Die weiße Hölle vom Piz Palü

Die weiße Hölle vom Piz Palü

Deutschland 1935, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Schicksalsberg Piz Palü: Hier verliert Dr. Krafft bei einem Unfall seine Frau Maria. Seitdem wandert er ruhelos über den Berg. Zehn Jahre später erscheint er in einer einsamen Berghütte bei der Verlobungsfeier eines jungen Paares namens Hans und Maria. Angestachelt vom Vorhaben einer Studentengruppe will Krafft den Gipfel besteigen. Hans und Maria folgen ihm. Doch die Studenten werden von einer Lawine begraben, Hans stürzt beinahe ab, und Krafft wird von einem herabfallenden Eisblock schwer verletzt,. Die drei Bergsteiger müssen die Nacht in eisiger Kälte verbringen. Krafft gibt Maria seine Jacke. Am nächsten Tag werden Hans und Maria gerettet, Krafft ist erfroren. Tonfassung von: Die weiße Hölle vom Piz Palü (1929) The White Hell of Piz Palü (1930, englische Fassung) Weitere Verfilmung: Föhn (1950, Rolf Hansen)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Arnold Fanck, G. W. Pabst
Kamera:Sepp Allgeier, Richard Angst, Hans Schneeberger
Musik:Giuseppe Becce
Produktionsfirma:H.T. Film GmbH (Berlin)
Länge:2509 m, 92 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 15.11.1935, B.40690, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 23.12.1935, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

Originaltitel (DE) Die weiße Hölle vom Piz Palü

Fassungen

Original

Länge:2509 m, 92 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 15.11.1935, B.40690, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 23.12.1935, Berlin, Ufa-Palast am Zoo
 

Prüffassung

Länge:2520 m, 92 min
Format:35mm, 1:1.33
Bild/Ton:s/w, Ton
Prüfung/Zensur:Doppelprüfung (DE): 02.03.1939, B.50818, Jugendfrei