Fiete im Netz

Fiete im Netz

DDR 1958, Spielfilm

Inhalt

Fiete ist neun Jahre alt und angelt für sein Leben gern. Jeden Nachmittag nach der Schule sitzt er stundenlang an einem Bach in seinem Dorf. An einem dieser Nachmittage wird die Ruhe plötzlich gestört: Zwei Rowdys fangen den Erpel des Nachbarn und töten ihn. Die beiden Jungs bestechen Fiete mit einem Geschenk, damit er sie nicht verrät und aus lauter Angst willigt er ein. Doch Fiete ist gar nicht wohl dabei, das Geheimnis für sich zu behalten, erst recht nicht, als die Nachbarstochter verzweifelt nach dem Erpel sucht. Vor lauter Schuldgefühlen bekommt Fiete nun sogar Alpträume. Als er dann hört, dass einer anderen Familie ein Schaf gestohlen wurde, merkt dass die Sache mit dem Erpel nicht der letzte Vorfall dieser Art war, und endlich bricht er sein Schweigen.

Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Siegfried Hartmann
Drehbuch:Fritz Meyer-Scharffenberg, Siegfried Hartmann
Dramaturgie:Margot Beichler
Kamera:Erich Gusko
Bauten:Willi Schäfer
Kostüme:Helga Scherff
Schnitt:Wally Gurschke
Musik:Helmut Nier
  
Darsteller: 
Gustav PüttjerGroßvater
Erika Müller-FürstenauFietes Mutter
Brigitte KrauseLehrerin
Peter FestersenLockentolle
Karl-Hermann SteinleinFreund von Lockentolle
Joachim SchimanskiFiete
Anton KuckHeiner
Ulrike BrunnLiesa
  
Produktionsfirma:DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Produktionsleitung:Hans Mahlich
Erstverleih:Progress Film-Verleih (Berlin/DDR)
Länge:1602 m, 59 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 18.05.1958, Berlin

Titel

Originaltitel (DD) Fiete im Netz
Weiterer Titel (DD) Die Enten, Grossvater, die Enten

Fassungen

Original

Länge:1602 m, 59 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 18.05.1958, Berlin