Ein Mädel vom Ballett

Ein Mädel vom Ballett

Deutschland 1936, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Berlin um 1900. Henriette Lange lebt nur für das Theater. Ihr Großvater allerdings hat dafür kein Verständnis. Er ist Souffleur und kennt den Theaterrummel. Ihre Freundin, die Chordame Liesbeth, hat Liebeskummer, denn der Revuestar Vera Schreyvogel hat auf ihren Freund Hans Reuter ein Auge geworfen. Doch Liesbeth tröstet sich schon bald mit einem anderen, und Frau Schreyvogel ist schnell vergessen. Auch für Hans Reuter, denn der liebt jetzt Henriette. Da wird Liesbeth fristlos entlassen, weil sie sich mit der Schreyvogel angelegt hat, und Henriette muss nun ihre Partie singen. Ihr Traum geht endlich in Erfüllung. Während sie selig singt, sieht sie in der Kulisse die Schreyvogel ihren Hans umarmen. Mitten im Lied bleibt sie stecken – aus mit der Karriere! Doch nicht mit der Liebe: Ihren Hans hat sie für immer erobert.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Carl Lamač
Drehbuch:Charles Amberg, Wolf Neumeister
Kamera:Willy Winterstein
Schnitt:Ella Ensink
Musik:Paul Hühn
  
Darsteller: 
Anny OndraHenriette Lange
Viktor StaalTattersaal-Besitzer Hans Reuter
Ursula GrableyChordame Liesbeth Grimme
Erika KörnerOperettendiva Vera Schreyvogel
Rudolf PlatteFlugzeugkonstrukteuer Paul Dettmann
Robert DorsayKomiker Max
Hans Hermann SchaufußSouffleur Berthold Lange
Egon Brosig"Der Truthahn"
Ernst RotmundBrilliantenhändler Schröder
Klaus PohlInspizient
Else LüdersGardrobiere
Hellmuth PassargePferdepfleger
Luise WerckmeisterInhaberin einer Plätt-Stube
Aribert GrimmerFlickschuster
Ernst-Albert SchaahOber
  
Produktionsfirma:Ondra-Lamac-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Anny Ondra, Carl Lamač

Alle Credits

Regie:Carl Lamač
Regie-Assistenz:Herbert Grünewald
Drehbuch:Charles Amberg, Wolf Neumeister
Dialoge:Aldo von Pinelli
Idee:Václav Wasserman
Kamera:Willy Winterstein
Kamera-Assistenz:Wolfgang Hofmann
Bauten:Willi Depenau, Karl Vollbrecht
Schnitt:Ella Ensink
Ton:Ludwig Ruhe
Musik:Paul Hühn
  
Darsteller: 
Anny OndraHenriette Lange
Viktor StaalTattersaal-Besitzer Hans Reuter
Ursula GrableyChordame Liesbeth Grimme
Erika KörnerOperettendiva Vera Schreyvogel
Rudolf PlatteFlugzeugkonstrukteuer Paul Dettmann
Robert DorsayKomiker Max
Hans Hermann SchaufußSouffleur Berthold Lange
Egon Brosig"Der Truthahn"
Ernst RotmundBrilliantenhändler Schröder
Klaus PohlInspizient
Else LüdersGardrobiere
Hellmuth PassargePferdepfleger
Luise WerckmeisterInhaberin einer Plätt-Stube
Aribert GrimmerFlickschuster
Ernst-Albert SchaahOber
  
Produktionsfirma:Ondra-Lamac-Film GmbH (Berlin)
im Auftrag von:Universum-Film AG (UFA) (Berlin) (Herstellungsgruppe Wuellner-Ulrich)
Produzent:Anny Ondra, Carl Lamač
Herstellungsleitung:Robert Wuellner, Hans Herbert Ulrich
Produktionsleitung:Robert Leistenschneider
Aufnahmeleitung:Veit Massary, Fritz Brix
Dreharbeiten:08.1936:
Erstverleih:Universum-Film Verleih GmbH (Ufa) (Berlin)
Länge:2222 m, 81 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 07.12.1983, 54295, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 12.01.1937, Berlin, U.T. Friedrichstraße

Titel

Originaltitel (DE) Ein Mädel vom Ballett
Arbeitstitel Berlin, wie es weint und lacht

Fassungen

Original

Länge:2222 m, 81 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 07.12.1983, 54295, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 12.01.1937, Berlin, U.T. Friedrichstraße
 

Prüffassung

Länge:2267 m, 83 min
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 03.11.1936, B.43849, Jugendverbot / Feiertagsverbot
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche