Erkennen und Verfolgen

Erkennen und Verfolgen

Deutschland 2002/2003, Dokumentarfilm

Inhalt

Im Zentrum des essayistischen Dokumentarfilms zum Themenkomplex Überwachung stehen die Fernsehbilder des Golfkriegs von 1991, in denen Aufnahmen zu sehen waren, die von Kameras in der Spitze des Projektils aufgenommen wurden: "Kriegsführung und Kriegsberichterstattung fielen zusammen. Solche Bilder werden militärisch erzeugt und ebenso kontrolliert.
Man baut den Projektilen Kameras ein, um sie aus der Distanz steuern zu können. Es gilt, das gegnerische Feuer zu vermeiden. Damit wird der Gegner entrückt.
Der heutige, hochtechnische Krieg rechnet nicht auf den Menschen, nimmt die menschlichen Opfer höchstens billigend, sogar missbilligend, in Kauf." (Harun Farocki)

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Harun Farocki
Regie-Assistenz:Matthias Rajmann
Drehbuch:Harun Farocki (Konzept)
Kommentar:Harun Farocki
Kamera:Ingo Kratisch, Harun Farocki
Schnitt:Max Reimann
Ton:Matthias Rajmann, Louis van Rooki
Sonstiges:Christian Baute (Mitarbeit), Kilian Hirt (Mitarbeit), Mike Jarmon (Mitarbeit), Ondine Rarey (Mitarbeit)
Recherche:Matthias Rajmann
Musik:Bernd Alois Zimmermann
Sprecher:Margarita Broich
Produktionsfirma:Harun Farocki Filmproduktion (Berlin)
in Zusammenarbeit mit:Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF) / 3sat (Mainz)
Produzent:Harun Farocki
Redaktion:Inge Classen
Länge:58 min
Format:1:1,33
Bild/Ton:Farbe + s/w
Aufführung:Uraufführung (DE ATCH): 02.03.2003, 3sat;
Aufführung (CH): 08.08.2003, Locarno, IFF Compétiton Vidéo

Titel

Originaltitel (DE) Erkennen und Verfolgen

Fassungen

Original

Länge:58 min
Format:1:1,33
Bild/Ton:Farbe + s/w
Aufführung:Uraufführung (DE ATCH): 02.03.2003, 3sat;
Aufführung (CH): 08.08.2003, Locarno, IFF Compétiton Vidéo
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche