Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday

Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday

Deutschland / Ungarn 1998/1999, Spielfilm

Inhalt

Budapest, in den 1930er Jahren. Um seinem Lebenswerk den letzten Schliff zu geben, stellt der passionierte Restaurantbesitzer László Szabó den jungen Pianisten András ein. Dessen Musik verzaubert nicht nur die Gäste, sondern auch das Herz der schönen Ilona, Lászlós Geliebter. Zum Geburtstag schenkt er ihr seine einzige Komposition: "Das Lied vom traurigen Sonntag", dessen unheilvolle Popularität als "Hymne der Selbstmörder" ihn später in die Melancholie stürzen wird. Zeitweise gelingt es László, András und Ilona jedoch, in einer "menage à trois" fast so etwas wie glücklich zu sein. Dann greift das Dritte Reich nach Ungarn, und auch wenn SS-Offizier Hans Eberhard Wieck, ein Freund Láslzós und Verehrer Ilonas aus besseren Tagen, eine Weile schützend seine Hand über das Restaurant hält, zerbrechen die drei Liebenden letztlich an den Umständen der Zeit.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Rolf Schübel
Drehbuch:Ruth Toma, Rolf Schübel
Kamera:Edward Kłosinski
Schnitt:Ursula Höf, Christine Beck (Synchron-Ton-Schnitt)
Musik:Detlef Petersen, Django Seelenmeyer (Beratung), Jürgen Tegge (Beratung)
  
Darsteller: 
Joachim KrólLaszló Szabó
Stefano DionisiAndrás Aradi
Ben BeckerHans Eberhard Wieck
Erica MarozsánIlona Várnai
Sebastian KochObersturmbannführer Eichbaum
László I. KishStandartenführer Schnefke
Wanja MuesHerr Mendel
Ulrike GroteFrau Häberle
Tibor KenderesiProfessor Tajtelbaum
Anna RáckeveiNichte Frau Tajtelbaum
Rolf BeckerHans Eberhard Wieck als jugendlicher
András BálintIlonas Sohn Várnai
Ilse ZielstorffFrau Wieck
Ernst KahlFerenc Törresz
Jörg GillnerChefkoch István
Denis MoschittoLehrling Inas
Michael GampeHerr Novak
Karl FischerHerr Svoboda
Markus HeringHerr Schwitz
Dorka GryllusFräulein Mandel
Veit StübnerWeinlieferant
Stefan WeinertSS Offizier
Werner BrehmPostbote
Ferenc BácsBotschafter
  
Produktionsfirma:Studio Hamburg Produktion für Film und Fernsehen GmbH (Hamburg), Dom Film GmbH (Köln), Focusfilm Kft. (Budapest), PolyGram Filmproduktion GmbH (Hamburg)
Produzent:Richard Schöps

Alle Credits

Regie:Rolf Schübel
Regie-Assistenz:Sophie Allet-Coche, Péter Rácz, Rita Nagy, Balázs Kovàcz (Budapest), Wanja Mues (2. Regie-Assistenz), Julia Willmann (2. Regie-Assistenz - Köln)
Script:Lars Parlaska
Drehbuch:Ruth Toma, Rolf Schübel
Dramaturgie:Gabi Krieg (Dramaturgische Beratung)
Kamera:Edward Kłosinski
Kamera-Assistenz:Tadeusz Obuchowicz
Material-Assistenz:Christian Nils Dlusztus
Steadicam:Tamas R. Nyerges
Optische Spezialeffekte:Péter Szilágyi, István Vanek Béres, Attila Halász
Standfotos:Michael Kerstgens
Licht:Georg Nonnenmacher (Lichtgestaltung), Péter Sidló (Oberbeleuchter), Sándor Novák, Attila Fogas, Andy Müller, Daniel Müller, Jutta Tränkle (Köln), Attila Bilik (Budapest), József Simon
Kamera-Bühne:Lászlo Maylander, István Bese (Budapest)
Kamera Sonstiges:Tomás Bánfalvy (Kamerakran)
Bauten:Csaba Stork (Szenenbild), John Rawsthorn (Köln), János Pásztor (Budapest)
Ausstattung:Volker Schäfer, Markus Wollersheim (Assistenz - Köln), Jànos Rauschenberger (Szenenbild-Assistenz), Dóra Szentirmai (Szenenbild-Assistenz - Budapest), Ina Esser (Studioservice MML), Stephan Lambert (Metallarbeiten), Britta Saßmannshausen (Baubühne)
Plastiken:Sabine Avenhaus, Wilma Schmidt
Requisite:Gábor Nagy, István Balogh, Tomás Füzfa, Gábor Szabo (Budapest), Daniel Kolarov (Assistenz)
Außenrequisite:Petra Klimek
Innenrequisite:Susanne Göttgens (Köln)
Bühne:Attila Szùcs, Marc Lorenz, Eva Weymann, Daniel Birkner-Brzoskowski, André Jacobs, Gregor Hees, Herbert Hees, Klaus Peter Venn (Lichtgestaltung), Claudin Brackhegen
Maske:Jekaterina Oertel, Susana Sánchez, Ulrike Bruns-Giffel, Stamatia Gotsi, Karim Ghadamghi (Köln), Agnes Petrovics (Budapest)
Kostüme:Andrea Flesch, Ulli Wachsmuth (Assistenz)
Garderobe:János Breckl (Gewandmeister - Budapest), Rózsa Horváth, Dora Riesz, János Papp, Péter Klimó, József Varjù, Zsolt Gyarmathy (Budapest)
Frisuren:István Szücs (Budapest)
Schnitt:Ursula Höf, Christine Beck (Synchron-Ton-Schnitt)
Schnitt-Assistenz:Annette Becken
Ton-Design:Dirk Jacob
Ton:Wolfgang Schukrafft
Ton-Assistenz:Jochen Isfort, Jenö Barvich, Antonia Pöhlmann
Geräusche:Mel Kutbay
Mischung:Martin Steyer, Malcolm Devenish, Max Bauer
Musik:Detlef Petersen, Django Seelenmeyer (Beratung), Jürgen Tegge (Beratung)
Dirigent:Frank Strobel
Arrangement:Peter Hecht
Musik-Ausführung:György Selmeczi (Pianist)
Musik Sonstiges:Stefan Hansen (Musikalische Mitarbeit), Nico Fintzen (Musikalische Mitarbeit)
  
