Die vier Gesellen

Die vier Gesellen

Deutschland 1938, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Obwohl die Zeiten schlecht sind, entschließen sich vier junge Frauen, gemeinsam eine Firma zu gründen. Käte, Lotte, Franziska und Marianne gehört nun das Werbebüro "Die vier Gesellen". Alle haben die Fachschule für Kunstgewerbe besucht, und ihr Lehrer Stefan Kohlund hätte Marianne gerne vom Fleck weg geheiratet, wenn sie gewollt hätte. Stefan ist inzwischen Werbechef eines großen Zigarettenkonzerns in Dresden, während die vier Gesellen in ihrer Firma vergebens auf Aufträge warten.

Die ehrgeizige Marianne versucht sogar persönlich, bei der Zigarettenfirma den ausgeschriebenen Werbeauftrag zu ergattern. Da entdeckt sie den Werbechef, Stefan Kohlund, und lässt ihren Plan fallen. Als Marianne den Vertrag erhält, unterstellt sie Kohlund, manipuliert zu haben, und gibt ihm wieder einen Korb. Die Firma läuft gut, Mariannes Freundinnen haben ihre Männer fürs Leben gefunden, nur sie ist allein. Da trifft sie Stefan wieder, der ihr aber diesmal keinen Heiratsantrag macht, sondern einfach eine Liebeserklärung ...

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Carl Froelich
Drehbuch:Jochen Huth
Kamera:Reimar Kuntze
Schnitt:Gustav Lohse
Musik:Hansom Milde-Meißner
  
Darsteller: 
Ingrid BergmanMarianne Kruge
Sabine PetersKäte Winter
Carsta LöckLotte Waag
Ursula HerkingKünstlerin Franziska
Hans SöhnkerLehrer Stefan Kohlund
Leo SlezakProf. Lange
Erich PontoRegierungsrat Alfred Hintze
Annemarie SchwindtElegante Sekretärin einer Strumpffabrik
Heinz WelzelFeinmechaniker Martin Bachmann
Rudolf KlixBerufsschuldirektor
Karl HaubenreißerFabrikdirektor
Lotte BraunDirektionssekretärin
Hans Jürgen-WeidlichZudringlicher Herr
Robert ForschDirektor der Kunstgewerbeschule
Wilhelm P. KrügerMaurermeister
Willi RoseStraßenbahnschaffner
Max RosenhauerHauswirt
Ernst G. SchiffnerGeschäftsmann
Hans Jürgen WeidlichBerliner an der Litfaßsäule
Kurt MikulskiAusstellungsdiener
Fritz Lafontaine1. Grafikschüler
Carl-August Dennert2. Grafikschüler
Zarah LeanderSängerin
Traute Bengen
Hugo Froelich
Leo Peukert
  
Produktionsfirma:Tonfilm-Studio Carl Froelich & Co. (Berlin)
Produzent:Carl Froelich

Alle Credits

Regie:Carl Froelich
Regie-Assistenz:Rolf Hansen, Harald Braun
Drehbuch:Jochen Huth
hat Vorlage:Jochen Huth (Bühnenstück)
Kamera:Reimar Kuntze
Kamera-Assistenz:Benno Stinauer
Bauten:Walter Haag, Franz Schroedter
Schnitt:Gustav Lohse
Ton:Carlheinz Becker
Musik:Hansom Milde-Meißner
  
Darsteller: 
Ingrid BergmanMarianne Kruge
Sabine PetersKäte Winter
Carsta LöckLotte Waag
Ursula HerkingKünstlerin Franziska
Hans SöhnkerLehrer Stefan Kohlund
Leo SlezakProf. Lange
Erich PontoRegierungsrat Alfred Hintze
Annemarie SchwindtElegante Sekretärin einer Strumpffabrik
Heinz WelzelFeinmechaniker Martin Bachmann
Rudolf KlixBerufsschuldirektor
Karl HaubenreißerFabrikdirektor
Lotte BraunDirektionssekretärin
Hans Jürgen-WeidlichZudringlicher Herr
Robert ForschDirektor der Kunstgewerbeschule
Wilhelm P. KrügerMaurermeister
Willi RoseStraßenbahnschaffner
Max RosenhauerHauswirt
Ernst G. SchiffnerGeschäftsmann
Hans Jürgen WeidlichBerliner an der Litfaßsäule
Kurt MikulskiAusstellungsdiener
Fritz Lafontaine1. Grafikschüler
Carl-August Dennert2. Grafikschüler
Zarah LeanderSängerin
Traute Bengen
Hugo Froelich
Leo Peukert
  
Produktionsfirma:Tonfilm-Studio Carl Froelich & Co. (Berlin)
Produzent:Carl Froelich
Produktionsleitung:Friedrich Pflughaupt
Aufnahmeleitung:Arno Winckler
Dreharbeiten:04.1938-05.1938: Berlin
Erstverleih:Universum-Film Verleih GmbH (Ufa) (Berlin)
Länge:5 Akte, 2619 m, 96 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 06.06.1950, 01405, Uneingeschränkt
Aufführung:Uraufführung (DE): 01.10.1938;
Berliner Erstaufführung (DE): 10.10.1938, Berlin, Gloria-Palast

Titel

Originaltitel (DE) Die vier Gesellen
Abschnittstitel (DE) Ja, ja die Liebe (Die vier Gesellen)

Fassungen

Original

Länge:5 Akte, 2619 m, 96 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 06.06.1950, 01405, Uneingeschränkt
Aufführung:Uraufführung (DE): 01.10.1938;
Berliner Erstaufführung (DE): 10.10.1938, Berlin, Gloria-Palast
 

Prüffassung

Länge:5 Akte, 2648 m, 97 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 26.09.1938, B.49254, Jugendfrei ab 14 Jahre
 
Länge:5 Akte, 2663 m, 97 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 27.11.1941, B.56259, Jugendfrei ab 14 Jahre