Jahrgang 21

Jahrgang 21

DDR / Tschechoslowakei 1957/1958, Spielfilm

Inhalt

Der tschechische Musikstudent Honsik kommt zu Beginn des Zweiten Weltkrieges aus Prag in eine "Fremdarbeiterkompanie" nach Deutschland. Nachdem er einen Jungen aus den Trümmern eines zerbombten Hauses retten konnte, wird er selbst schwerverletzt in ein Krankenhaus nach Stralsund gebracht. Dort gilt er als Mensch zweiter Klasse, und die Deutschen werden ihm vorgezogen. Krankenschwester Käthe setzt sich für ihn ein, pflegt ihn, widersetzt sich allen Verboten. Zwischen den beiden entflammt eine Liebe, die unter keinem guten Stern steht. Honsik versucht, gemeinsam mit Kameraden in seine Heimat zu fliehen, Käthe unterstützt ihn dabei. Im letzten Augenblick erkennt Honsik jedoch, dass seine Liebe zu Käthe stärker ist als sein Heimweh und tritt den Rückweg an. Wieder angekommen kann er nur noch zusehen, wie Käthe von der Gestapo verhaftet wird. Mithilfe eines Widerstandskämpfers gelingt dem jungen Prager doch noch die Flucht.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Titel

Originaltitel (DE) Jahrgang 21
Weiterer Titel (CS) Ročník jedenadvacet

Fassungen

Original

Länge:2644 m, 97 min
Format:35mm, 1:1,33
Bild/Ton:s/w, Ton
Aufführung:Uraufführung (DD): 28.02.1958, Berlin, Babylon