Ein Mann will nach Deutschland

Ein Mann will nach Deutschland

Deutschland 1934, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der deutsche Ingenieur Hagen ist als Leiter eines großen Industriebetriebs in Südamerika tätig, als er die Nachricht vom Ausbruch des Ersten Weltkrieges erhält. Spontan fasst er den Entschluss, sofort nach Deutschland zurückzukehren, um sich als Freiwilliger bei der Armee zu melden. Auf den Straßen der Stadt hat die Nachricht vom Kriegsbeginn heftige Tumulte ausgelöst, in die auch Hagens Freund, der deutsche Werksmeister Brack, verwickelt wird. Hagen eilt ihm zu Hilfe und wird von einem Messerstich schwer verletzt. Als er wieder zu sich kommt, findet er sich im Haus von Manuela Ortiguez wieder, der jungen Besitzerin der Fabrik, für die er arbeitet. Manuela pflegt Hagen gesund und beginnt ihren Patienten zu lieben.


Doch als Hagen genesen ist, widersteht er der Versuchung, bei Manuela zu bleiben. Er will zurück nach Deutschland ... Gemeinsam machen Hagen und Brack sich auf den Weg. Auf hoher See wird ihr Schiff von einer britischen Patrouille kontrolliert, Hagen und Brack geraten in Gefangenschaft und werden in ein Lager nach Jamaika gebracht. Von nun an sind sie nur noch von einem Gedanken besessen: einen Plan auszuhecken, der ihnen die Flucht ermöglicht ... Einer der ersten Filme ganz im Geiste der nationalsozialistischen Machthaber.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Paul Wegener
Regie-Assistenz:Erich Kobler
Drehbuch:Philipp Lothar Mayring, Fred Andreas
hat Vorlage:Fred Andreas (Roman)
Kamera:Fritz Arno Wagner
Kamera-Assistenz:Werner Krien, Igor Oberberg
Standfotos:Heinz Ritter
Bauten:Werner Schlichting
Requisite:Alfred Schmidt, Max Linde
Maske:Waldemar Jabs
Garderobe:Anton Walkenbach, Paul Haupt, Maria Spindler
Schnitt:Milo Harbich
Ton:Walter Tjaden
Sonstiges:Anton Weber (Gast-Fotograf)
Musik:Hans-Otto Borgmann
  
Darsteller: 
Karl Ludwig DiehlIngenieur Hagen
Brigitte HorneyFabrikantin Manuela Ortiguez
Hermann SpeelmansWerkmeister Brack
Siegfried SchürenbergIngenieur Corner
Ernst RotmundIngenieur Duval
Charlotte SchultzManuelas Vertraute Pedra
Hans LeibeltManuelas Vermögensverwalter Morron
Willy BirgelEnglischer Lagerkommandant
Hans Zesch-BallotEnglischer Seeoffizier
Willi SchurMonteur Dohm
Ludwig TrautmannKapitän Jefferson
Günther HadankDr. Hellfritz
Paul WegenerHeizer
Else RevalSchiffsreisende
Gerhard Bienert
Richard Glahn
Paul Hildebrandt
Max W. Hiller
Gustav Püttjer
Else Reval
Erich Harden
Ernst Behmer
Willi Sieber
Harry Hardt
Aribert Mog
Hans Spielberg
Werner Schott
  
Produktionsfirma:Universum-Film AG (UFA) (Berlin) (Herstellungsgruppe Bruno Duday)
Herstellungsleitung:Bruno Duday
Produktionsleitung:Erich Holder
Aufnahmeleitung:Fritz Schwarz
Dreharbeiten:04.1934-06.1934: Teneriffa (Orotava, Puerto de la Cruz, Santa Cruz, am Pico del Teide), Hamburg, Umgebung von B
Erstverleih:Universum-Film Verleih GmbH (Ufa) (Berlin)
Länge:2670 m, 97 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 24.07.1934, B.36818, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 26.07.1934, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

Originaltitel (DE) Ein Mann will nach Deutschland
Verleihtitel (AT) Ein Mann will in die Heimat

Fassungen

Original

Länge:2670 m, 97 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 24.07.1934, B.36818, Jugendfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 26.07.1934, Berlin, Ufa-Palast am Zoo
 

Prüffassung

Länge:2573 m, 94 min
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 17.03.1980, 51410, ab 12 Jahre / feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 17.01.1997, 51410 [2. FSK-Prüfung]
 

Übersicht

Bestandskatalog

Fotogalerie

Alle Fotos (2)

Literatur

KOBV-Suche