Eine Handvoll Hoffnung

Eine Handvoll Hoffnung

DDR 1977/1978, Spielfilm

Inhalt

Berlin, Ende der vierziger Jahre. Anneliese Weyher bestreitet ihren bescheidenen Lebensunterhalt als Telefonistin. Anneliese lebt bei ihrer Tante, ihre Eltern hat sie während des Krieges verloren – ein Schicksalsschlag, der die junge Frau seelisch aus der Bahn geworfen hat. Gleichmütig verrichtet sie ihre Arbeit, ihr Privatleben besteht aus der Affäre mit einem Schwarzmarktschieber. Selbst als sie Zeugin eines Raubüberfalls wird, den der berüchtigte Wollnick mit seiner Bande begeht, wird Anneliese nicht aus ihrer Lethargie und Teilnahmslosigkeit gerissen – sie schweigt, anstatt einem Kommissar, der mit ihrer Tante befreundet ist, durch ihre Aussage zu helfen. Erst als Anneliese eines Tages zufällig ihre alte Liebe, den Uhrmacher Kurt wiedertrifft, scheint ihr Leben eine positive Wendung zu nehmen. Dann aber wird Kurt von Wollnick erschossen. Zwar gelingt es der Polizei nun endlich, den Verbrecher dingfest zu machen. Anneliese aber erkennt, dass sie durch ihr Stillschweigen eine Mitschuld am Tod ihres Freundes trägt. In ihrer Verzweiflung sieht sie keinen anderen Ausweg mehr, als sich selbst das Leben zu nehmen.

Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Frank Vogel
Regie-Assistenz:Elke Niebelschütz
Drehbuch:Frank Vogel
Szenarium:Günter Karl
Dramaturgie:Thea Richter
Kamera:Otto Hanisch
Kamera-Assistenz:Norbert Kuhröber
Standfotos:Dietram Kleist
Bauten:Hans Poppe
Bau-Ausführung:Günter Kriewitz
Maske:Christa Grewald, Kurt Tauchmann
Kostüme:Christiane Dorst
Schnitt:Evelyn Carow
Ton:Konrad Walle
Mischung:Gerhard Ribbeck
Musik:Günther Fischer
  
Darsteller: 
Simone von ZglinickiAnneliese Weyher
Katja ParylaMartha Menzel
Dieter FrankeAlbert Neuenfeld
Peter ReusseDieter Wollnick
Detlef GießManfred Lebus
Peter PragerKurt Danneberg
Michael GerberJürgen Niewisch
Helga GöringEdith Radicke
Walter LendrichErich Radicke
Carl-Heinz ChoynskiHeide
Christoph EngelReichsbahnrat
Rainer Doering"Mücke" Mühlich
Peter KalischErwin Wollnick
Annelise MatschulatHenny Wollnick
Hans Michael LinkeBert
Jörg PankninBirne
Norbert StößLatte
Carola BraunbockBäckersfrau
Angela BrunnerIlse Engel
Jürgen HuthWachtmeister Schauer
Hans KleringKassierer
Peter KöhnckeBenno
Günter RügerParteisekretär
Evamaria BathOberschwester
Karin BeewenSekretärin
Jacob FreitagAxel Niewisch
Daniela NeunastBeate Wollnick
Frank WuttigErnst
Frank SchulzPeter
Wilfried PucherPolizeirat
Rosemarie HerzogKundin
Viktor DeißPaul
Christa LöserFrau von Paul
Klaus EbelingVP Schulz
Hans-Hasso Steube
Inge Noack
Gerlinde Schorm
Horst Giese
Hannes Stelzer
Ernst Balcke
  
Produktionsfirma:DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg) (Künstlerische Arbeitsgruppe "Roter Kreis")
Produktionsleitung:Fritz Brix
Aufnahmeleitung:Paul Lasinski, Michael Schorm
Erstverleih:Progress Film-Verleih (Berlin/DDR)
Länge:2127 m, 78 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Orwocolor, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 12.01.1978, Berlin, International

Titel

Originaltitel (DD) Eine Handvoll Hoffnung

Fassungen

Original

Länge:2127 m, 78 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Orwocolor, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 12.01.1978, Berlin, International
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (4)

Materialien

Literatur

KOBV-Suche