Eifersucht

Eifersucht

Deutschland 1925, Spielfilm

Inhalt

Nachdem ein Mann und seine Frau im Theater das Stück eines Freundes gesehen haben, an dessen Ende ein Mann seine Frau aus Eifersucht erwürgt, versucht die Frau herauszufinden, ob ihr Gatte eifersüchtig ist und lässt sich Blumen schicken. Was wie ein Spiel beginnt, schaukelt sich zu einem Drama gegenseitiger Eifersucht hoch: Die Frau findet in der Taschenuhr ihres Mannes ein blondes Löckchen. Hat ihr Mann etwa eine Geliebte? Der Mann verfolgt die Frau in die Stadt, wo sie ein Kind trifft, das sie beim Abschied Mama nennt. Ist sie etwa heimlich Mutter? Rasend vor Eifersucht wirft der Mann die Frau zu Boden und beginnt sie zu würgen. Im letzten Augenblick kommt der Freund hinzu und kann alles aufklären. Und das Paar kommt zu der Erkenntnis: dass die Grundlage jeder Ehe gegenseitiges Vertrauen sein sollte.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Karl Grune
Drehbuch:Paul Czinner
Kamera:Karl Hasselmann
Standfotos:Walter Lichtenstein
Bauten:Karl Görge
Sonstiges:Eugen Schüfftan (Trick-Photographie)
Musik:Eduard Trasch (Kino-Musik)
  
Darsteller: 
Lya de PuttiFrau
Werner KraußMann
Georg AlexanderDer Freund
Angelo Ferrari
Mary Kid
  
Produktionsfirma:Stern-Film GmbH (Berlin)
Aufnahmeleitung:Walter Lehmann
Länge:5 Akte, 2021 m
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, stumm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 11.09.1925
Aufführung:Uraufführung (DE): 17.09.1925, Berlin, U.T. Kurfürstendamm

Titel

Originaltitel (DE) Eifersucht

Fassungen

Original

Länge:5 Akte, 2021 m
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, stumm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 11.09.1925
Aufführung:Uraufführung (DE): 17.09.1925, Berlin, U.T. Kurfürstendamm
 

Übersicht

Bestandskatalog

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Literatur

KOBV-Suche