemarie Siemank-RippergerSchwester
Ernst-Georg SchwillMann im Zug
Rudolf UlrichWolff
Renate UskoAugenärztin
Erik VeldreSekretär
Anja FrankeKind Silke
Willi SchradeBoxer
Hannes StelzerPhilatelist
Peter PauliMoser-Imitator
Horst Papke1. Crossfahrer
Willi Neuenhahn2. Crossfahrer
Günther Drescher3. Crossfahrer
Michael Gwisdek
  
Produktionsfirma:DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg) (Künstlerische Arbeitsgruppe "Berlin")
Produktionsleitung:Erich Albrecht
Aufnahmeleitung:Dieter Krüger, Karl-Heinz Rüsike, Theo Scheibler
Erstverleih:Progress Film-Verleih (Berlin/DDR)
Länge:2634 m, 97 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Orwocolor, Mono
Aufführung:Uraufführung (DD): 26.02.1981, Berlin, Kosmos

Titel

Originaltitel (DD) Die Stunde der Töchter

Fassungen

Original

Länge:2634 m, 97 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Orwocolor, Mono
Aufführung:Uraufführung (DD): 26.02.1981, Berlin, Kosmos
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (3)

Materialien

Literatur

KOBV-Suche