Haus und Hof

Haus und Hof

DDR 1980, Kurz-Dokumentarfilm

Inhalt

Dokumentarisches Portrait: Isolde ist eine junge und selbstbewusste Frau und hat in Berlin Landwirtschaft studiert. Zusammen mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn lebt sie in Hennickendorf im Kreis Luckenwalde. Sie ist Abteilungsleiterin für Melioration und Beregnung in der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft und zudem Abgeordnete im Kreistag. Isolde ist oft im Zwiespalt zwischen ihren persönlichen Überzeugungen und den starren politischen Strukturen in der DDR, und immer wieder wagt sie den Versuch, etwas zu verändern.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Volker Koepp
Drehbuch:Andreas Voigt (Konzept), Volker Koepp (Konzept)
Kommentar:Volker Koepp
Dramaturgie:Annerose Richter
Kamera:Christian Lehmann
Schnitt:Barbara Masanetz-Mechelk
Ton:Eberhard Pfaff
Mischung:Hans-Jürgen Mittag
Musik:Gruppe Drudenfuß (DD)
Produktionsfirma:DEFA-Studio für Dokumentarfilme (Berlin/DDR) (Künstlerische Arbeitsgruppe "document")
Produktionsleitung:Frank Löprich
Erstverleih:Progress Film-Verleih (Berlin/DDR)
Länge:855 m, 31 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 05.12.1980

Titel

Originaltitel (DD) Haus und Hof
Weiterer Titel (DD) Isolde

Fassungen

Original

Länge:855 m, 31 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 05.12.1980