Im Namen des Volkes

Im Namen des Volkes

Deutschland 1938/1939, Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Alfred Hübner ist ein skrupelloser Verbrecher. Er stellt Autofallen und macht beim geringsten Widerstand Gebrauch von seiner Schusswaffe. Die Kellnerin Barbara zieht er in seine dunklen Geschäfte mit hinein und zwingt seinen früheren Komplizen, Bruno Mielke, bei den Überfällen mitzumachen. Als der aussteigt, wird Hübner bei seinem letzten Coup auf frischer Tat ertappt. Hübner kann fliehen, doch die Polizei spürt ihn auf. Es kommt zum Schusswechsel, sein Komplize wird getötet, Hübner vor Gericht gestellt und zum Tode verurteilt. Seine Freundin Barbara wird durch die Fürsprache von Kriminalkommissar Werner freigesprochen. – NS-Propagandafilm zur Rechtfertigung der Todesstrafe.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie:Erich Engels
Drehbuch:Erich Engels, Walter Maisch
Kamera:Walter Riml
Schnitt:Anna Höllering, Kammerknecht
Musik:Carl G. von Bazant
  
Darsteller: 
Rudolf FernauVerbrecher Alfred Hübner alias Wenzel und Neuhaser
Christine GrabeKellnerin Barbara
Reinhold Bernt Automechaniker & Ganove Bruno Mielke
Fritz KampersGeschäftsmann Fritz Hartmann
Ellen Bang Hartmanns Freundin Lola Larsen
Ilse FürstenbergElise Hartmann
Rolf WeihKriminalkommissar Werner
Christian GollongKriminalassistent Schmittchen
Berthold EbbeckeKriminalassistent
Walter SteinbeckKriminalrat Brüning
Erich DunskusKriminalkommissar Weber
Albert FlorathGastwirt Buggisch
Franz NicklischSohn Franz Buggisch
Rudolf PlatteGanove Max
Aribert GrimmerGanove Oskar
Walter GrossEgon, der Autofahrer, dem die Brieftasche geraubt wird
Else RevalEgons Beifahrerin
Georg A. ProféJunger Mann, der auf der Parkbank beraubt wird
Ethel ReschkeBegleiterin des jungen Mannes
Otto KlopschBayerischer Wachtmeister
Knut HartwigBayerischer Wachtmeister
Albert VenohrWachtmeister
Werner PledathBayerischer Polizeibeamter
Oskar HöckerZuschauer bei der Großrazzia
Gerda KuffnerZuschauer bei der Großrazzia
Lucie EulerZuschauer bei der Großrazzia
Paul MederowJurist, der die Ablehnung des Gnadengesuchs vorliest
Fred KösterAssistent des Juristen
Karl MünchPolizeibeamter
Fred GoebelSchupo
Walter Schramm-DunckerHehler Hulke
Berndt WernerPostbeamte
Eduard von WintersteinGerichtsvorsitzender
Gerhard DammannGastwirt Franz
Käte Jöken-KönigFrau, die Diebstahl meldet
Wilhelm Kaiser-HeylAmerikanischer Geschäftsmann
Marianne KiwittBardame im Café Metropol
Otto KronburgerKriminalbeamter
Sepp RedererGast an der Theke bei Buggisch
Hans SchneiderGast bei Buggisch
Richard SeniusGefängniswächter
Wilfried SeyferthSohn des bayerischen Holzschnitzers
Willy WitteBarmann im Tauentzien-Palast
Hans Meyer-HannoWachtmeister in Mielkes Wohnung
Dorothea ThiesPortiersfrau bei Mielke
Otto HenningEnglischer Kriminalinspektor
Hansjakob GröblinghoffJunger Mechaniker
Hans Hernes
Edgar Nollet
Clementia Egies
Herbert Morris
  
Produktionsfirma:Terra-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe Walter Tost)
Produzent:Alfred Greven

Alle Credits

Regie:Erich Engels
Regie-Assistenz:Reinhold Bernt
Drehbuch:Erich Engels, Walter Maisch
Dramaturgie:Alf Teichs (Chefdramaturg)
Kamera:Walter Riml
Standfotos:Kurt Schlawe
Bauten:Hans Sohnle, Wilhelm Vorwerg
Schnitt:Anna Höllering, Kammerknecht
Ton:Robert Fehrmann
Musik:Carl G. von Bazant
Liedtexte:Klaus S. Richter ("Er erste Kuß", "Rote Orchideen")
  