Darsteller: 
Joachim KrólLaszló Szabó
Stefano DionisiAndrás Aradi
Ben BeckerHans Eberhard Wieck
Erica MarozsánIlona Várnai
Sebastian KochObersturmbannführer Eichbaum
László I. KishStandartenführer Schnefke
Wanja MuesHerr Mendel
Ulrike GroteFrau Häberle
Tibor KenderesiProfessor Tajtelbaum
Anna RáckeveiNichte Frau Tajtelbaum
Rolf BeckerHans Eberhard Wieck als jugendlicher
András BálintIlonas Sohn Várnai
Ilse ZielstorffFrau Wieck
Ernst KahlFerenc Törresz
Jörg GillnerChefkoch István
Denis MoschittoLehrling Inas
Michael GampeHerr Novak
Karl FischerHerr Svoboda
Markus HeringHerr Schwitz
Dorka GryllusFräulein Mandel
Veit StübnerWeinlieferant
Stefan WeinertSS Offizier
Werner BrehmPostbote
Ferenc BácsBotschafter
  
Produktionsfirma:Studio Hamburg Produktion für Film und Fernsehen GmbH (Hamburg), Dom Film GmbH (Köln), Focusfilm Kft. (Budapest), PolyGram Filmproduktion GmbH (Hamburg)
in Zusammenarbeit mit:Westdeutscher Rundfunk (WDR) (Köln), Arte G.E.I.E. (Straßburg), Sky Deutschland AG (Unterföhring)
Produzent:Richard Schöps
Co-Produzent:Áron Sipos
Redaktion:Michael André, Andreas Schreitmüller, Winka Wulff
Producer:Kerstin Ramcke
Herstellungsleitung:Martin Rohrbeck, Áron Sipos
Associate Producer:Martin Wiebel
Produktionsleitung:György Radnai, Milanka Comfort (Köln), Anne Hoffmann (Budapest)
Aufnahmeleitung:Gábor Rajna, Agoston F. Megyesy, Orsolya Mirgay, Gábor Ujházy (Location Manager), Akos Pesti (Location Manager)
Produktions-Assistenz:Zsuzsa Báthory (Budapest), Regine Otto (Köln)
Dreharbeiten:14.07.1998-19.09.1998: Budapest, Köln
Erstverleih:Universal Pictures Germany GmbH (UIP) (Hamburg)
Filmförderung:Film- und Medien Stiftung NRW (Düsseldorf), FilmFörderung Hamburg GmbH (Hamburg), Beauftragte/r der Bundesregierung für Kultur und Medien -Filmförderung- (Berlin), Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Eurimages der EU (Strasbourg), Motion Picture Public Foundation (Budapest), TV 2 (Budapest)
Länge:3124 m, 144 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Eastmancolor, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 24.08.1999, 82863, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 01.10.1999, Hamburg, Filmfestival;
Kinostart (DE): 21.10.1999;
TV-Erstsendung (DE FR): 04.04.2002, Arte

Titel

Originaltitel (DE) Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday
weitere Schreibweise Gloomy Sunday - Ein Lied von Liebe und Tod

Fassungen

Original

Länge:3124 m, 144 min
Format:35mm, 1:1,85
Bild/Ton:Eastmancolor, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 24.08.1999, 82863, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 01.10.1999, Hamburg, Filmfestival;
Kinostart (DE): 21.10.1999;
TV-Erstsendung (DE FR): 04.04.2002, Arte