Ewiger Strom

Ewiger Strom

Deutschland 1919/1920, Spielfilm

Inhalt

Marija wird als Säugling von ihrer Mutter ausgesetzt. Ein einäugiger Fährmann findet das Baby, es entgleitet ihm und fällt in den Fluss. Der Flussgott zieht Marija auf, aber hungrig nach dem Leben kommt Marija nach zwanzig Jahren wieder an die Oberfläche, wo derselbe Fährmann sie an derselben Stelle aus dem Fluss zieht. Nachdem Marijas erster Geliebter, der Ingenieur Jan Brunn, sich von ihr trennt, stürzt der Fährmann an derselben Stelle, an der einst das Baby versank, in den Fluss, und taucht fortan in unterschiedlichen Gestalten in Marijas Leben auf. Von nun an bringt Marija Unheil über alle Männer, denen sie begegnet. Schließlich findet sie Jan Brunn wieder, der nun bereit ist, sie zu lieben. Um zu verhindern, dass sie auch ihn ins Unglück stürzt, wählt Marija den Tod.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Johannes Guter
Drehbuch:Hans Janowitz
Kamera:Hans Bloch
  
Darsteller: 
Werner KraußEin Fährmann
Marija LeikoMarija, ein Mädchen
Heinrich PeerProfessor Anton Weniaan
Franz W. Schröder-SchromIngenieur Jan Bruun
Gerhard TandarKapitänin, Gerhard Wenlaan
BamboulaEin schwarzer Millionär
Wladimir AgajeffRussischer Student
  
Produktionsfirma:Centaur-Film GmbH (Berlin)

Alle Credits

Regie:Johannes Guter
Drehbuch:Hans Janowitz
Kamera:Hans Bloch
Bauten:Robert Neppach
  
Darsteller: 
Werner KraußEin Fährmann
Marija LeikoMarija, ein Mädchen
Heinrich PeerProfessor Anton Weniaan
Franz W. Schröder-SchromIngenieur Jan Bruun
Gerhard TandarKapitänin, Gerhard Wenlaan
BamboulaEin schwarzer Millionär
Wladimir AgajeffRussischer Student
  
Produktionsfirma:Centaur-Film GmbH (Berlin)
Aufführung:Uraufführung (DE): 09.04.1920, Berlin, Marmorhaus

Titel

Originaltitel (DE) Ewiger Strom

Fassungen

Original

Aufführung:Uraufführung (DE): 09.04.1920, Berlin, Marmorhaus
 

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche