Gräfin Donelli

Gräfin Donelli

Deutschland 1924, Spielfilm

Inhalt

Nach dem Freitod ihres Mannes ist die Gräfin Donelli auch in materiellen Nöten. Graf Bergheim wirbt um sie, doch sie liebt seinen Sekretär Hellwig. Der unterschlägt Geld, um ihr helfen zu können; Bergheim erpresst ihn damit und will nur dann auf eine Strafanzeige verzichten, wenn Hellwig sich fortan von der Gräfin fernhält. Jahre später kommt es wieder zu einer Annäherung der beiden, und Bergheim droht von neuem. Hellwig zieht sich zurück, ohne den Grund seiner misslichen Lage zu verraten, und stürzt die Gräfin damit in Verzweiflung. Als Bergheim die Tiefe ihrer Liebe erkennt, akzeptiert er seine Niederlage und gibt Hellwig frei.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:G. W. Pabst
Drehbuch:Hans Kyser
Kamera:Guido Seeber
  
Darsteller: 
Henny PortenMathilde Donelli
Paul HansenGraf Donelli
Friedrich KayßlerGraf Bergheim, ihr Oheim
Eberhard LeithoffHellwig, dessen Privatsekretär
Ferdinand von AltenBaron von Trachwitz
Lantelme Durrer
Karl Etlinger
Hans Brausewetter
  
Produktionsfirma:Maxim-Film Ges. Ebner & Co (Berlin)
Produzent:Maxim Galitzenstein, Paul Ebner

Alle Credits

Regie:G. W. Pabst
Regie-Assistenz:Mark Sorkin
Drehbuch:Hans Kyser
Kamera:Guido Seeber
Bauten:Hermann Warm
  
Darsteller: 
Henny PortenMathilde Donelli
Paul HansenGraf Donelli
Friedrich KayßlerGraf Bergheim, ihr Oheim
Eberhard LeithoffHellwig, dessen Privatsekretär
Ferdinand von AltenBaron von Trachwitz
Lantelme Durrer
Karl Etlinger
Hans Brausewetter
  
Produktionsfirma:Maxim-Film Ges. Ebner & Co (Berlin)
Produzent:Maxim Galitzenstein, Paul Ebner
Prüfung/Zensur:Prüfung: 28.08.1924
Aufführung:Uraufführung: 07.11.1924

Titel

Originaltitel (DE) Gräfin Donelli

Fassungen

Original

Prüfung/Zensur:Prüfung: 28.08.1924
Aufführung:Uraufführung: 07.11.1924
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche