Die Tür

Die Tür

Deutschland 2008/2009, Spielfilm

Inhalt

Auf beruflicher Ebene ist der Maler David Andernach ganz oben angelangt –da gerät sein Leben durch ein tragisches Unglück aus den Fugen: während er seine Geliebte zu einem Schäferstündchen trifft, ertrinkt seine kleine Tochter Leonie im Swimming Pool seines Hauses. Von Schuldgefühlen gepeinigt und von seiner Ehefrau Maja verstoßen, verfällt David in Depressionen. Schließlich sieht er keinen anderen Ausweg mehr, als sich das Leben zu nehmen. Just in dieser Situation entdeckt er eine geheime Tür, die in die Vergangenheit führt. David nutzt die Chance, dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen, geht in der Zeit zurück und verhindert den Tod seiner Tochter. Er ahnt nicht, dass er damit ein wahres Schreckensszenario heraufbeschwört.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Anno Saul
Drehbuch:Jan Berger
Kamera:Bella Halben
Schnitt:Andreas Radtke
Musik:Fabian Römer
  
Darsteller: 
Mads MikkelsenMaler David Andernach
Jessica SchwarzMaja Andernach
Valeria EisenbartTochter Leonie Andernach
Thomas ThiemeSiggi Butschma
Tim SeyfiMax Oelze
Heike MakatschGia Konrads
Stephan KampwirthPaul Wiegand
Suzan AnbehSusanne Wiegand
Nele TrebsTochter Nele Wiegand
Thomas ArnoldEdgar Keun
Sabine BergHenriette Zahnert
Corinna BorchertNachbarin
Rüdiger KühmstedtNachbar
  
Produktionsfirma:Wüste Filmproduktion (Hamburg), Wüste Film Ost (Potsdam/Studio Babelsberg)
Produzent:Ralph Schwingel, Stefan Schubert

Alle Credits

Regie:Anno Saul
Regie-Assistenz:Thomas Brück
Drehbuch:Jan Berger
hat Vorlage:Akif Pirinçci (Roman "Die Damalstür")
Kamera:Bella Halben
Kameraführung:Benjamin Bernhard
Kamera-Assistenz:Sascha Werdehausen, Jakob von Lenthe, Daniel Leibold
Steadicam:Heinz Wehsling, Flemming Laybourn
Optische Spezialeffekte:Kerstin Kensy, Julian Weiß
Standfotos:Nadja Klier
Titelgrafik:Lena Dickmann
Licht:Klaus Kennemann
Beleuchter:Steffen Birker
Ausstattung:Börries Hahn-Hoffmann (Szenenbild)
Außenrequisite:Harry Rischmüller
Maske:Barbara Kreuzer, Katharina Nädelin
Kostüme:Katrin Aschendorf
Garderobe:Natali Stefanovic
Schnitt:Andreas Radtke
Synchron-Ton-Schnitt:Nicole Graul
Ton-Design:Kai Storck
Ton:Jörg Krieger
Musik-Tonaufnahme:Christoph Oertel
Geräusche:Jörg Klinkenberg
Stunt-Koordination:Ronnie Paul
Stunts:Uwe Manßhardt, René Lay
Casting:Deborah Congia
Musik:Fabian Römer
  
Darsteller: 
Mads MikkelsenMaler David Andernach
Jessica SchwarzMaja Andernach
Valeria EisenbartTochter Leonie Andernach
Thomas ThiemeSiggi Butschma
Tim SeyfiMax Oelze
Heike MakatschGia Konrads
Stephan KampwirthPaul Wiegand
Suzan AnbehSusanne Wiegand
Nele TrebsTochter Nele Wiegand
Thomas ArnoldEdgar Keun
Sabine BergHenriette Zahnert
Corinna BorchertNachbarin
Rüdiger KühmstedtNachbar
  
Produktionsfirma:Wüste Filmproduktion (Hamburg), Wüste Film Ost (Potsdam/Studio Babelsberg)
in Co-Produktion mit:Senator Film Produktion GmbH (Berlin)
Produzent:Ralph Schwingel, Stefan Schubert
Co-Produzent:Christoph Müller
Producer:Björn Vosgerau
Produktionsleitung:Ingrid Holzapfel
Supervision:Christian Vennefrohne
Aufnahmeleitung:Nina Hilzinger, Torsten Oppel (Motiv), Peter Wilms (Set)
Produktions-Koordination:Birgit Nentwig
Dreharbeiten:31.03.2008-22.05.2008: Berlin [40 Drehtage]
Erstverleih:Senator Film Verleih GmbH (Berlin)
Filmförderung:Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH (FFHSH) (Hamburg), Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) (Potsdam), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Deutscher Filmförderfonds (DFFF) (Berlin)
Länge:2834 m, 103 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 24.06.2009, 117814, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 26.09.2009, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 26.11.2009

Titel

Originaltitel (DE) Die Tür

Fassungen

Original

Länge:2834 m, 103 min
Format:35mm, 1:2,35
Bild/Ton:Farbe, Dolby Digital
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 24.06.2009, 117814, ab 16 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 26.09.2009, Hamburg, Filmfest;
Kinostart (DE): 26.11.2009
 

Auszeichnungen

2010
Preis der deutschen Filmkritik
 
FBW 2009
Prädikat: besonders wertvoll