Ein Pfeiler im Strom

Ein Pfeiler im Strom

DDR 1983, Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentation über den DKP- und IG Metall-Funktionär Walter Zauner aus Regensburg, der 1952 als einer der ersten in der Bundesrepublik wegen Sabotage an einer militärischen Einrichtung verurteilt wurde.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Walter Heynowski, Gerhard Scheumann
Assistenz-Regie:Traute Wischnewski
Drehbuch:Walter Heynowski, Gerhard Scheumann
Kamera:Peter Hellmich
Trick-Kamera:Horst Donth, Winfried Goldner
Bauten:Walter Martsch (Grafik)
Schnitt:Traute Wischnewski
Ton:Manfred Berger
Musik:Wolfgang Ziegler
Sprecher:Gerd Grasse, Oliver Harrington, Jürgen Hentsch
Produktionsfirma:DEFA-Studio für Dokumentarfilme (Berlin/DDR)
Redaktion:Wolfgang von Polentz
Produktionsleitung:Mathias Remmert
Länge:1260 m, 46 min
Format:35mm
Bild/Ton:Farbe, Ton
Aufführung:Aufführung (DD): 20.11.1983, Leipzig, IFF;
Uraufführung (DD): 06.04.1984

Titel

Originaltitel (DD) Ein Pfeiler im Strom
Arbeitstitel (DD) Der Unbelehrbare

Fassungen

Original

Länge:1260 m, 46 min
Format:35mm
Bild/Ton:Farbe, Ton
Aufführung:Aufführung (DD): 20.11.1983, Leipzig, IFF;
Uraufführung (DD): 06.04.1984
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche