Heidemelodie

Heidemelodie

BR Deutschland 1956, Spielfilm

Inhalt

Die junge Lehrerin Hanne Brink zieht in die Lüneburger Heide, um dort an der Dorfschule zu unterrichten, vor allem aber, um ihrem Liebhaber Dr. Martin Newiger, Landarzt, näher zu sein. Doch ihre Zukunftspläne stehen plötzlich auf dem Prüfstand, als sie den verlobten Pferdezüchter Ulrich Haagen kennenlernt. Nach anfänglicher Abneigung gegen Ullrich findet sie immer mehr Gefallen an ihm und verliebt sich schließlich in ihn. Doch was wird nun aus ihr und Martin? Und wie reagiert Ulrichs Verlobte Manuela auf die Liebelei zwischen den beiden? Nach dem anfänglich so idyllischen Start in ein neues Leben findet sich Hanne in einem Liebesdilemma wieder und muss eine Entscheidung treffen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Nichts zum Mitsingen

„Dort, wo die Heide blüht, wartet mein Glück“, weiss Drehbuchautor Gerhard Biller. Nur - die Heide blüht hier überhaupt nicht. Eine flache, ebene Landschaft, die zu nichts einlädt. Wie der Film. Denn wenn auch Ulrich Erfurth, einer der rising starts der Bühne, sich den jungen Schauspieler Martin Benrath und die Gründgens-Schauspielerin Antje Weisgerber (GG‘s Gretchen) ausgesucht hat - eine Story muss schon dabei sein. Aber es gibt keine. Das klapperdürre Handlungsgerüst kreist um eine neue Dorflehrerin (in Undeloh, wo die Heide am schönsten ist), die den frechen Gutsbesitzer Benrath davon abbringt, einen armen Bauern vom Hof zu jagen, nur weil er seine Schulden schuldig bleibt. Dann verlieben sich Benrath und Weisgerber urplötzlich ineinander und da stehen nun diese beiden Klasse-Schauspieler herum, als wüssten sie nicht, was das ist: Liebe und wie man das spielt. Der Doktor am Ort (Heinz Engelmann, eher Synchronsprecher als Liebhaber) hat das Nachsehen. Typen am Rande: Carsta Löck kämpft tapfer als Faktotum des Schullehrers mit den unwitzig-dürftigen Dialogen, Ludwig Linkmann, der sonst aus der kleinsten Charge eine Preziose gestaltet, verheddert sich hier urunkomisch in der Rolle des Briefträgers. Unverständlich, dass der Regisseur dies alles kampflos geschehen lässt. Die Schauspieler stehen gerne rum, Bewegung kommt ins Bild, wenn von links eine Karre Mist über den Hof geschoben wird oder sich eine Heidschnuckenherde vor die Kamera traut. Zumal der Film dilettantisch geschnitten ist (Lieselotte Cochius). Selbst dem erfahrenen Alpin-Kameramann Hans Schneeberger ist nicht mehr eingefallen als eine einzige kluge Gegenlichteinstellung bei untergehender Sonne. Dagegen ist Hartls „Rot ist die Liebe“ ein Super-Film. Es gehört schon etwas dazu, Heide so grau, öd und leer aussehen zu lassen.

Credits

Regie:Ulrich Erfurth
Drehbuch:Gerhard Biller
Kamera:Hans Schneeberger
Schnitt:Liselotte Cochius
Musik:Conny Schumann
  
Darsteller: 
Antje WeisgerberHanne Brink
Martin BenrathUlrich Haagen
Heinz EngelmannDr. Martin Newiger
Hans LeibeltMoralt
Franca ParisiManuela Moralt
Gustl Stark-GstettenbaurSepp
Carsta LöckLuise Nettebohm
Charlott DaudertClara
Richard HandwerkNissen
Kurt VespermannBrettschneider
Harald MartensJörg
  
Produktionsfirma:Concordia-Film GmbH (Berlin)

Alle Credits

Regie:Ulrich Erfurth
Drehbuch:Gerhard Biller
Idee:Evelyn Lazar
Kamera:Hans Schneeberger
Bauten:Walter Haag
Schnitt:Liselotte Cochius
Ton:Heinz Martin
Musik:Conny Schumann
  
Darsteller: 
Antje WeisgerberHanne Brink
Martin BenrathUlrich Haagen
Heinz EngelmannDr. Martin Newiger
Hans LeibeltMoralt
Franca ParisiManuela Moralt
Gustl Stark-GstettenbaurSepp
Carsta LöckLuise Nettebohm
Charlott DaudertClara
Richard HandwerkNissen
Kurt VespermannBrettschneider
Harald MartensJörg
  
Produktionsfirma:Concordia-Film GmbH (Berlin)
Produktionsleitung:Gerhard Biller
Aufnahmeleitung:Reinhard Michaelis
Erstverleih:Panorama Film GmbH (Berlin/West)
Länge:2641 m, 96 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.09.1956, 12919, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung: 05.10.1956 [Massenstart]

Titel

Originaltitel (DE) Heidemelodie

Fassungen

Original

Länge:2641 m, 96 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 18.09.1956, 12919, ab 6 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung: 05.10.1956 [Massenstart]
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (12)

Materialien

Literatur

KOBV-Suche