Darsteller: 
Rudolf FernauVerbrecher Alfred Hübner alias Wenzel und Neuhaser
Christine GrabeKellnerin Barbara
Reinhold Bernt Automechaniker & Ganove Bruno Mielke
Fritz KampersGeschäftsmann Fritz Hartmann
Ellen Bang Hartmanns Freundin Lola Larsen
Ilse FürstenbergElise Hartmann
Rolf WeihKriminalkommissar Werner
Christian GollongKriminalassistent Schmittchen
Berthold EbbeckeKriminalassistent
Walter SteinbeckKriminalrat Brüning
Erich DunskusKriminalkommissar Weber
Albert FlorathGastwirt Buggisch
Franz NicklischSohn Franz Buggisch
Rudolf PlatteGanove Max
Aribert GrimmerGanove Oskar
Walter GrossEgon, der Autofahrer, dem die Brieftasche geraubt wird
Else RevalEgons Beifahrerin
Georg A. ProféJunger Mann, der auf der Parkbank beraubt wird
Ethel ReschkeBegleiterin des jungen Mannes
Otto KlopschBayerischer Wachtmeister
Knut HartwigBayerischer Wachtmeister
Albert VenohrWachtmeister
Werner PledathBayerischer Polizeibeamter
Oskar HöckerZuschauer bei der Großrazzia
Gerda KuffnerZuschauer bei der Großrazzia
Lucie EulerZuschauer bei der Großrazzia
Paul MederowJurist, der die Ablehnung des Gnadengesuchs vorliest
Fred KösterAssistent des Juristen
Karl MünchPolizeibeamter
Fred GoebelSchupo
Walter Schramm-DunckerHehler Hulke
Berndt WernerPostbeamte
Eduard von WintersteinGerichtsvorsitzender
Gerhard DammannGastwirt Franz
Käte Jöken-KönigFrau, die Diebstahl meldet
Wilhelm Kaiser-HeylAmerikanischer Geschäftsmann
Marianne KiwittBardame im Café Metropol
Otto KronburgerKriminalbeamter
Sepp RedererGast an der Theke bei Buggisch
Hans SchneiderGast bei Buggisch
Richard SeniusGefängniswächter
Wilfried SeyferthSohn des bayerischen Holzschnitzers
Willy WitteBarmann im Tauentzien-Palast
Hans Meyer-HannoWachtmeister in Mielkes Wohnung
Dorothea ThiesPortiersfrau bei Mielke
Otto HenningEnglischer Kriminalinspektor
Hansjakob GröblinghoffJunger Mechaniker
Hans Hernes
Edgar Nollet
Clementia Egies
Herbert Morris
  
Produktionsfirma:Terra-Filmkunst GmbH (Berlin) (Herstellungsgruppe Walter Tost)
Produzent:Alfred Greven
Herstellungsleitung:Hans Tost, Walter Tost
Produktionsleitung:Walter Tost
Aufnahmeleitung:Hans Naundorf, Georg Siebert
Dreharbeiten:31.10.1938-11.1938: Berlin und Umgebung
Erstverleih:Terra-Filmkunst GmbH (Berlin)
Späterer Verleih:Jugendfilm-Verleih GmbH, Berlin (ab 1950)
Länge:9 Akte, 2311 m, 84 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 24.01.1939, B.50478, Jugendfrei ab 14 / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.01.1939, Berlin, Tauentzien-Palast

Titel

Originaltitel (DE) Im Namen des Volkes
Weiterer Titel Autobanditen
Verleihtitel (DE) Autobanditen

Fassungen

Original

Länge:9 Akte, 2311 m, 84 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 24.01.1939, B.50478, Jugendfrei ab 14 / feiertagsfrei
Aufführung:Uraufführung (DE): 27.01.1939, Berlin, Tauentzien-Palast
 

Verleihfassung

Länge:9 Akte, 2313 m, 85 min
Format:35mm, 1:1,37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:Zensur (DE): 13.11.1942, B.57865, Jugendfrei ab 14 / feiertagsfrei
 
Verleihtitel (DE) :Autobanditen
Länge:5 Akte, 2105 m, 77 min
Format:35mm, 1:1.37
Bild/Ton:s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:FSK-Prüfung (DE): 28.04.1950, 01237, Jugendfrei ab 16 / nicht feiertagsfrei
 

Übersicht

Fotogalerie

Alle Fotos (5)

Literatur

KOBV-Suche