Glück unterwegs

Glück unterwegs

Deutschland 1943/1944, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Ein kleines Provinztheater steht vor dem Bankrott. Da schickt der Direktor seinen Kapellmeister Florian und den Dramaturgen Gustav nach Wien, wo sie sich die zugkräftige Oper "Martha" von Flotow ansehen sollen. Ihr Plan ist, das Stück einfach abzuschreiben und dann erfolgreich in der Provinz aufzuführen. Unterwegs lernen sie die hübsche Lena kennen, die gerne eine erfolgreiche Sängerin wäre und in die Florian sich verliebt. In Prag werden sie irrtümlich für Schwerverbrecher gehalten und verhaftet. In ihrer Not verfassen sie im Gefängnis ihr eigenes Stück "Martha" und bringen es nach ihrer Freilassung als Flotows berühmte Oper in die Provinz. Doch als angekündigt wird, dass zur Premiere eine berühmte Sängerin erscheinen und ein Gastspiel als Martha geben will, droht der ganze Schwindel aufzufliegen. Zum Glück entpuppt sich die "berühmte Sängerin" als ihre Reisebekanntschaft Lena, ihr Stück wird ein Erfolg, und Florian findet sein Glück.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Titel

Originaltitel (DE) Glück unterwegs

Fassungen

Original

Prüfung/Zensur:Prüfung: 08.02.1944
Aufführung:Uraufführung: 04.04.1944
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche