Hitlerjunge Salomon

Hitlerjunge Salomon

BR Deutschland / Frankreich 1989/1990, Spielfilm

Inhalt

Agnieszka Hollands Film über die Kindheit eines jüdischen Jungen im Dritten Reich geht auf die Erinnerungen von Salomon Peres zurück, der hier auch vor die Kamera tritt: Salomons Schwester wird erschlagen, als die Nazis in Peine jüdische Geschäfte angreifen. Nachdem ihn seine Eltern mit seinem Bruder Isaak nach Lodz geschickt haben, wird Salomon dort von seinem Bruder getrennt und in einem Waisenhaus zum Komsomolzen erzogen. Wenig später, nach dem Überfall Nazideutschlands auf Russland, landet er als angeblicher "Volksdeutscher" in einer Eliteschule der Hitlerjugend. In der ständigen Gefahr, entdeckt zu werden, verliebt er sich in Leni – eine überzeugte "Arierin".

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie:Agnieszka Holland
Regie 2. Stab:Laco Adamik
Regie-Assistenz:Krystyna Gochowska, Jacek Schoen, Paweł Wierkowski, Izabella Skłaska, Bogusław Loszewski, Martin Latallo, Michel Lisowski
Script:Małgorzata Zdziarska
Drehbuch:Agnieszka Holland
Drehbuch-Mitarbeit:Paul Hengge (ungenannt)
hat Vorlage:Salomon Perel (Lebenserinnerungen)
Kamera:Jacek Petrycki
Kameraführung:Jacek Załęski
Kamera-Assistenz:Jan Ossowski, Henryk Jedynak
2. Kamera:Krzysztof Wyszynski
Standfotos:Renata Pajchel
Licht:Roman Taborski
Bauten:Allan Starski
Set Design:Laco Adamik
Ausstattung:Ewa Braun, Anna Kowarska
Bau-Ausführung:Waldemar Weiss
Requisite:Emil Kosłecki, Bogdan Piotrowski, Tadeusz Janowski, Kazimierz Styś
Bühne:Robert Czesłak, Marek Burgenmajster, Grzegorz Piątkowski
Maske:Ewa Symko-Marczewska, Grażyna Kula
Kostüme:Wiesława Starska, Małgorzata Stefaniak
Schnitt:Ewa Smal, Isabelle Lorente
Schnitt-Assistenz:Henryka Dancygier
Ton:Elisabeth Mondi
Ton-Assistenz:Tadeusz Wosiński
Geräusche:Stanisław Hojden
Mischung:Hans-Dieter Schwarz (deutsche Fassung), Włodzimierz Musiał, Hanna Sylberg, Bogusław Szubert, Tadeusz Wojtych, Grzegorz Wons, Stanisław Załotka
Beratung:Prof. Michał Friedman, Prof. Leszek Szarota
Spezialeffekte:Jacek Jeliński
Stunts:Jacek Jeliński
Musik:Zbigniew Preisner
Dirigent:Zdzisław Szostak
Musik-Ausführung:Orchester des Polnischen Rundfunks und Fernsehens Katowice (PL)
  
Darsteller: 
Salomon PerelSich selbst
Marco HofschneiderJunger Salomon Perel
André WilmsRobert
Ashley WanningerGerd
Klaus AbramowskyVater
Michèle GleizerMutter
Delphine ForestInna
René HofschneiderIsaak
Julie DelpyLeni
Hanns ZischlerHauptmann
Martin Maria BlauUlmayer
Bernhard HoweFeldwebel
Klaus KowatschSchulz
Holger KunkelKramer
Halina ŁabonarskaLenis Mutter
Andrzej MastalerzZenek
Nathalie SchmidtBasia
Jörg SchnassBannführer
Erich SchwarzGoethke
Norbert SchwarzSchwabe
Anna SeniukRosemarie
Piotr KozłowskiDavid
Marta SandrowiczBerta
Włodzimierz PressSalines Sohn
Wolfgang BathkePolizeioffizier
Aleksy AwiejewSowjetischer Major
Arthur Bareis
Aleksander Bednarz
Zbigniew Bielski
  
Produktionsfirma:CCC Filmkunst GmbH (Berlin), Les Films du Losange (Paris)
hergestellt von:Telmar Film International (Warschau), Perspektywa Film
Produzent:Artur Brauner, Margaret Ménégoz
Redaktion:Christina Undritz
Herstellungsleitung:Lew Rywin, Janusz Morgenstern
Produktionsleitung:Barbara Pec-Ślesicka
Aufnahmeleitung:Marek Składanowski, Robert Lipiński, Teresa Marczewska, Mariusz Stepien, Ireneusz Kaznocha, Jarosław Pogorzelski, Halina Małek, Czesława Łukasiewicz, Magdalena Kurowicka
Dreharbeiten:16.03.1989-10.06.1989: Warschau, Berlin, Braunschweig
Erstverleih:Jugendfilm-Verleih GmbH, Berlin
Filmförderung:Filmförderungsanstalt (FFA) (Berlin), Berliner Filmförderung (Berlin), Centre National de la Cinématographie (C.N.C.) (Paris), Ministère de la Culture et de la Communication (Paris)
Länge:3105 m, 113 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Dolby Stereo
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 25.10.1991, 66770, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (FR): 14.11.1990, Paris;
Kinostart (DE): 31.10.1991;
TV-Erstsendung: 31.01.1996, Bayern 3

Titel

Originaltitel (DE) Hitlerjunge Salomon
Weiterer Titel Europa, Europa

Fassungen

Original

Länge:3105 m, 113 min
Format:35mm, 1:1,66
Bild/Ton:Eastmancolor, Dolby Stereo
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 25.10.1991, 66770, ab 12 Jahre / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (FR): 14.11.1990, Paris;
Kinostart (DE): 31.10.1991;
TV-Erstsendung: 31.01.1996, Bayern 3
 

Auszeichnungen

1992
Golden Globe
 
FSK 1991
Prädikat: Wertvoll
 
US-National Board of Revue 1991
Bester ausländischer Film