Fest der Schönheit

Fest der Schönheit

Deutschland 1936-1938, Dokumentarfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der zweite Teil von Leni Riefenstahls monumentaler Dokumentation der Olympischen Sommerspiele 1936 in Berlin, "Fest der Schönheit", beginnt mit dem Morgentraining der Athleten im olympischen Dorf. Es folgen verschiedene Disziplinen: Boden- und Geräteturnen, Segeln, Fechten, Boxen, Reiten, Schießen, Geländelauf, der Zehnkampf mit dem Amerikaner Glenn Morris als Sieger, Hockey- und Fußballendspiel, Radrennen, Military, Rudern und als Höhepunkt die Schwimmwettbewerbe mit dem Turmspringen, das noch einmal die stilisierte Körperästhetik der Nationalsozialisten demonstriert.

Olympia. 1. Teil: Fest der Völker

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Leni Riefenstahl
Regie (Sonstiges):Willy Zielke (Prolog)
Drehbuch:Willy Zielke (Prolog)
Drehbuch Sonstiges:Leni Riefenstahl (Konzeption)
Kamera:Kurt Neubert (Zeitlupenaufnahmen u.a.), Guzzi Lantschner (Training, Reiten, Turnen, Schwimmen u.a.), Hans Scheib (Teleaufnahmen u.a.), Walter Frentz (Segeln, Marathonlauf, Ballonaufnahmen u.a.), Hans Ertl (Laufwettbewerbe, Unterwasseraufnahmen u.a.), Andor von Barsy, Wilfried Basse, Josef Dietze, Edmund Epkens, Fritz von Friedl, Hans Karl Gottschalk, Willy Hameister, Wolf Hart, Hasso Hartnagel, Walter Hege, Eberhard von der Heyden, Bertl Höcht, Paul Holzki, Werner Hundhausen, Sepp Ketterer, Heinz von Jaworsky, Hugo von Kaweczynski, Herbert Kebelmann, Wolfgang Kiepenheuer, Arthur Anwander, Leo de Laforgue, Alexander von Lagorio, Eduardo Lamberti, Otto Lantschner, Waldemar Lembke, Georg Lemki, C. A. Linke, Erich Nitzschmann, Albert Schattmann, Wilhelm Schmidt, H. O. Schulze, Leo Schwedler, Alfred Siegert, Wilhelm Georg Siehm, Ernst Sorge, Helmuth von Stwolinski, Karl Vass
Bauten:Robert Herlth (Filmtechnische Bauten)
Schnitt:Arnfried Heyne, Leni Riefenstahl, Max Michel, Guzzi Lantschner, Johannes Lüdke, Willy Zielke (Prolog)
Schnitt-Assistenz:Otto Lantschner, Wolfgang Brüning
Ton:Hermann Stör, Siegfried Schulze
Sonstiges:Rudolf Schaad (Mechanische Mitarbeit)
Beratung:Josef Schmücker (Sportliche Beratung)
Musik:Walter Gronostay (Polo-, Reit- und Fünfkampf-Sequenzen), Herbert Windt
Dirigent:Obermusikmeister Müller-John, Prof. Kittel (Chorleitung)
Musik-Ausführung:Obermusikmeister Müller-John (Obermusikmeister, Leibstandarte)
Sprecher:Johannes Pagels, Rolf Wernicke, Henri Nannen, Paul Laven
Produktionsfirma:Olympia-Film GmbH (Berlin)
Produzent:Leni Riefenstahl
Produktionsleitung:Walter Traut, Walter Großkopf
Aufnahmeleitung:Arthur Kiekebusch, Konstantin Boenisch, Rudolf Fichtner
Dreharbeiten:1936: Berlin [Frühjahr bis Sommer]
Erstverleih:Tobis-Filmkunst GmbH (Berlin)
Länge:2722 m, 100 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 14.04.1938, B.48184, Jugendfrei / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 20.04.1938, Berlin, Ufa-Palast am Zoo;
Kinostart (DE): 02.06.1938

Titel

Originaltitel (DE) Fest der Schönheit
Weiterer Titel (DE) Fest der Schönheit. II. Teil des Olympiafilms Berlin 1936
Video-Titel (DE) Olympiade 1936 Berlin. 2. Teil - Fest der Schönheit
Gesamttitel (DE) Olympia

Fassungen

Original

Länge:2722 m, 100 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 14.04.1938, B.48184, Jugendfrei / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 20.04.1938, Berlin, Ufa-Palast am Zoo;
Kinostart (DE): 02.06.1938
 

Prüffassung

Länge:88 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 12.08.1992, 16090, ohne Altersbeschränkung [2. FSK-Prüfung]
 
Länge:2710 m, 99 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 08.01.1958, 16090, ab 6 Jahre / feiertagsfrei [1. FSK-Prüfung]