Glaube, Liebe, Hoffnung Leipzig, Dezember 1992 - Dezember 1993

Glaube, Liebe, Hoffnung Leipzig, Dezember 1992 - Dezember 1993

Deutschland 1992-1994, Dokumentarfilm

Inhalt

Weiterer Teil von Voigts "Leipzig-Reihe": Über ein Jahr hinweg begleiten Voigt und sein Team zwischen 1992 und 1993 in Leipzig radikale Jugendliche aus dem rechten und linken Milieu. Darunter Dirk, der wegen eines Überfalls auf ein Ausländerwohnheim im Gefängnis sitzt, Jeanine, seine Freundin, die auf ihn wartet und der Skinhead André, der Musik macht und auf einem Weihnachtsmarkt arbeitet. "Glaube, Liebe, Hoffnung" schildert den Alltag der Jugendlichen, der von Aggression, vagen Hoffnungen, Träumen und Ängsten geprägt ist.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Andreas Voigt
Drehbuch:Andreas Voigt
Kamera:Sebastian Richter
Schnitt:Angela Wendt
Negativ-Schnitt:Barbara Gummert
Ton:Patric Stanislawski
Produktionsfirma:à jour Film- & Fernsehproduktion GmbH (Berlin)
Ausführender Produzent:Herbert Kruschke, Klaus-Dieter Schmutzer
Produktionsleitung:Jutta Garbas
Länge:2421 m, 89 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DE): 11.02.1994, Berlin, IFF

Titel

Originaltitel (DE) Glaube, Liebe, Hoffnung Leipzig, Dezember 1992 - Dezember 1993
Arbeitstitel Gewalt - Junge Leute in Leipzig
weiterer Titel Jugendzeit
Weiterer Titel Glaube, Liebe, Hoffnung

Fassungen

Original

Länge:2421 m, 89 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DE): 11.02.1994, Berlin, IFF